Stand: 19.04.2018 15:00 Uhr  | Archiv

Zu viele Mieter: Behörde kontrolliert Haus

 

AUDIO: Text hören (2 Min)

 

 

 

 

 

In Hamburg war ein großer Einsatz.

Dieser Einsatz war in Wandsbek.

            Wandsbek ist ein Stadt·teil im Osten von Hamburg.

Bei dem Einsatz haben etwa 150 Menschen ein Haus kontrolliert.

Diese Menschen waren:

• Von der Polizei.

• Und von der Sozial·behörde.

            Die Sozial·behörde kümmert sich um Menschen.

            Diese Menschen sind oft arm.     

Die Sozial·behörde hat gesagt:

            Das Haus ist ein Hotel.

                        In einem Hotel können Menschen für einige Tage übernachten.

                        Die Menschen müssen für die Übernachtung Geld bezahlen.

            Aber wir glauben:

                        Der Vermieter nutzt das Haus nicht als Hotel.

                        In dem Haus wohnen nämlich viele Menschen für längere Zeit.

                        Das ist verboten.

           

Was ist passiert?

Nach der Kontrolle von dem Haus hat die Sozial·behörde gesagt:

            In dem Haus sind kleine Wohnungen.

            In diesen kleinen Wohnungen leben viele Menschen.

            Diese Menschen sind aus Ost·europa.

            Und diese Menschen brauchen Hilfe.

            Diese Menschen sprechen nämlich zum Beispiel nicht gut deutsch.

            Der Vermieter hat gesagt:

                        Ich helfe euch.

                        Ich vermiete euch Wohnungen.

            Aber der Vermieter wollte viel Geld verdienen.

            Deshalb hat der Vermieter die Wohnungen an zu viele Menschen vermietet.

            Das ist verboten.

            Deshalb ermittelt die Polizei gegen den Vermieter.

 

Die Sozial·behörde hat auch gesagt:

            Die Wohnungen sind zu klein für so viele Menschen.

            Und die Wohnungen sind in einem sehr schlechten Zustand.

                        Das heißt:

                        Viele Dinge in den Wohnungen sind kaputt.

                        Zum Beispiel die Wände. 

            Deshalb prüfen wir jetzt:

                        Wie können wir den Menschen helfen?

 

Diese Nachricht ist vom 19. April 2018, 15 Uhr.

 

Sie wollen zurück zu den Nord·deutschen Nachrichten in Leichter Sprache?

Dann klicken Sie hier.     

Dieses Thema im Programm:

NDR//Aktuell | 19.04.2018 | 14:00 Uhr

Buchstaben liegen bunt verstreut. © dpa picture alliance Foto: Oliver Berg

Was ist Leichte Sprache?

Leichte Sprache hat besondere Regeln. Wir wollen Ihnen diese Regeln erklären. mehr

Eine Zeichnung: Ein Mann mit aufgeklapptem Buch und hochgestrecktem Daumen. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers Foto: Illustrator Stefan Albers

Der NDR in Leichter Sprache

Hier lesen Sie in Leichter Sprache: Das macht der NDR. mehr

Grafische Symbolisierung des Begriffes "Barrierefrei" © NDR Foto: Christian Spielmann

Barrierefreie Angebote im NDR

Hier ein Überblick über die Angebote im NDR. mehr

Weitere Informationen

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Nachrichten in Leichter Sprache

Der NDR macht Nachrichten in Leichter Sprache. Diese Nachrichten sind aus Nord·deutschland. Hier können Sie diese Nachrichten lesen. Und hören. mehr

Barrierefreie Angebote im NDR

Barrierefreie Angebote ermöglichen Menschen mit Behinderung die Teilhabe am audiovisuellen Angebot des NDR. mehr