Nordmagazin

Freitag, 18. Juni 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Samstag, 19. Juni 2021, 09:00 bis 09:30 Uhr

Badeunfälle: Macht die Hitze leichtsinnig?

In MV sind gestern drei Menschen bei Badeunfällen ums Leben gekommen. Bei allen Freuden im kühlen Nass: Beim Baden ist Vorsicht geboten! Vor allem Kinder sollten - auch wenn sie schwimmen können - niemals unbeaufsichtigt ins Wasser gelassen werden. Was ist generell bei den hohen Temperaturen zu beachten? Welche Regeln gelten beim Baden? Wie verhält man sich in Notsituationen? Wir sprechen mit jemanden von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft.

Weitere Informationen
Ein Rettungsschwimmer am Strand von Bansin auf der Insel Usedom © dpa-Bildfunk Foto: Tilo Wallrodt, dpa

Drei Badetote an einem Tag in Mecklenburg-Vorpommerns Gewässern

Drei Menschen sind am Donnerstag beim Baden ums Leben gekommen - zwei an der Ostsee, einer am Schweriner See. mehr

Ferienbeginn: Verkehrslage in MV

Nach monatelangem Corona-Lockdown freuen sich viele Menschen auf einen Urlaub an der Ostsee. Doch die Anreise mit dem Auto könnte auf einigen Strecken zeitraubend werden. Vor dem Beginn der Sommerferien in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein hat der ADAC vor längeren Staus auf den Autobahnen zur Ostsee gewarnt. Auf dem Weg zu den Küstenorten in Vorpommern ist immer noch die Baustelle auf der A20 bei Tribsees das größte Problem.

Zeugnisausgabe: Letzter Schultag in MV

Nach einem schwierigen Schuljahr mit coronabedingten Schulschließungen, Distanzlernen, Wechselunterricht, Masken- und Testpflicht gibt es an Mecklenburg-Vorpommerns allgemeinbildenden Schulen die Zeugnisse. Dann beginnen die Sommerferien für die rund 153.600 Schülerinnen und Schüler.

Weitere Informationen
Auf einer Tafel steht Zeugnisausgabe, Stühle stehen auf den Tischen. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Noten im Durchschnitt: Auf in die Sommerferien

Ein ungewöhnliches Schuljahr geht zu Ende: nach Schulschließungen, Distanzunterricht und Maskenpflicht beginnen nun die Ferien. mehr

Wochenserie: Corona und Wir - Schulen, Eltern, Kinder

Wie geht es uns? Was brauchen wir jetzt, um über den zweiten Sommer in der Pandemie zu kommen und gemeinsam Wege aus der Krise zu finden? Über Monate hat der NDR in Mecklenburg-Vorpommern Menschen aus dem Land begleitet und nachgefragt, wie sie die Zeit zwischen Winter 2020 und Sommer 2021 erlebt haben.

Weitere Informationen
Frida Huber © NDR

Corona und wir in MV: Wie es uns geht, was wir jetzt brauchen!

Im Frühjahr 2020 haben sich in Mecklenburg-Vorpommern die ersten Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Der NDR blickt auf eine turbulente Zeit zurück. mehr

Landtagswahl: MVs Regierungsparteien tagen

In 100 Tagen ist Wahlsonntag - dann bestimmen wir einen neuen Bundestag. In Mecklenburg-Vorpommern wird zudem ein neuer Landtag gewählt. Während Linke, Grüne und FDP bereits Kandidaten und Wahlprogramme festgelegt haben, wollen die Regierungsparteien heute nachziehen. Die CDU berät ihr Wahlprogramm in Güstrow - der Spitzenkandidat und Herausforderer von Ministerpräsidentin Schwesig steht schon länger fest. Es ist der Landrat des Kreises Vorpommern-Greifswald, Michael Sack. Die SPD - die steht heute und morgen vor einem Beschluss- und Wahl-Marathon. Denn neben dem Wahlprogramm soll auch die Landesliste bestimmt werden - mit der Spitzenkandidatin.

Symposium: Wie sieht der Rettungsdienst der Zukunft aus?

Wie sieht der Rettungsdienst der Zukunft aus? Diese Frage wird heute auf einem Symposium im Schweriner Landtag besprochen. Im Mittelpunkt der Diskussion: eine Passage im Landesrettungsdienstgesetz. Konkret geht es darum, dass die Verträge aller Rettungsdienst-Anbieter in Mecklenburg-Vorpommern nur noch bis 2025 gültig sind. Dann sollen die rettungsdienstlichen Leistungen neu ausgeschrieben werden. Das DRK befürchtet, dass dann ortsfremde Rettungsdienste, zum Beispiel aus dem europäischen Ausland, Zuschläge bekommen. Gewachsene Strukturen, das Zusammenspiel von Ehrenamt, Hauptamt von Rettungsdienst und Katastrohphenschutz würden zerstört. Der Rettungsdienst müsste sich ohne Not neu organisieren, statt im bewährten System schnell und kompetent helfen zu können, so das Deutsche rote Kreuz. Es ist der größte Anbieter im Bereich Rettungsdienst im Nordosten. Gesundheitsminister Glawe hat zwar Gesprächsbereitschaft angekündigt, will aber an der strittigen Passage im Gesetz und an den Befristungen festhalten.

Ehrenbürgerentscheid: Stadtvertretersitzung Güstrow stimmt ab

Helmut Schmidt, Ernst Barlach, John Brinkmann - Ehrenbürger Güstrows. Johannes Warnke, Klaus Sorgenicht und Bernhard Quandt ebenso. Einst hochrangige SED-Funktionäre. An ihnen scheiden sich seit vielen Monaten die Geister. Heimatforscher Ulrich Schirow stellte im November 2019 einen Antrag auf Aberkennung. Für ihn haben sie gegen das Ehrenbürgerrecht bzw. die Satzung der Stadt verstoßen. Mehrere Hundert Unterschriften hat er bereits gesammelt. Im November 2020 berichteten wir über beide Seiten und die Situation. Nun soll über die Abererkennung der Bürgerschaft abgestimmt werden.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert