Gefährliche Stürze im Alter

 

AUDIO: Text hören (4 Min)

Ältere Menschen stürzen manchmal.

Das kann zum Beispiel passieren:

• Weil ihnen schwindelig ist.

• Weil sie nicht mehr gut sehen.

• Weil sie Medikamente nehmen.

• Oder weil sie nicht mehr gut gehen können.

Frauen stürzen häufiger als Männer.

 

Auch einige Medikamente erhöhen das Risiko für einen Sturz.

Zum Beispiel Medikamente:

• Gegen Blut·hochdruck.

• Gegen Schmerzen.

• Und gegen Diabetes.

Diese Medikamente können auch den Gleichgewichts·sinn stören.

            Das heißt:

            Das Gehirn von den Menschen weiß nicht mehr:

            Steht der Mensch gerade.

            Oder steht der Mensch schief.

            Diese Menschen können dann zum Beispiel schlechter gehen.

 

Auch ältere Menschen mit Seh·schwäche stürzen leichter.

Sie sehen zum Beispiel einen Teppich nicht.

Oder ein Kabel.

Dann stolpern diese Menschen vielleicht über den Teppich.

Oder über das Kabel.

 

Sturz·risiko testen

Sie wollen wissen:

Ist mein Sturz·risiko hoch?

Dann können Sie einen Test machen.

Bei diesem Test gibt es 3 Übungen:

• Gehen Sie eine Strecke von 10 Metern in weniger als 10 Sekunden.

• Stehen Sie länger als 5 Sekunden auf einem Bein.

• Stehen Sie in 11 Sekunden 5 Mal auf und setzten Sie sich wieder hin.

Schaffen Sie diese Übungen nicht?

Dann haben Sie ein hohes Risiko für Stürze.

 

Mögliche Folgen  

Ältere Menschen fallen bei Stürzen oft auf den Kopf.

Sie können nämlich nicht mehr so schnell reagieren.

Dabei erleiden sie manchmal Verletzungen am Gehirn.

Sie sind auf dem Kopf gefallen?

Und Sie waren danach bewusstlos?

Dann gehen Sie zum Arzt!

Vielleicht haben Sie eine Blutung im Gehirn.

Eine Blutung im Gehirn kann zum Beispiel die Sprache stören.

Sie können dann auch nicht mehr richtig gehen.

Und Sie können dann auch nicht mehr richtig denken.

Deshalb müssen Sie schnell zum Arzt gehen.

 

Bei einem Sturz können Sie sich auch die Beine verletzen.

Zum Beispiel den Oberschenkel·knochen.

Oder den Becken·knochen.

Sind Sie auf den Po gefallen?

Dann ist vielleicht das Steiß·bein verletzt.

 

Schutz vor Stürzen

Viele ältere Menschen haben große Angst vor Stürzen. 

Das ist aber schlecht.

Menschen mit Angst vor Stürzen machen nämlich weniger Sport.

Sport ist aber gut für den Körper. 

Mit Sport werden die Muskeln stärker.

Auch die Nerven können dann besser arbeiten.

Und das Gehirn.

Und dann stürzen ältere Menschen seltener.

Sport können Menschen in jedem Alter machen.

 

So können Sie sich vor Stürzen schützen:

• Trainieren Sie Ihre Muskeln.

• Gehen Sie auf verschiedenen Untergründen.

• Suchen Sie in Ihrer Wohnung nach Stolper·fallen.

• Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Medikamente.

• Lassen Sie Ihre Brille von einem Augen·arzt prüfen.

• Tragen Sie rutschfeste Schuhe und Socken.

 

Sie sind schon mal gestürzt?

Und Sie haben Angst vor einem neuen Sturz.

Dann holen Sie sich Hilfe von einem Fach·mann.

Er zeigt Ihnen:

            So stehen Sie alleine auf.

            So gehen Sie richtig.

            Und diese Hilfs·mittel brauchen Sie.

Sie wissen viel über Stürze und das richtige Training?

Dann stürzen Sie seltener.

 

Buchstaben liegen bunt verstreut. © dpa picture alliance Foto: Oliver Berg

Was ist Leichte Sprache?

Leichte Sprache hat besondere Regeln. Wir wollen Ihnen diese Regeln erklären. mehr

Eine Zeichnung: Ein Mann mit aufgeklapptem Buch und hochgestrecktem Daumen. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers Foto: Illustrator Stefan Albers

Der NDR in Leichter Sprache

Hier lesen Sie in Leichter Sprache: Das macht der NDR. mehr

Grafische Symbolisierung des Begriffes "Barrierefrei" © NDR Foto: Christian Spielmann

Barrierefreie Angebote im NDR

Hier ein Überblick über die Angebote im NDR. mehr

Weitere Informationen

Eine Informations·tafel im Universitäts·klinikum Schleswig-Holstein zeigt an: Die Informations·tafel funktioniert nicht richtig. © Markus Scholz/dpa

Nachrichten in Leichter Sprache

Der NDR macht Nachrichten in Leichter Sprache. Diese Nachrichten sind aus Nord·deutschland. Hier können Sie diese Nachrichten lesen. Und hören. mehr

Barrierefreie Angebote im NDR

Barrierefreie Angebote ermöglichen Menschen mit Behinderung die Teilhabe am audiovisuellen Angebot des NDR. mehr