Hélène Grimaud spielt Schumann

"Das Klavierkonzert a-Moll op. 54 von Robert Schumann ist vermutlich das empfindlichste, heikelste, speziellste aller Klavierkonzerte", sagt Hélène Grimaud. Die berühmte französische Pianistin präsentierte dieses Werk bei der Eröffnung des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2013. Grimaud machte es zu einem Erlebnis für alle Sinne, zusammen mit dem NDR Sinfonieorchester (das heutige NDR Elbphilharmonie Orchester) unter der Leitung von Thomas Hengelbrock. Für ihn ist Schumann der größte aller romantischen Komponisten. Ein Konzert der Extraklasse, das beim Publikum für große Begeisterung sorgte.

SHMF 2022: Brahms und Meir Wellber im Mittelpunkt des Festivals
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/Helene-Grimaud-spielt-Schumann,hengelbrock280.html

Mehr Klassik

Die Fassade von Schloss Salzau © NDR Foto: Benedikt Stubendorff
59 Min
Paul Hindemith mit Bratsche / Foto um 1930 © picture alliance / akg
8 Min
Drei Schülerinnen. © Screenshot
59 Min
Das Szymanowski-Quartett
7 Min
Christoph Eschenbach © Luca Piva Foto: Luca Piva
52 Min
Igor Levit spielt Klavier zum Eröffnungskonzert des Schleswig-Holstein Musikfestivals 2022. © Screenshot
106 Min
Christoph Eschenbach dirigiert das NDR Sinfoniekonzert 2012. © Screenshot
59 Min
Eine Violonistin in rotem Licht © Screenshot
58 Min
Wolfgang Bauer spielt Trompete. © Screenshot
10 Min
Piotr Anderszewski spielt Klavier.
48 Min
Klassik Open Air 2021 © NDR
116 Min
Die Hände von Thomas Hengelbrock beim Dirigieren.
58 Min
Mehr anzeigen Mehr anzeigen