die nordstory - Vom Watt leben

Montag, 24. August 2020, 14:15 bis 15:15 Uhr

3,53 bei 146 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Fischer, Forscher oder Lebensretter: Sie alle haben eine spannende Aufgabe im Nationalpark Wattenmeer und sind fast täglich in diesem ganz besonderen Ökosystem unterwegs.

Wattwanderungen machen die Gefahren deutlich

Bild vergrößern
Wattführer Heino Behring demonstriert seinen Gästen im Watt die Gefahr von Schlicklöchern.

Heino Behring ist erfahrender Gästeführer auf der Insel Juist und lebt vom Watt. Seine Spezialität: Wattwanderungen bei aufkommender Flut. Damit macht Heino Behring den Feriengästen deutlich, wie gefährlich Ebbe und Flut sein können. Um sich auf seine Touren optimal vorbereiten zu können, hat sich Heino Behring jetzt eine Kamera-Drohne gekauft. Damit sucht er im Watt nach dem sichersten Weg für seine Abenteuer.

Vom Fischfang leben

Bild vergrößern
Nils Sander fischt in vierter Generation Krabben.

Nils Sander ist einer der letzten Krabbenfischer, die ihre Netze fast ausschließlich im Watt auswerfen. Sein Kutter "Uranus" hat nur einen sehr geringen Tiefgang - und ist damit bestens geeignet für das flache Wattenmeer. Vor vier Jahren hat er das Schiff von seinem Vater übernommen - Nils Sander fischt bereits in der vierten Generation. Jahrelang wurde der Preis für Krabben von holländischen Großhändlern diktiert - immer verbunden mit Einbußen für die Fischer. Seit 2012 haben 100 Krabbenkutter eine eigene Erzeugergemeinschaft gebildet. Dadurch scheint sich die Einkommenssituation der Betriebe auf gutem Niveau zu stabilisieren und wird es für Fischer wie Nils Sander wieder möglich vom Watt zu leben.

Forschungsobjekte im Watt

Bild vergrößern
Hagen Andert erforscht, wie neues Leben im Watt entsteht, mithilfe von künstlichen Inseln.

Wie neues Leben im Watt entsteht, das erforschen seit zwei Jahren Forscher der Universitäten Oldenburg und Göttingen. Vor der Insel Spiekeroog haben sie im Wattenmeer zwölf künstliche Inseln aus Stahl aufgebaut. Sechs davon wurden mit Pflanzen aus der Salzwiese bepflanzt, die anderen sechs nur mit Sand befüllt. Regelmäßig kontrollieren die Wissenschaftler nun die Vegetation und dokumentieren jede noch so kleine Veränderung. Letztendlich soll nachgewiesen werden, was passieren muss, damit neue Inseln im Wattenmeer entstehen können. Um das Geld für teure Unterkünfte zu sparen, wohnen Studenten und Doktoranten in den Unterkünften des Forschungszentrums Wittbülten auf Spiekeroog - dort nutzen sie auch die Labore.

Abenteuerliche Reise zur Vogelschutzinsel Memmert

Seit fast 50 Jahren ist Kapitän Gerhard Eilers im Watt unterwegs. Er ist ein Original der Insel Juist - dort kennen ihnen alle nur als "Herzi“. Mit dem Ausflugsschiff "Wappen von Juist" bringt er Urlaubsgäste nach Norderney und Borkum oder zu den Seehundbänken. Als einziges Schiff darf er auch die Vogelschutzinsel Memmert anfahren. Dort verlassen die Fahrgäste dann auf abenteuerliche Weise über eine Leiter das Schiff. Mit seinen 73 Jahren denkt "Herzi" Eilers ans Aufhören, wenn sich ein Nachfolger findet, der die Urlaubsfahrten fortsetzt.

"Die nordstory - Vom Watt leben" begleitet Fischer, Forscher und Wattführer und gibt authentische Einblicke in den Alltag im Nationalpark Wattenmeer.

Gefördert mit Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen.

Ratgeber Reise

Niedersachsens Nationalpark aus Ebbe und Flut

Umweltschutz, Tourismus, maritime Wirtschaft: Seit 1986 steht das niedersächsische Wattenmeer als Nationalpark unter Schutz - und im Fokus teils entgegenstehender Interessen. mehr

Leitung der Sendung
Marlis Fertmann
Redaktion
Susanne Wachhaus
Autor/in
Johann Ahrends
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke