Stand: 27.06.2020 16:11 Uhr

Serie im Nordmagazin: Zurück in Rostock Lütten Klein

Die junge Familie Schneider in der Neubauwohnung in der Binzer Straße in Lütten Klein in den 1970ern © Steffen Schneider Foto: Steffen Schneider
Eine Kindheit in Lütten Klein. Die Zweieinhalb-Zimmer-Wohnung wird langsam zu klein für die wachsende Familie.

Jeder Mensch, der in der DDR aufwuchs, weiß, wie eine Plattenbauwohnung von innen aussieht. Der Großteil der Bevölkerung wohnte in den Blocks. Sie waren ein Abbild der Gesellschaft: Ärzte, Arbeiter, Parteifunktionäre, sogar Künstler - sie alle lebten dort zusammen. Die, die später wegzogen, überkommt manchmal noch eine leise Nostalgie und sie fragen sich: Was ist wohl aus meinem alten Viertel geworden? Eine spannende Woche beginnt: Reporter Steffen Schneider begibt sich auf eine Spurensuche in Lütten Klein. Was ist geblieben und was hat sich verändert?

VIDEO: DDR-Architektur: Vom Plattenbau bis zur Parzelle (7) (3 Min)

Auf den Spuren der Kindheit

Als Kleinkind zog er 1969 in eine Zweieinhalb-Zimmer-Wohnung in einem neuen Plattenbau in der Binzer Straße. Jetzt macht er sich auf die Suche nach Spuren seiner Kindheit in Lütten Klein, um das Plattenbaugefühl von damals nachzuerleben und um den Wandel im Stadtteil zu erfahren.

Am 3. Oktober läuft die Serie als Dokumentation im NDR Fernsehen.

Weitere Informationen
Erstbezug 1969, Eltern Mitte zwanzig. Die junge Familie Schneider hat die Neubauwohnung in der Binzer Straße nur mit Beziehungen bekommen. © NDR/Populärfilm

Zurück in die Platte

Reporter Steffen Schneider begibt sich auf die Spuren seiner Kindheit in Rostock ins Plattenbau-Viertel Lütten Klein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nordmagazin | 27.06.2020 | 19:30 Uhr