Nordmagazin

Montag, 27. April 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Dienstag, 28. April 2020, 03:15 bis 03:45 Uhr
Dienstag, 28. April 2020, 09:00 bis 09:30 Uhr

Maskenpflicht: Mund-Nasenschutz muss ab heute getragen werden

In Mecklenburg-Vorpommern muss seit heute beim Einkaufen in Geschäften ein einfacher Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Das gilt ebenfalls für Verkäuferinnen und Verkäufer. Auch in Bussen und Straßenbahnen sowie in Taxis herrscht Maskenpflicht. Ausgenommen von der Pflicht sind Kinder, die noch nicht im Schulalter sind und Menschen, die wegen einer Behinderung keine Maske tragen können. Busfahrer müssen keine Maske tragen, da mit der Mund-Nasen-Bedeckung die Fahrtauglichkeit beeinträchtigt werden könnte. Die Maskenpflicht gilt zunächst bis zum 10. Mai.

Weitere Informationen
Rostock: Fahrgäste sitzen mit Mund-Nasenbedeckungen in einer Straßenbahn. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Maskenpflicht in Geschäften, Bussen und Bahnen

Seit heute muss auch in Mecklenburg-Vorpommern ein einfacher Mund-Nasen-Schutz beim Einkaufen und im Öffentlichen Nahverkehr getragen werden. Wer sich weigert, kann mit 25 Euro Bußgeld bestraft werden. mehr

Nahverkehr: Schülerbeförderung in Corona-Zeiten

Die ersten Schulklassen im Land beginnen wieder mit der Schule. Einige Schüler sind auf den ÖPNV angewiesen. Wie funktioniert die Schülerbeförderung in Zeiten von Corona? Wie stellen sich die unterschiedlichen Verkehrsbetriebe darauf ein? Die Maskenpflicht gilt auch für Schüler.

Operationen: Uniklinik Rostock nimmt regulären Betrieb wieder auf

Die Universitätsmedizin Rostock will schrittweise den sogenannten Normalbetrieb wieder aufnehmen. Im März hatte die Klinik den Betrieb umstrukturiert, um auf einen Anstieg von Covid-19-Patienten vorbereitet zu sein. Nun, mit Blick auf die aktuellen Infektionszahlen, könnten die Maßnahmen Schritt für Schritt zurückgenommen werden. Einige Kliniken hätten bereits Wartelisten für Eingriffe, sagte der Ärztliche Vorstand der Unimedizin Schmidt. Um die Patienten mit anderen Erkrankungen optimal versorgen zu können, sollen ausgewählte Stationen wieder "hochgefahren" werden.

Grenzschließung: Alltagsleben in der Region Deutschland-Polen

Seit sechs Wochen ist die Grenze zwischen Deutschland und Polen geschlossen und das wird auf Wunsch der polnischen Regierung noch mindestens bis zum 3. Mai so sein. Hat sich das Alltagsleben in der Grenzregion dadurch verändert?

Weitere Informationen
Demonstration an der deutsch-polnischen Grenze © NDR Foto: NDR

Grenze zu Polen dicht: Bedrohte Lebensentwürfe

Arbeiten in Polen, wohnen in Deutschland und umgekehrt: In Vorpommern leiden Deutsche wie Polen unter der Grenzschließung. Lebensentwürfe drohen zu zerbrechen, aber der Zusammenhalt wächst. mehr

Auswirkungen: Corona-Krise erschüttert den Milchmarkt

Eigentlich ist es angesichts der wochenlang immer wieder leeren Milchregale in den Supermärkten kaum zu glauben, aber Corona hat den Milchmarkt massiv erschüttert. Viele Milchbauern bekamen im März gerade einmal 28 Cent für den Liter, die freien Vermarkter ohne Vertrag mit einer Molkerei sogar unter 20 Cent. Die Lage auf dem Milchmarkt ist ernst, seit dem Ausbruch der Pandemie liegen die Verluste bei 25 - 30 Prozent.

Weitere Informationen
Milchkühe stehen in einem Stall bei Schwerin © dpa

Corona: Milchmarkt in der Krise

Auf dem Milchmarkt in Mecklenburg-Vorpommern deutet sich eine schwere Krise an. Ein Grund dafür sind Transportprobleme in der Corona-Pandemie. Auch der Großhandel nimmt deutlich weniger Milch ab. mehr

Reinigung: Weniger Arbeit in der Wäscherei

Sogar auf die Textilreinigungsfirmen wirkt sich das Corona-Virus aus. Eigentlich leistet die Belegschaft der Textilreinigung Güstrow in dieser Jahreszeit Überstunden. Sie reinigt die Wäsche für Restaurants und Hotels, die sich zum Saisonbeginn vor Gästen kaum retten können. Weniger als 20 % der Wäsche, die zur gleichen Zeit Vorjahr gewaschen wurde, waschen die Güstrower Textilreiniger im Moment und das hauptsächlich für Ärzte, Apotheker und Pflegedienstleister.  

Dorfgeschichte: Das Leben in Prälank

Das Los für unsere Dorfgeschichte fiel auf Prälank. Gelegen bei Neustrelitz und inzwischen auch ein Ortsteil von Neustrelitz. Prälank gibt es genau genommen gleich dreimal. Das eigentliche Dorf, Prälank-Siedlung und Prälank Kalkofen.

Moderation
Thilo Tautz
Nachrichtenmoderation
Annika de Buhr
Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert