Nordmagazin

Dienstag, 01. Juni 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Mittwoch, 02. Juni 2021, 03:15 bis 03:45 Uhr
Mittwoch, 02. Juni 2021, 09:00 bis 09:30 Uhr

Teststrategie: Änderungen für Urlauber im Land

Ab Freitag, 4. Juni, ist Mecklenburg-Vorpommern auch für Touristen aus ganz Deutschland offen und wer dann in eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus geht, der muss nur bei der Anreise einen negativen Corona-Test vorweisen können. Danach sind keine weiteren Tests nötig. Voraussetzung: Die Gäste sind unter sich, nutzen keine Gemeinschaftseinrichtungen. Das heißt auch: Wer ins Hotel geht, der braucht weiterhin bei Anreise einen negativen Test und alle drei Tage muss der Test wiederholt werden. Die Testpflicht bleibt auch bei dem Gang ins Restaurant, also im sogenannten Innenbereich.

Betrugsverdacht: Corona-Testzentren sollen mehr kontrolliert werden

Die Corona-Testzentren, von denen es auch in Mecklenburg-Vorpommern inzwischen viele gibt, haben seit ein paar Tagen mit sehr schlechten Schlagzeilen zu kämpfen. Betreiber sollen viel mehr Tests abgerechnet haben, als sie wirklich gemacht haben. Jetzt soll mehr kontrolliert werden – unser Reporter hat in Schwerin nachgefragt, wie das aussehen könnte.

Training: Fitness-Studio dürfen wieder öffnen

Heute öffnen auch die Türen der Fitness-Studios wieder. Wie haben sich die Mitglieder und Trainer fit gehalten? Wie läuft das Training ab? Was braucht man, um trainieren zu dürfen?

Badesaison: Freibäder öffnen

Heute startet die Freibad-Saison. Beispielsweise im Lindenbad in Pasewalk. Weil Kindertag ist, ist der Eintritt frei. Das gilt auch im Waldbad Stavenhagen. Dort lockt das Wasser mit konstanten 24 Grad. Auch die Biberburg in Demmin und das Neustrelitzer Freibad am Glambecker See erwarten wieder Gäste. Die Freibäder in Malchin, Friedland und Torgelow öffnen erst später. Übrigens: Beim Besuch von Freibädern gibt es keine Testpflicht.

Lockerungen: Mehr Möglichkeiten in der Freizeit nach Lockdown

Heute, der 1. Juni 2021, ist der Startschuss für viele Lockerungen in MV. Bis zu zehn Menschen aus fünf unterschiedlichen Haushalten dürfen sich treffen. Auch im Sport und in der Kultur wird gelockert. Es gibt grünes Licht für Museen, Bibliotheken und Musikschulen. In der Stralsunder Musikschule klappen endlich wieder Türen und es tönt aus allen Räumen - zum ersten Mal dürfen hier heute Lehrer und Schüler wieder in echt einander gegenübersitzen.

Wirtschaftstreffen: Kritik vor Russlandtag

Vor Beginn des 4. Russlandtages am Mittwoch in Rostock wird scharfe Kritik an der Veranstaltung geäußert. Es sei "das falsche Signal zur falschen Zeit", heißt es etwa von der den Grünen nahe stehenden Heinrich-Böll-Stiftung. Laut Staatskanzlei handelt es sich um das bundesweit größte deutsch-russische Wirtschaftstreffen, das aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr digital stattfinden werde. Ein Studio in der Rostocker Stadthalle, ein weiteres ist in St. Petersburg aufgebaut, so sollen die Wirtschaftskontakte von Unternehmern aus Mecklenburg-Vorpommern und Russland vertieft werden - trotz Pandemie und angespannter politischer Lage.

Programmtipp: Nordreportage - Vollbremsung statt volle Hütte

Karls Erlebnis-Dorf ist ein Erfolgsmodell: Normalerweise kommen die Besucher*innen in Scharen, auch in der Nebensaison und bei "Schietwetter". Doch Corona stürzt auch das Erfolgsunternehmen in die Krise: Vollbremsung statt voller Hütte.
"Die Nordreportage: Vollbremsung statt volle Hütte - Karls Erlebnisdorf und die Corona-Krise" am Mittwoch, 02.06.2021 um 18.15 Uhr im NDR Fernsehen.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert