Büttenwarder op Platt

Folge 62: Haggnschuss op Platt

Sonntag, 24. Juli 2016, 14:05 bis 14:30 Uhr

Brakelmann poliert am Küchentisch seine alte Jagdflinte, Adsche sitzt im gegenüber. © NDR/Nicolas Maack Foto: Nicolas Maack
Brakelmann poliert seine alte Jagdflinte für die Jagd. Adsche versucht Brakelmann davon zu überzeugen, dass sie zusammenziehen.

So richtig wohl fühlt sich Adsche in seinem Zuhause schon lange nicht mehr. Warum, so überlegt er, kriecht er nicht bei Brakelmann unter? In dem gemütlichen Ambiente seines alten Freundfeindes hält er sich ja ohnehin ständig auf. Warum also nicht zusammenfügen, was zusammengehört?  Doch diese Idee weckt nur Brakelmanns Zorn und Hohn. Er braucht niemanden in seiner Nähe. Und Adsche schon gar nicht.

Nächtlicher Jagdunfall und seine Folgen

Kuno und Adsche stützen den verletzten Brakelmann. © NDR/Nicolas Maack Foto: Nicolas Maack
Brakelmann hat sich beim Wildern angeschossen. Kuno und Adsche bringen ihn ins Haus.

In dieser Nacht begeben sich Brakelmann und der von ihm tief gekränkte Adsche gemeinsam mit Stallknecht Kuno in die Boddenbeeker Brache, um dort, wie in jedem Jahr, ein Reh zu schießen. Dabei erwischt es jedoch nicht nur das Wild, sondern auch Brakelmann! Mit einem glatten Durchschuss an der Hagge wird er zurück auf seinen Hof gebracht.

Ein nicht ganz einfacher Pflegefall

Brakelmann liegt verletzt auf seinem Sofa. © NDR/Nicolas Maack Foto: Nicolas Maack
Der angeschossene Brakelmann wird aufs Sofa verfrachtet und sein Bein professionell gestützt.

Fortan bewegungsunfähig erwartet der nun ans Schlafsofa gefesselte Bauer die aufopferungsvolle Pflege Adsches. Doch der erinnert sich noch sehr gut daran, dass Brakelmann ja niemanden auf der Welt braucht - und Adsche erst recht nicht.

Pflege nur gegen Huldigungen und Ehrerbietungen

Brakelmann mit verletztem Fuß sitzt mit einem Gartenstuhl auf einem Anhänger und wird von Adsche gezogen. © NDR/Nicolas Maack Foto: Nicolas Maack
Adsche hat für seinen Freund einen mobilen Anhänger gebaut. Brakelmann ist beglückt, an die frische Luft zu kommen und bietet Adsche an, bei ihm einzuziehen.

Pflege und Versorgung des Verletzten, so macht Adsche klar, gibt es nur gegen Huldigungen und Ehrerbietungen. Widerstrebend lässt sich Brakelmann auf das Spiel ein und schleimt so gut er kann - dabei hegt er längst schon einen schlimmen Verdacht: Hatte sich wirklich, wie Adsche behauptet, der verhängnisvolle Haggnschuss aus Brakelmanns Flinte gelöst. Oder hatte womöglich Adsche gezielt auf ihn angelegt?

Erstsendung der plattdeutschen Version: 24.07.2016

Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2015
Schauspieler/in
Peter Heinrich Brix als Arthur "Adsche" Tönnsen
Günter Kütemeyer als Bürgermeister Schönbiehl
Axel Olsson als Shorty
Sven Walser als Kuno
Jan Fedder als  Kurt Brakelmann
Uwe Rohde als Polizist Peter
Hans Kahlert als Onkel Krischan
Autor/in (Drehbuch)
Regie
Guido Pieters
Redaktion
Diana Schulte-Kellinghaus
Autor/in
Norbert Eberlein
Regie-Assistenz
Matthias Meyer-Hanno
Produktionsleiter/in
Regina Kowalski
Musik
Franz Bartzsch
Pär Lammers
Kamera
Maximilian Lips
Ton
Andreas Kluge

JETZT IM NDR FERNSEHEN

NDR Talk Show 22:00 bis 00:00 Uhr