Collage aus Bildern von Katastrophen.

Die Narbe: Was Unglücke mit uns machen

Es sind Unglücke, an die sich fast jeder erinnert: die Massenkarambolage aufgrund eines Sandsturms auf der A19 bei Rostock im Jahr 2011, das Zugunglück von Eschede 1998, die Flugschaukatastrophe von Ramstein 1988. Was machen diese Unglücke mit den Menschen, die sie erlebt haben oder die als Angehörige betroffen waren? Welche Wunden, Langzeitfolgen, welche Narben haben die Ereignisse bis heute hinterlassen?

LINK KOPIEREN

Christopher Söhnlein kann nicht vergessen, was vor 30 Jahren passierte. Im Frühjahr 1988 hatte er seine Ausbildung zum Krankenpfleger abgeschlossen. Dann passierte die Katastrophe und der 28. August wurde zu seinem ersten Arbeitstag. Die Bilder der Schwerverletzen sind sein Trauma. © NDR

Das Trauma von Ramstein

Sendung: Die Narbe | 28.10.2020 | 21:00 Uhr | von Hans Jakob Rausch, Benjamin Arcioli

Das Unglück bei der Flugschau auf der US-Air Base in Ramstein 1988 hat zwei Menschen miteinander verbunden: Roland Fuchs verlor Frau und Tochter, Krankenpfleger Söhnlein hatte damals seinen ersten Arbeitstag auf der Intensivstation. Nach der Dokumentation spricht Anja Reschke mit dem ehemaligen Ministerpräsidenten Bernhard Vogel und dem Arzt Hartmut Jatzko, der Opfer und Hinterbliebene betreute.

Eine Frau mit blondem Pferdeschwanz und weißem Schal. © NDR
42 Min

Das Zugunglück von Eschede

Ein ICE-Zug entgleist auf der Strecke Hannover-Hamburg und prallt gegen einen Betonpfeiler – 101 Menschen sterben. Welche Spuren hat die Katastrophe von Eschede im Juni 1998 hinterlassen? 42 Min

Eine Frau und ihr erwachsener Sohn stehen vor einem Holzkreuz an einer Straße. © NDR
43 Min

Der Sandsturm

Ein Sandsturm nimmt Autofahrern auf der A19 zwischen Berlin und Rostock die Sicht – acht Menschen sterben, 130 werden verletzt. Welche Spuren hat dieser 8. April 2011 hinterlassen? 43 Min