Sendedatum: 12.03.2019 16:40 Uhr

Kino aus Schleswig-Holstein: Katja Benrath startet durch

Sie ist längst nicht mehr nur ein Tipp für Insider: Die Lübeckerin Katja Benrath hat sich mit dem begehrten Student Academy Award bei den Oscars für Ihren Abschlussfilm "Watu Wote" und einer Nominierung auch international einen Namen gemacht. Am 14. März gibt sie mit "Rocca verändert die Welt" ihr Langfilm-Kinodebüt.

Von Lübeck in die große weite Filmwelt

Katja Benrath dreht ersten Kinofilm in Hamburg

"Rocca verändert die Welt" ist ein Kinder- und Familienfilm. Die Dreharbeiten fanden in Hamburg statt. Die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein unterstützte die von Relevant Film produzierte Verfilmung. Hauptfigur ist Rocca (Luna Maxeiner). Die Elfjährige lebt bei ihrer Großmutter, während ihr Vater als Astronaut auf langer Weltraummission ist. Das aufgeweckte Mädchen meistert gemeinsam mit ihrem Eichhörnchen "Klitschko" und dem Obdachlosen Caspar (Fahri Yardim) ihr Leben. Dabei lässt sie sich nicht unterkriegen und stellt sich furchtlos skeptischen Lehrern und mobbenden Mitschülern. "Honig im Kopf"-Autorin Hilly Martinek hat das Drehbuch geschrieben. "Es geht um Loyalität, Menschlichkeit und Solidarität", sagt Benrath, "wenn man Filme macht, dann auch um Kinder anzusprechen und ihnen ein paar gute Gedanken mitzugeben."

Mit Schleswig-Holstein verbunden

Geboren wurde die Schauspielerin und Regisseurin in Erbach, einer Kleinstadt im südhessischen Odenwaldkreis. Ihre Kindheit verbringt Benrath in Stockstadt am Main, einer 8.000 Einwohner Gemeinde im unterfränkischen Landkreis Aschaffenburg. Als sich ihre Eltern trennen, ist sie neun Jahre alt. Sie zieht mit ihrer Mutter nach Lübeck. Dort macht sie ihr Abitur am Katharineum, dem 1531 gegründetes Gymnasium, an dem auch schon Theodor Storm sowie Heinrich und Thomas Mann zur Schule gingen. Neben Englisch, Französisch und Spanisch lernt sie hier auch Plattdeutsch und Segeln.

Die Regisseurin Katja Benrath steht im NDR 1 Welle Nord Sendestudio neben Dennis Brandau. © NDR Foto: Screenshot

Benrath:"Kindheit in Lübeck war das Schönste"

NDR 1 Welle Nord - Der Nachmittag -

Dennis Brandau hat Regisseurin Katja Benrath zu Gast. Die beiden sprechen über Benraths Kindheit in Schleswig-Holstein und über ihre steile Karriere, die sie bis nach Hollywood geführt hat.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

In Benraths Jugend dreht sich alles ums Theater

Schon früh zog es Benrath ans Theater. Nach dem Abitur fing sie eine Schneiderlehre an den Wuppertaler Bühnen an. Dort arbeitete sie unter der bekannten Ballettdirektorin Pina Bausch. Mit 23 Jahren begann Benrath ein Schauspiel- und Gesangsstudium am Vienna Konservatorium. In dieser Zeit war sie auf vielen Bühnen unterwegs. Sie inszenierte Stücke für und mit Kindern, aber auch Musicals, Theater- und Cabaret-Chanson-Aufführungen. In Wien ist auch ihre Faszination für das filmische Erzählen gewachsen. Schweren Herzens verließ sie nach vier Jahren Wien, um an der Hamburg Media School zu studieren. 2014 schloss sie das Studium dort mit dem Master of Arts ab. Ihr Abschlussfilm "Watu Wote - All of us" ist ihr großer Durchbruch. 2017 wird sie dafür mit dem Studenten-Oscar geehrt.

Probleme bei Dreharbeiten in Kenia

Filmografie von Katja Benrath

  • Rocca verändert die Welt (Kinospielfilm, 2019)
  • Watu Wote (Kurzfilm, 2017)
  • Wo warst du (Kurzspielfilm, 2015)
  • Schwimmstunde (Kurzfilm, 2015)
  • Tilda (Kurzfilm, 2015)
  • Im Himmel kotzt man nicht (Kurzfilm, 2012)
  • Puppenspiel (Kurzfilm, 2010)

Die Dreharbeiten für ihren Abschlussfilm waren nicht leicht. "Es hat von Zeit zu Zeit wahnsinnig viel Kraft gekostet, gerade beim Drehen und auch in Kenia. Es war wenig Zeit für Schlaf und alles was passieren konnte, ist passiert," erzählt die Regisseurin. "Zwei Tage vor dem Dreh wurde die Kamera gestohlen, am letzten Drehtag saß plötzlich der Hauptdarsteller im Knast und den mussten wir wieder rauskriegen." Dazu kamen technische Probleme und die harten Bedingungen in der Wüste.

Auszeichnungen für Kurzfilm der Lübecker Regisseurin

Doch auf die harte Arbeit wird belohnt. Das Team zieht mit "Watu Wote" von Festival zu Festival, erhält unzählige Preise. Katja Benraths Leistung wird auch in Hollywood gefeiert. Nach ihrer Auszeichnung und Nominierung wird sie im Sommer 2018 als dritte Deutsche für die Oscars 2019 in die Jury berufen. Als Mitglied der 928-köpfigen Jury hat sie Einfluss auf die Wahl der Gewinner in diesem Jahr. Damit ist sie in guter Gesellschaft. Vor der Lübeckerin waren Schauspielerin Diane Kruger und Volker Bertelmann, der als Komponist Hauschka bekannt ist, Teil des Komitees.

Luna Marie Maxeiner im Spielfilm "Rocca verändet die Welt".

"Rocca verändert die Welt" feiert Premiere

Hamburg Journal -

Auf sich allein gestellt, meistert die mutige Teenagerin Rocca (Luna Marie Maxeiner) ihr Leben - an ihrer Seite der obdachlose Anwalt Caspar, gespielt von Fahri Yardim.

4,55 bei 20 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Katja Benrath: "In Hamburg zu drehen war der Hammer"

In "Rocca verändert die Welt" erzählt Katja Benrath die Geschichte einer modernen Pippi Langstrumpf. Die Regisseurin über ihr Kinodebüt, Angst und Hamburg als Drehstadt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Der Nachmittag | 12.03.2019 | 16:40 Uhr