Ballet Jeunesse und die NDR Radiophilharmonie

Sonntag, 14. März 2021, 08:00 bis 09:00 Uhr

Der Musikproduzent Matthias Arfmann hat sich der ambitionierten Mission verschrieben, die Klassiker der europäischen Ballettmusik ins Hier und Jetzt zu holen. Sein Ziel: Die Klassiker der europäischen Ballettmusik neu zu arrangieren. Sie so zu bearbeiten, dass sie für ein junges Publikum, das bisher wenig oder kaum Berührung mit klassischer Musik hatte, zugänglich und erlebbar werden. Die Idee des Ballet Jeunesse war geboren.

Ein Teamprojekt

Begleitend an seiner Seite in diesem jahrelangen kreativen Prozess: der Komponist, Musiker und Musikwissenschaftler Peter Imig, Produzent und Breakbeat-Künstler Sebastian Maier, Filmmusikkomponist und Produzent Milan Meyer-Kaya sowie die Musikerin, Sängerin, Diplom-Geografin und Aktivistin Onejiru, die in Kenia geboren und in Wanne-Eickel aufgewachsen ist.

Verschiedene musikalische Genres

Gemeinsam haben sie Klassiker von Aram Khachaturian, Georges Bizet, Sergej Prokofjew, Gustav Holst, Peter Tschaikowsky, Igor Strawinsky und Claude Debussy ins 21. Jahrhundert geholt, die orchestralen Originale mit aktuellen elektronischen Eigenkompositionen durchwoben, verschiedenste Genres aktueller Popmusik von Dance, Pop, Hip-Hop und Reggae eingeflochten oder Textdichtungen eingestreut.

Aus Klassikern mit zum Teil über 100-jähriger Geschichte sind so Songs entstanden, die ihre Kraft und Stärke in einer faszinierenden Balance zwischen Alt und Neu, zwischen Konzertsaal und Tanzfläche, zwischen Sonate und Breakbeat entfalten.

Zusammen mit der NDR Radiophilharmonie präsentierte Ballet Jeunesse das spannende und ungewöhnliche Projekt im Großen Sendesaal in Hannover.

Autor/in
Lena Kupatz
Regie
Markus Richardt
Redaktion
Claudia Cellarius
Produktionsleiter/in
Melanie Clausen
Redaktionsassistenz
Angela Vietzke
Redaktionsleiter/in
Ulrike Dotzer

JETZT IM NDR FERNSEHEN

DAS! 05:15 bis 06:00 Uhr