Kulturjournal

Montag, 12. April 2021, 22:45 bis 23:15 Uhr
Freitag, 16. April 2021, 02:00 bis 02:45 Uhr

Ausverkauf einer Insel: Explodierende Immobilienpreise auf Föhr

Weitere Informationen
Luftaufnahme der Insel Föhr © NDR/Meinhild Jach

Ausverkauf einer Insel: Explodierende Immobilienpreise auf Föhr

Wohnraum wird unbezahlbar für viele Menschen auf Föhr. Ein altes Kapitänshaus kostet aktuell 2,4 Millionen Euro. mehr

Im Winter oder jetzt, in Zeiten von Corona, ist die Insel Föhr leer, wie ausgestorben. Nun wird klar, was hier verloren ist:  Immer weniger Einheimische wohnen hier, sie können sich ihre Insel nicht mehr leisten. Stattdessen gibt es immer mehr und immer teurere Ferienwohnungen, die einen Teil des Jahres leer stehen. Das Kulturjournal hat sich vor Ort umgehört: Die junge Sängerin Norma Schuz erzählt, wie sich ihre Insel wandelt. Wir begleiten eine alleinerziehende Mutter bei ihrer aussichtslosen Wohnungssuche. Nieblums Bürgermeister Friedrich Riewerts sagt, die verkauften Objekte kämen nie wieder in Föhrer Hand, aber ohne Geld von außen wären die Häuser auch nie so schick renoviert worden. Volkert Faltings von der Friesen-Stiftung zeigt sein leeres Dorf und trauert mit seinem einzigen Nachbarn um den Verlust der friesischen Kultur.

Weitere Informationen
Viele Urlauber*innen besuchten vor der Pandemie immer wieder die deutschen Nordseeinseln wie Spiekeroog, Föhr und Sylt. © NDR

Die Schatzinseln (1/3): Von Insulanern und Urlaubern

Die Nordseeinseln leben vom Tourismus, doch die Einheimischen erleben eine zunehmende Entfremdung. Das Verhältnis zwischen Insulanern und Gästen droht zu kippen. Eine schwierige Situation. mehr

Wenn die Arbeit nicht zum Leben reicht: Julia Friedrichs Buch "Working Class"

Videos
Autorin des Buchs "Working Class" Julia Friederichs © Andreas Hornoff
6 Min

"Working Class": Wenn die Arbeit nicht zum Leben reicht

Das Versprechen, dass man sich Wohlstand aus eigener Kraft erarbeiten kann, gilt gerade für junge Menschen nicht mehr, so Autorin Julia Friedrichs. 6 Min

Sie gehen putzen, sie arbeiten an der Kasse oder sie geben Musikunterricht. Sie arbeiten Vollzeit, aber was sie verdienen, reicht gerade mal zum Leben. Sie sind die "Working Class". So nennt die Autorin Julia Friedrichs die Menschen, die kein Vermögen und keine Aktien haben und deren Einkommen nicht reicht, um Wohlstand zu erlangen. Gerade in Deutschland wächst die soziale Ungerechtigkeit, und Corona macht die Situation noch schlimmer. Während ein Prozent der Bevölkerung rund 35 Prozent besitzt, hat die ärmere Hälfte nur ein Prozent Anteil am Nettohaushaltsvermögen. 15,8 Prozent leben unterhalb der Armutsrisikoschwelle. Das Versprechen, dass man sich Wohlstand aus eigener Kraft erarbeiten kann, gilt gerade für Menschen unter 45 nicht mehr, so Julia Friedrichs. Das Kulturjournal spricht mit der Autorin und mit einem Musiklehrer über das Buch "Working Class".

Reise zum nördlichsten Punkt Europas: Der Dokumentarfilm "Spitzbergen"

Videos
Berge in Spitzbergen, davor sind Häuser zu sehen © NDR/Peter von Sassen
5 Min

Doku "Spitzbergen": Reise zum nördlichsten Punkt Europas

Der Dokumentarfilm "Spitzbergen. Auf Expedition in der Arktis" zeigt das Ausmaß des Klimawandels an der nördlichsten Inselgruppe Europas. 5 Min

Spitzbergen. Ein Ort von atemberaubender Schönheit und absoluter Stille. Ein Ort, an dem mehr Eisbären leben als Menschen. Ein Ort, an dem sich aber auch der Klimawandel erschreckend deutlich zeigt. Zwei deutsche Filmemacher haben sich im arktischen Sommer aufgemacht zur nördlichsten Inselgruppe Europas: Mit zwei Kameras haben Silke Schranz und Christian Wüstenberg Spitzbergen umrundet und sind mit faszinierenden Bildern und sehr persönlichen Geschichten zurückgekommen. Die Dokumentation, die sie selbst finanziert haben, wollten sie im vergangenen Jahr im Kino präsentieren. Doch dann kam Corona, und die Kinos mussten schließen. Deshalb haben sie den Film stattdessen auf DVD veröffentlicht: "Spitzbergen. Auf Expedition in der Arktis".

Weitere Informationen
Vier Jahre folgt Tierfilmer Asgeir Helgestad der Eisbärin "Frost" und ihren Jungen. Ihre Geschichte ist eng verbunden mit dem Klimawandel in der Arktis. © NDR/NDR Naturfilm/Doclights/Asgeir Helgestad
43 Min

Auf Wiedersehen Eisbär! - Leben auf Spitzbergen

Eine kleine Eisbärenfamilie hat das Herz von Asgeir Helgestad erobert. Vier Jahre lang hat der norwegische Naturfilmer das Leben der Eisbären in der Arktis verfolgt. 43 Min

Ungewöhnliches Klangprojekt: Das Ensemble "Between Music" macht Musik unter Wasser

Videos
Menschen machen Musik unter Wasser © NDR
5 Min

Das Ensemble "Between Music" macht Musik unter Wasser

Die Musiker:innen des Ensembles haben eine spezielle Gesangstechnik entwickelt und sind bis zu anderthalb Minuten unter Wasser. 5 Min

Ein ungewöhnliches Klangexperiment: Fünf große Aquarien mit Wasser - und darin sitzen Musiker:innen mit ihren Instrumenten. Ein Klangexperiment, das Grenzen austestet. Seit vielen Jahren arbeitet das Ensemble "Between Music" an dem Projekt "Aquasonic". Die Musiker:innen haben eine spezielle Gesangstechnik entwickelt, Musikinstrumente wasserfest gemacht. Bis zu anderthalb Minuten sind sie unter Wasser, spielen, singen - oft auch beides. Eine Performance, die verzaubert, fasziniert und das stille Element Wasser zum Klingen bringt. Am Grund des Mittelmeers hat die Band jüngst ein "Unterwasser-Requiem" gespielt für die Menschen, die auf ihrer Flucht nach Europa ertrunken sind. Das Kulturjournal zeigt "Between music" in Aarhus bei der Produktion an dem Album "Aquasonic".

Die erste Linienflugkapitänin der Welt: Christine Drews Roman "Freiflug"

Videos
Christine Drews: "Freiflug" © DuMont Verlag
4 Min

"Freiflug": Geschichte der ersten Linienflugkapitänin der Welt

Mit Liebe zum Detail zeichnet Christine Drews das Porträt einer Zeit, in der die Frauen gegen große Widerstände um ihre Rechte kämpften. 4 Min

Zwei junge Frauen im Deutschland der 1970er Jahre: Die eine arbeitet als Anwältin in einer Kanzlei und wird von ihren männlichen Kollegen gemobbt. Die andere hat eine Pilotenlizenz, bekommt aber bei der Lufthansa keinen Job, weil das Staatsunternehmen prinzipiell nur Männer als Piloten anstellt. Gemeinsam beschließen sie, gegen die Lufthansa und die Bundesrepublik Deutschland zu klagen. In ihrem neuen Roman "Freiflug" erzählt Christine Drews die Geschichte von Rita Maiburg, der aus Bonn stammenden ersten Linienflugkapitänin weltweit. Mit Liebe zum Detail zeichnet sie das Porträt einer Zeit, in der die Frauen gegen große Widerstände um ihre Rechte kämpften.

Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Moderation
Julia Westlake
Produktionsleiter/in
Katja Theile