Stand: 29.04.2019 15:49 Uhr

Fragen und Antworten zum neuen Studio

Bild vergrößern
Die Direktorin des Landesfunkhauses, Elke Haferburg, freut sich über das neue, moderne Studio.

Großformatige Bilder, neuer Look und Moderatoren im Ganzkörperformat: Das Nordmagazin präsentiert sich seit dem 1. Mai 2019 in einem neuen Gewand. Nicht nur die Farbgebung hat sich geändert - es kommt vor allem neue Technik zum Einsatz. Hier die Antworten auf die häufigsten Fragen:

Wie lange dauerte der Umbau?

Wir haben an diesem Projekt etwas länger als drei Jahre gearbeitet - von der ersten Idee bis zum Sendestart. Die Zeitspanne für den Umbau und die Inbetriebnahme des Studios betrug fünf Monate.

Wurde der Zeitplan eingehalten?

Der Zeitplan wurde weitgehend eingehalten, es gab keine relevanten Verzögerungen. Dies ist besonders deshalb bemerkenswert, weil dieses Projekt sehr komplex war und fast alle technischen Bereiche und auch nahezu alle Arbeitsbereiche unserer Kolleginnen und Kollegen betraf. Deshalb war aber auch von Anfang an klar: Die Sicherheit in der Handhabung aller technischen Abläufe steht auch bei diesem Projekt im Vordergrund. Denn in einer aktuellen Live-Sendung müssen sich alle Kolleginnen und Kollegen darauf verlassen können, dass die Technik sicher funktioniert. Und sie müssen mit der neuen Technik vertraut sein.

Warum wurde jetzt in ein neues Studio-Design investiert?

Das ursprüngliche Nordmagazin-Set wurde im Oktober 2008 in Betrieb genommen. Die Sehgewohnheiten unserer Zuschauerinnen und Zuschauer haben sich in den vergangenen zehn Jahren verändert. Die Beleuchtung stammt noch aus der Zeit des Nordmagazin-Sendestart im Sommer 1998.

Was sind die Hauptvorteile des neuen Studios?

Mit qualitativ sehr hochwertigen Bildern auf den beiden riesigen LED-Medienwänden setzen wir die Themen aus Mecklenburg-Vorpommern noch besser ins Bild. Zusätzlich unterstützen Animationen und Grafiken die Moderatoren dabei, Themen klarer und verständlich zu präsentieren. Unsere Zuschauerinnen und Zuschauer wünschen sich mehr Einordnung und hintergründige Information.

Welche Veränderungen gibt es noch?

Neben einem neuen frischen und klareren Design bieten wir unseren Zuschauern mehr Struktur: In Zukunft können wir Themen nicht nur in Beiträgen, sondern auch in der Moderation noch deutlicher strukturieren und unterteilen. Zudem wollten wir, dass die Zuschauer auch in den Studio-Einstellungen erkennen können: Ich bin in Mecklenburg- Vorpommern. Diese Orientierung ist uns sehr wichtig.

Was sind die größten optischen Änderungen?

Es gibt keine großen und keine kleinen optischen Veränderungen, denn das Aussehen hat sich insgesamt komplett geändert: ein neues Studio, größer und moderner. Die Moderatoren gehen durch das Studio, sie führen gemeinsam durch die Themen des Tages ... Optisch wird alles komplett neu.

Was ändert sich mit dem neuen Studio an der Sendung?

So wie zuvor beschrieben: der Look. Journalistisch bleiben wir so, wie es unseren Zuschauern gefällt.

Kann ich das neue Studio besuchen?

Es wird auch weiterhin die Möglichkeit geben, bei Führungen das Landesfunkhaus kennenzulernen und dabei einen Blick ins Nordmagazin-Studio zu werfen.

Weitere Informationen
NDR 1 Radio MV

Besuchen Sie uns im Funkhaus!

NDR 1 Radio MV

Interessierten bietet das NDR Landesfunkhaus in Schwerin Gelegenheit, bei Hörfunk und Fernsehen hinter die Kulissen zu blicken. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte. mehr

Willkommen in der Zukunft: Das neue Fernsehstudio

Blau wie das Meer und weit wie das Land präsentiert sich Deutschlands erfolgreichstes Regionalmagazin ab dem 1. Mai. So kommt das Nordmagazin modernen Sehgewohnheiten entgegen. mehr

Dieses Thema im Programm:

01.05.2019 | 19:30 Uhr