Blut·druck senken durch Sport

 

AUDIO: Text hören (4 Min)

Sport ist gut für den Blut·druck.

            Blut·druck bedeutet:

            So stark pumpt das Herz Blut durch den Körper.

Die Menschen müssen aber auch aufpassen.

Sie dürfen nicht zu viel Sport machen.

Dann kann Sport nämlich auch schlecht für den Blut·druck sein.

Menschen bewegen sich oft zu wenig.

Sie sitzen zu lange.

Sie haben Stress.

Das heißt:

            Sie ärgern sich oft.

Zum Beispiel im Beruf.

Und sie essen ungesunde Sachen.

Das ist schlecht für die Menschen.

Und das macht Blut·hoch·druck.

            Blut·hoch·druck ist eine Krankheit.

            Blut·hoch·druck heißt:

            Das Herz pumpt das Blut ständig zu stark durch den Körper.

            Dann hat ein Mensch zum Beispiel Schlaf·störungen.

            Oder starke Kopf·schmerzen.

Oft merken Menschen aber gar nicht:

            Ich habe Blut·hoch·druck.

 

Bewegung ist gut

Alle Menschen sollen Sport machen.

Zum Beispiel regelmäßig langsam laufen.

Das ist gut für das Herz.

Und für die Blut·gefäße.

            Durch Blut·gefäße fließt das Blut im Körper.

Die Blut·gefäße werden dann zum Beispiel größer.

Und das Blut kann besser durch den Körper fließen.

Dadurch wird ein Mensch ruhiger.

Und er hat weniger Stress.

 

Manche Sport·arten sind aber auch gefährlich für Menschen mit Blut·hoch·druck.

Sie haben Blut·hoch·druck?

Und Sie wollen wissen:

Welche Sport·arten sind gut für Sie?

Dann fragen Sie einen Fach·mann.

 

So trainieren Sie richtig

Schritt 1:

Gehen Sie 10.000 Schritte am Tag.

Das ist gut für Ihre Gesundheit.

 

Schritt 2:

Durch viel Sport können Sie Ihren Blut·druck senken.

Der Sport soll nicht zu anstrengend sein.

Der Sport soll lieber länger dauern.

Machen Sie am besten mindestens 30 Minuten lang Sport.

Gut sind zum Beispiel:

• Schwimmen.

• Laufen.

• Oder Radfahren.

 

Schnell laufen ist nicht wichtig.

Und weit laufen ist auch nicht wichtig.

Wichtig ist:

Strengen Sie sich nicht zu sehr an.

 

Anzahl der Herz·schläge

Ein gutes Training ist ein Training nach der Herz·frequenz.

            Die Herz·frequenz ist die Anzahl der Herz·schläge in einer bestimmten Zeit.

Das Training soll unter der höchsten Herz·frequenz sein.

            Das heißt:

            Das Training darf nicht zu anstrengend sein.

            Ist das Training zu anstrengend?

            Dann schlägt Ihr Herz zu schnell.

            Das ist schlecht für Ihre Gesundheit.

Ihr Arzt kann Ihnen Ihre höchste Herz·frequenz sagen.

 

Training und Entspannung

Am besten machen Sie 5 Tage in der Woche Sport.

Dann gewöhnt der Körper sich an den Sport.

Dann ist der Sport sehr gut für den Körper.

Und dann kann der Blut·druck sinken.

Manchmal schlafen Menschen nicht gut.

Auch dann sollten die Menschen Sport machen.

Am besten aber vor der Arbeit.

Am Abend sollten die Menschen etwas Ruhiges machen.

Zum Beispiel:

• Yoga

• Spazieren gehen im Wald.

• Oder autogenes Training.

            Mit autogenem Training lernen Menschen:

            So entspanne ich mich.

            Die Menschen achten zum Beispiel auf Ihre Atmung.

            Und die Menschen denken zum Beispiel nicht mehr an ihre Probleme.

 

Richtiges Kraft·training

Einige Menschen sollen im Training auch ihre Muskeln aufbauen.

Zum Beispiel Menschen ab 40 Jahren.

Oder übergewichtige Menschen.

            Übergewichtig heißt:

            Ein Mensch ist zu schwer.

            Das ist ungesund.

Diese Menschen sollen zweimal in der Woche Kraft·training machen.

Aber das Kraft·training darf nicht zu anstrengend sein.

 

Buchstaben liegen bunt verstreut. © dpa picture alliance Foto: Oliver Berg

Was ist Leichte Sprache?

Leichte Sprache hat besondere Regeln. Wir wollen Ihnen diese Regeln erklären. mehr

Eine Zeichnung: Ein Mann mit aufgeklapptem Buch und hochgestrecktem Daumen. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers Foto: Illustrator Stefan Albers

Der NDR in Leichter Sprache

Hier lesen Sie in Leichter Sprache: Das macht der NDR. mehr

Grafische Symbolisierung des Begriffes "Barrierefrei" © NDR Foto: Christian Spielmann

Barrierefreie Angebote im NDR

Hier ein Überblick über die Angebote im NDR. mehr

Weitere Informationen

Ein Auto fährt hinter einem Feuerwehrwagen durch eine überflutete Straße. © Florian Sprenger

Nachrichten in Leichter Sprache

Der NDR macht Nachrichten in Leichter Sprache. Diese Nachrichten sind aus Nord·deutschland. Hier können Sie diese Nachrichten lesen. Und hören. mehr

Barrierefreie Angebote im NDR

Barrierefreie Angebote ermöglichen Menschen mit Behinderung die Teilhabe am audiovisuellen Angebot des NDR. mehr