DAS!

Bienenforscher Torben Schiffer zu Gast

Freitag, 19. Juli 2019, 18:45 bis 19:30 Uhr
Samstag, 20. Juli 2019, 05:15 bis 06:00 Uhr

Bild vergrößern
Warum wir die Bienen retten müssen und wie wichtig die Gesundheit der Biene und ihre artgerechte Haltung für unser Ökosystem ist, erzählt und der engagierte Biologe uns auf dem Roten Sofa.

Pestizide und Monokulturen sind die größten Feinde der Bienen – so die weitverbreitete Meinung. Bienenforscher und Biologe Torben Schiffer behauptet: Viel schlimmer noch sei die konventionelle "moderne" Bienenhaltung in der Imkerei. Sie sei artfremd und habe einzig das Ziel, möglichst viel Honig zu erwirtschaften. Eine These, mit der sich der Wissenschaftler sich nicht nur Freunde gemacht hat.

Als Torben Schiffer 2006 das konventionelle Imker-Handwerk von seinem Großvater erlernte, freute er sich in der ersten Saison über den großen Honigertrag. Im Kampf gegen die Varroamilbe behandelte er seinen Stock mit Ameisensäure, da dies die gängige Methode ist. Als er sah, wie sich das auf die Bienen auswirkte, war er entsetzt. Viele Bienen hatten sich selbst ihre Fühler ausgerissen, weil die Säure diese so stark gereizt hatte. Schiffer sagt, das sei so, als ob ein Mensch sich selbst die Nase abschneidet. Nach diesem Erlebnis studierte er Biologie in Hamburg, ist seitdem spezialisiert auf die Bienenforschung, den Bienenschutz und will die anfällige Honigbiene für die Zukunft erhalten.

Produktionsleiter/in
Martin Laue
Redaktionsleiter/in
Franziska Kischkat
Moderation
Inka Schneider
Redaktion
Sabine Doppler