Nordmagazin

Freitag, 13. März 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Samstag, 14. März 2020, 09:00 bis 09:30 Uhr

Coronavirus: Aktuelle Lage im Land

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, sind für einzelne Teile des Landes harte Maßnahmen ergriffen worden. So werden in Rostock und im Landkreis Ludwigslust-Parchim von Montag an alle Schulen, Berufsschulen, Kindertagesstätten und Horte geschlossen. Um die sozialen persönlichen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, sollen die Einrichtungen erst nach den Osterferien wieder öffnen. Eine Notbetreuung soll es zumindest in Rostock nur für Kinder von Eltern bestimmter Berufsgruppen geben, zum Beispiel von medizinischem Personal, Feuerwehrleuten oder Polizisten.

Weitere Informationen
Ministerpräsidentin Schwesig © NDR Foto: NDR

Landesweite Schul- und Kita-Schließungen in MV

Alle Schulen und Kindertageseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern bleiben von Montag an bis zum 20. April geschlossen. Eltern stellen sich viele Fragen. Auf den Web-Seiten der Ministerien gibt es Antworten. mehr

Vorbereitungen: Coronavirus in Altenheimen

Besonders gefährlich ist das neuartige Coronavirus für ältere Menschen. Viele Alten-und Pflegeeinrichtungen raten inzwischen von Familienbesuchen ab oder haben sie bereits verboten. Auch in Mecklenburg-Vorpommern bereiten sich die Einrichtungen auf die Infektionsgefahr vor. Hysterie gibt es nicht, aber die Träger haben ein Krisenmanagement eingerichtet. Desinfektionsmittel wurden aufgestockt, die Hygieneplan verschärft. Angehörige und Bewohner sind informiert, Aufsteller klären auf. Was passiert bei einem Verdachtsfall? Gibt es Isolationskapazitäten? Wie verunsichert sind die Bewohner?

Versteigerung: Bahnhof Grimmen kommt unter den Hammer

Das denkmalgeschützte Bahnhogfsgebäude in Grimmen ist heute versteigert worden. Zum zweiten Mal inzwischen. Es fristet seit Jahren ein Dasein. Weit weg vom einladenenden Gebäude, das es mal war - mit wärmender Empfangshalle, Fahrkartenschalter und Restaurant.

Überfischung: Das Hechtprojekt

Die größten Hechte der Welt! Und das bei uns in den Boddengewässern rund um Rügen. Aber wie lange noch? Es besteht der Verdacht einer Überfischung. Deshalb soll eine Forschergruppe um Prof. Robert Arlinghaus gemeinsam mit Anglern und Fischern wissenschaftliche Daten sammeln. Ein Millionen Projekt, dass es so in dieser Form noch nie gab. Es sollen die Wanderwege, die Laichgebiete, die Größe und die Gewichte der Hechte erforscht werden. Dazu werden die Fische mit Peilsendern ausgestattet.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert