Kulturjournal

Montag, 01. Oktober 2018, 22:45 bis 23:15 Uhr
Freitag, 05. Oktober 2018, 01:45 bis 02:30 Uhr

Wie schaffen wir das? Abschluss der Kulturjournal Aktion "Make Germany nett again"

Drei Wochen lang haben wir im Fernsehen, im Internet und in den sozialen Medien die Menschen dazu aufgerufen, Teil unserer Aktion "Make Germany nett again" zu sein und uns ein Selfie mit dem Motto zu schicken. Nun zeigen wir die nettesten Fotos gegen Hass und Intoleranz. Parallel dazu geht unser Reporter Dirk Böge auf die Straße und fragt die Menschen dort: Hat sich ihrer Meinung nach, das Klima in unserem Land verändert? Wie können wir es wieder besser machen? Was kann jeder Einzelne von uns tun?

Der Missbrauch und die Kirche: Ein Hamburger Katholik bricht sein Schweigen

Die Zahlen der aktuellen Studie zum Missbrauch in der katholischen Kirche sind erschütternd - aber immer noch wagen nur wenige Betroffene, ihre Erfahrungen öffentlich zu schildern. Das Kulturjournal spricht mit einem Hamburger Katholiken, der in jungen Jahren Missbrauchsopfer wurde. Vieles wurde unter den Teppich gekehrt. Vor Ort und in den Bistumsverwaltungen. Jetzt fordern immer mehr Kritiker, dass der Skandal auch strukturelle Folgen haben muss: So wird es nicht weitergehen können mit dem Priesteramt.

Vom Hildesheimer Dom zum Nord-Ostsee-Kanal: "Die Jahrhundertbauten des Nordens"

Kirchen, Schlösser, Konzerthäuser oder Industrieanlagen - Norddeutschland ist voll mit wunderbaren Bauwerken. Die schönsten und bedeutendsten präsentiert Moderator Hubertus Meyer-Burckhardt nun in der aufwändigen NDR Dokumentation "Jahrhundertbauten des Nordens": Vom Hildesheimer Dom zum Schweriner Schloss, vom Lübecker Holstentor zur Elbphilharmonie. Aber auch der Nord-Ostsee-Kanal oder das Bergwerk Rammelsberg im Harz - inzwischen Unesco-Weltkulturerbe - gehören dazu. Denn es geht im Film nicht nur um den ästhetischen und architektonischen Wert, sondern auch um ihre Entstehung und die Menschen, die die Bauten erdacht und geschaffen haben: "Gebäude erzählen tatsächlich Geschichten", so Hubertus Meyer-Burckhardt, "Geschichten von Menschen. Und es ist nicht so entscheidend, wie groß ein Gebäude ist, entscheidend ist die Symbolkraft eines Gebäudes."

Wie weiter? Die Zukunft der Imam-Ausbildung in Osnabrück

Die Aufmerksamkeit war groß, als vor acht Jahren an der Universität Osnabrück erstmals in Deutschland eine berufsbegleitende Weiterbildung von Imamen angeboten wurde. Jetzt läuft das Programm aus - und so richtig ist noch nicht klar, wie es weiter gehen soll. Noch immer gibt es keine einheitlich verbindliche oder gar universitäre Ausbildung zum Imam. Zudem wird immer wieder ein Praxisbezug eingefordert, der bei der Arbeit in den Gemeinden helfen soll. Das Kulturjournal zieht mit Absolventen der Weiterbildung Bilanz - und diskutiert mit den Initiatoren denkbare Zukunftsmodelle.

Große Ehre für einen großen Fotografen: Goslarer Kaiserring für Wolfgang Tillmans

Er ist einer der ganz großen deutschen Fotokünstler, mit internationalem Renommee und Ausstellungen weltweit: Wolfgang Tillmans. Für sein dichtes und vielschichtiges Lebenswerk bekommt er jetzt den Goslarer Kaiserring verliehen - einen nicht minder renommierten Preis. In der Jurybegründung heißt es dazu, dass Tillmans in seinem künstlerischen Werk von den großen Fragen angetrieben sei: nach der Wahrheit, Erkenntnisgewinn, Schönheit und Freiheit - und nach der "Dokumentation der Fülle und Flüchtigkeit des unmittelbaren Lebens". Das Kulturjournal trifft Wolfgang Tillmans in Goslar - und spricht mit ihm über genau diese Fragen.

Auftakt mit Bach: Der neue "NDR-Chor"-Dirigent Klaas Stok

"Bach ist für mich das A und O der Musik", sagt Klaas Stok. Und deshalb hat er sich für sein Antrittskonzert als neuer Leiter des NDR Chors einen gewichtigen Brocken vorgenommen: Die H-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach. Die Komposition gilt als Meilenstein der Musikgeschichte und als Summe von Bachs Kompositionskunst, eine Art Lebenswerk. Gemeinsam mit dem Concerto Köln führt der Dirigent und Organist das Werk in der Elbphilharmonie auf. Klaas Stok stammt aus Deventer, er leitet den Niederländischen Rundfunkchor und arbeitete seit zwei Jahren als Gastdirigent mit dem NDR Chor zusammen. Als neuer Chef will er auch zeitgenössische Stücke präsentieren und gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern "nach der Schönheit des Klangs und der Farben" in ganz unterschiedlichen Epochen suchen. Das Kulturjournal darf die Proben des NDR Chors begleiten und besucht das Konzert im großen Saal der Elbphilharmonie am 30. September.

Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Produktionsleiter/in
Katja Theile
Moderation
Janin Ullmann