Sendedatum: 27.02.2009 22:00 Uhr  | Archiv

Kult-Moderatoren & Gäste

Auf seine Weise mag jeder Gast der Talk Show einen spezifischen Stempel aufgedrückt haben. Doch Talk Show-stilbildend über Jahre hinweg waren vor allem zwei: Einmal Wolf Schneider, laut Winfried Scharlau "der rechte Kotzbrocken im Kontrast zum linken '3nach9'-Kotzbrocken Wolfgang Menge", aber noch anderes und mehr. Ein präziser Frager, brillanter Formulierer, manchmal scharf, manchmal schneidig, immer der Hochkarat-Journalist und hochgemute Herrenreiter blank gestriegelter Interviewkunst. Anders Hermann Schreiber. Milder, abgeklärter, der père noble im Moderatoren-Ensemble, wo einige Zeit lang Armin Halle der jugendliche Held und Bonvivant war. Der einstige Redenschreiber Helmut Schmidts kam als Talk-Gast, blieb als Talkmaster. Kein seltenes Schicksal.

Auch andere, Dagmar Berghoff, Michael Jürgs, Hellmuth Karasek, waren das eine wie andere. Und der Tausendsassa Gregor von Rezzori schaffte gar in einer Sendung beides zugleich zu sein, Gastgeber und Gast. Mancher war auch Gast nach seiner eigenen Moderatorenzeit. Dagobert Lindlau und Wolf Schneider zum Beispiel. Oder Hermann Schreiber, der mit Hubertus Meyer-Burckhardt ein langes, eindringliches Gespräch über sein Buch zum Thema Sterben und Tod führte. Einer dieser Talk Show-Dialoge, in denen für Augenblicke klar wird, was eine Talkshow im Idealfall geben kann: Nähe, Einsicht, Lebensmut.

Bewegende Momente der NDR Talk Show

Helmut Schmidt © NDR
Helmut Schmidt 1986 in der NDR Talk Show

Wozu auch die bewegende Begegnung mit dem großen Yehudi Menuhin gehörte. Oder Helmut Schmidts Geständnis zwischen unablässigen Griffen zur Schnupftabakdose, damals in den brandheißen Tagen von Mogadischu "die Nerven verloren und einfach losgeheult" zu haben. Oder der erschütternde letzte Auftritt des schon sterbenskranken Faßbinder-Freundes und Schauspielers Kurt Raab.

Heiter hingegen, indes nicht weniger eindrücklich, die Besuche von Peter Ustinov. Bei seiner nie versagenden Rhetorik und Imitationskunst konnte selbst die quecksilbrige Alida Gundlach "nur still dasitzen und dankbares Mäuschen sein".

Der Talkshow-Rekord

Mit mehr als 200 Moderationen insgesamt hält Alida Gundlach den Talkshow-Rekord und war sicher das weibliche Gesicht, das die Zuschauer damals am ehesten mit der NDR Talk Show in Verbindung brachten. Zwei Kolleginnen aus den 80ern kommen in gleicher Weise mit, Marie-Louise Steinbauer, schon in den 70ern "grande dame" der Aktuellen Schaubude und auch hier der Hauch große weite Welt, sowie Margarethe Schreinemakers, herzlich und witzig.

Das Dream-Team: Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt

Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt © dpa - Bildfunk
Moderatoren der NDR Talk Show: Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt.

Nach dem Wechsel ins neue Millenium gab es auch bald einen Wechsel des Moderatoren-Teams: Zunächst moderiert nach dem Ausstieg von Hubertus Meyer-Burckhardt Jörg Pilawa an Alida Gundlachs Seite (ab dem 31. August 2001). Am 5. April 2002 wechselte dann Julia Westlake auf den Platz Alida Gundlachs. Zusammen moderierten sie bis Ende 2007 118 Mal die NDR Talk Show. Am 14. Dezember 2007 wurden Julia Westlake und Jörg Pilawa im Rahmen einer glanzvollen Gala zusammen mit dem langjährigen leitenden Redakteur Clemens Teichmann verabschiedet. Seitdem sind das neue Dream-Team des Talkshow-Klassikers Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt, der bereits über sechs Jahre an der Seite von Alida Gundlach überaus erfolgreicher Gastgeber der NDR Talk Show gewesen ist.

Dieses Thema im Programm:

NDR Talk Show | 27.02.2009 | 22:00 Uhr