Oda Lambrecht

Oda Lambrecht arbeitet als Redakteurin für das ARD Magazin Panorama. Zuvor war sie Autorin für die Fernsehsendungen Panorama und Panorama - die Reporter, sowie für das Ressort Investigation und für den Hörfunksender NDR Info. Zwischenzeitlich gehörte sie zum Team des ARD-Magazins Report Mainz. Von 2006 bis 2011 war sie Redakteurin bei ARD aktuell für die Tagesschau - nach einem Volontariat beim SWR und einem Studium der Politikwissenschaft.

Schwerpunktthemen sind Landwirtschaft und Gesundheit. Besonders intensiv recherchiert sie zur Ausbreitung resistenter Keime und zur Antibiotikaforschung sowie zu Fragen der Corona-Pandemie und der Impfstoff-Entwicklung. Immer wieder berichtet sie auch über christlichen Fundamentalismus.

2021 wurde Oda Lambrecht gemeinsam mit Kolleg:innen mit dem Otto-Brenner-Preis (2. Platz) für die Dokumentationn "Wem gehört der Impfstoff?" ausgezeichnet. 2020 und 2023 wurde sie vom Medium Magazin unter die 10 besten Wissenschaftsjournalist*innen Deutschlands gewählt. 2018 stand sie auf der Shortlist für den Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus. 2017 wurde sie mit dem Journalistenpreis der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ausgezeichnet. 2014 bis 2016 war sie Stipendiatin des Journalistenkollegs Landwirtschaft der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

Recherchen
EIne Kuh steht auf einer Moor-Weide in Norddeutschland. © NDR

Die Moorbauern und das Klima

Aus trockengelegten Mooren entweichen klimaschädliche Treibhausgase. Deshalb müssen sie vernässt werden – für die Landwirtschaft ein Prozess wie der Kohleausstieg. mehr

Ein Flugzeug hinterlässt Kondensstreifen am Himmel. © picture alliance / blickwinkel Foto: A. Hartl

Klimaneutrales Fliegen: Eine Illusion

Spätestens 2050 solle es möglich sein, klimaneutral zu fliegen. Das stellt die Flugindustrie in Aussicht. Doch Wissenschaftler sehen keine Chance, das zu schaffen. mehr

Ein Ferrari steht als Luxussymbol unter Palmen. © NDR/ARD

Das Klima und die Reichen

Reiche verursachen viel mehr Treibhausgase als Ärmere. Um die schlimmsten Folgen der Klimakrise zu verhindern, schlägt ein Klimaforscher einen individuellen CO2-Handel vor. mehr

Ein Schweineschnitzel liegt auf einem Teller. © NDR/ARD

Das Ende des Schnitzels?

Die Nachfrage nach Schweinefleisch sinkt, die Preise sind niedrig. Wie sollen Landwirte ohne Geld ihre Tierhaltung verbessern? Was plant Landwirtschaftsminister Özdemir? mehr

Thumb Grippeviren aus dem Stall
10 Min

Risiko Grippeviren: Pandemie aus dem Stall?

Geflügel und Schweine, die sich mit Grippeviren infizieren, können auch Menschen anstecken. Doch wie groß ist die Gefahr? 10 Min

Schweine stehen in einem Stall in einem Mastbetrieb. © Deutsches Tierschutzbüro e.V.
41 Min

(41) Viren-Gefahr aus dem Stall?

Tiere und Menschen können sich gegenseitig mit bestimmten Erregern anstecken. Wie groß ist die Gefahr, dass die nächste Pandemie aus dem Stall kommt? 41 Min

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Die Jagd nach dem Impfstoff

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr

Bakterien.

Das Ende der Antibiotika?

Resistente Keime breiten sich aus. Neue Antibiotika wären dringend nötig. Aber fast alle großen Pharmakonzerne haben sich aus der Forschung zurückgezogen. mehr

Weiße Hennen stehen in einer Geflügelzucht beieinander. © Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Riskanter Antibiotika-Einsatz in der Geflügelmast

Mastschweine erhalten weniger Antibiotika als früher, bei Geflügel werden jedoch weiter für Menschen wichtige Wirkstoffe in großer Menge eingesetzt. Das geht aus einem bislang internen Bericht hervor, der NDR und SZ vorliegt. extern

Mann bei Untersuchung © NDR Foto: Screenshot

Bereichern sich Kliniken an fehlerhaften Herzgeräten?

Bei wohl tausenden Patienten wurde ein Herzgerät getauscht. Der Hersteller stellte kostenlosen Ersatz zur Verfügung. Doch viele Kliniken ließen sich die Geräte dennoch bezahlen. mehr

Jemand hält eine Platte mit Bakterien drauf.

Gefährliche Keime in Bächen, Flüssen und Seen

NDR Reporter haben Gewässerproben aus Niedersachsen auf antibiotikaresistente Keime untersuchen lassen. Überall wurden sie fündig. Das Umweltbundesamt fordert Konsequenzen. mehr

Ein Mann auf einer Liege, im Vordergrund steht ein Arzt im Kittel. © Katja Reise

Die Schwulenheiler

Bin ich krank? Christian Deker, schwul und Panorama-Reporter, besuchte Ärzte, die offenbar seine sexuelle Orientierung ändern wollen. Eine Reise in die homophoben Winkel der Republik. mehr

Beiträge von Oda Lambrecht

Klärbecken im Klärwerk Osnabrück. © NDR

Nach Keimfunden: Bessere Kläranlagen gefordert

Recherchen von NDR Reportern zeigen: Gewässer in Niedersachsen sind vielerorts mit Keimen belastet. Das Umweltbundesamt fordert jetzt schärfere Kontrollen und bessere Kläranlagen. mehr

Jemand hält eine Platte mit Bakterien drauf.

Gefährliche Keime in Bächen, Flüssen und Seen

NDR Reporter haben Gewässerproben aus Niedersachsen auf antibiotikaresistente Keime untersuchen lassen. Überall wurden sie fündig. Das Umweltbundesamt fordert Konsequenzen. mehr

Ein großer Maststall mit Zehntausenden Hühnern. © picture alliance/dpa/Carmen Jaspersen Foto: Carmen Jaspersen

Antibiotika im Stall: Wir brauchen Klartext!

Der Antibiotikaeinsatz bei Tieren geht laut aktueller Zahlen zwar zurück, doch wichtige Daten werden gar nicht veröffentlicht - und notwendige Verbesserungen in Ställen verschleppt. mehr

Matthias Link. © Matthias Link

Schlachthof-Untersuchungen für mehr Tierschutz

Untersuchungen von Schlachttieren sollen zentral erfasst und verglichen werden, fordert Matthias Link von der Bundestierärztekammer. So könne man sehen, wo es beim Tierschutz mangelt. mehr

Gabriele Mörixmann zwischen Schweinen in ihrem Stall. © NDR

Gedanken einer Schweinemästerin

Eine Landwirtin aus Niedersachsen hat viel investiert. Ihren Schweinen soll es besser gehen als in vielen anderen Ställen. Jetzt bangt sie, ob die Kunden dafür auch zahlen. mehr

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Visite 20:15 bis 21:15 Uhr