Roger Cicero - Ein Leben für die Musik

Samstag, 23. März 2019, 23:55 bis 00:55 Uhr
Montag, 25. März 2019, 03:15 bis 04:15 Uhr

Bild vergrößern
Beim Eurovision Song Contest 2007 in Helsinki ging Roger Cicero mit "Frauen regier'n die Welt" an den Start.

Am 24. März 2016 verstarb Roger Cicero völlig überraschend an einem Schlaganfall. Roger Cicero wurde unter anderem mit dem ECHO Pop 2007, dem ECHO Jazz 2016 (posthum) und diversen Gold- und Platinplatten ausgezeichnet und gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Jazz- und Swingmusiker.

Der Dokumentarfilm Roger Cicero - Ein Leben für die Musik beschäftigt sich mit dem musikalischen Werdegang des Sängers, beginnend bei seiner Kindheit und den musikalischen Anfängen in kleinen Hamburger Clubs, über den überraschenden und überwältigenden Erfolg mit deutschsprachigem Swing und Ciceros vermehrter Einflussnahme auf Texte und Kompositionen, bis zur Rückkehr zum reinen Jazz.

Roger Cicero - Nicht ohne Hut

Dabei gilt der Persönlichkeit Ciceros besondere Aufmerksamkeit, dem Verhältnis zum ebenso früh an einem Schlaganfall verstorbenen Vater Eugen Cicero, sowie dem Zusammenhang zwischen persönlichem Schicksal und Ciceros Songtexten. Als roter Faden im Film erinnert sich die Sängerin und Schauspielerin Yvonne Catterfeld an ihre Begegnungen mit Roger Cicero und ihre gemeinsame Arbeit. Eigens für den Film gedrehte Szenen begleiten sie dabei auf ihrem Weg zu einem der prägenden Orte dieser besonderen Beziehung.

Weitere Informationen
Das Erste: Eurovision Song Contest

Roger Cicero nach Hirninfarkt gestorben

Das Erste: Eurovision Song Contest

Roger Cicero, einer der erfolgreichsten deutschen Jazzer und 2007 ESC-Sänger für Deutschland, ist im Alter von 45 Jahren gestorben. Ein Nachruf von Jan Feddersen. mehr

Regie
Sven Haeusler
Autor/in
Janina Hahn
Redaktion
Pilz, Thorsten