Stand: 17.09.2020 17:30 Uhr

Kieler Tierheim sucht freiwillige "Igel-Eltern"

Ein Igel liegt auf einem blauen Handtuch. © NDR Foto: Doreen Pelz
Um für den monatelangen Winterschlaf gewappnet zu sein, benötigen Jungtiere ein Körpergewicht von über 500 Gramm und erwachsene Tiere von über 900 Gramm.

Sie sind klein, untergewichtig und haben ohne Hilfe oft keine Überlebenschance: In diesem Jahr gibt es viele verwaiste Igelbabys. Tierheim-Mitarbeiter haben kaum Zeit, sich um alle jungen Igel in Not zu kümmern - und die üblichen privaten Pflegestellen sind bereits voll. Deshalb setzt das Tierheim Kiel nun auf die Hilfe tierlieber Schleswig-Holsteiner, die die kleinen Insektenfresser bei sich aufpäppeln. Aktuell suchen etwa zehn Tiere ein Zuhause bei ehrenamtlichen Pflegern. Wer Tierkinder aufnimmt, wird unterstützt: medizinische Versorgung und Futterkosten trägt das Tierheim.

Milder Winter und trockener Sommer als Problem

Viele Igel sind in diesem Jahr schon geschwächt in den Frühling gestartet. Normalerweise halten sie zwischen November und März ihren Winterschlaf. Für diesen benötigen sie eine durchgängige Temperatur von unter zehn Grad. Durch den vergleichsweise milden Winter sind viele Igel jedoch zwischendurch aufgewacht - und haben dann kein Futter gefunden. Auch die lange Trockenphase im Sommer machte den kleinen stacheligen Tieren zu schaffen. Wie in jedem Jahr werden auch viele Igel totgefahren. All das sorgt dafür, dass im Tierheim Kiel mehr verwaiste Igel zu finden sind als in den Vorjahren. Die Tiere müssen versorgt werden, um sie auf den kommenden Winterschlaf vorzubereiten.

Drei Igel sind in einem mit Zeitungspapier ausgelegtem Karton, in dem Hundebrekkies liegen. © NDR Foto: Doreen Pelz

AUDIO: Tierheim sucht Zieheltern, die verwaiste Igelbabys aufziehen (2 Min)

Voraussetzungen für potenzielle "Eltern": Zeit haben

Die Aufgaben für ehrenamtliche Pflegeeltern klingen simpel: Igelkinder anfangs mit Igel-Ersatzmilch füttern (keine Kuhmilch - die kann für die Tiere gefährlich werden), später mit anderer Nahrung, ihnen den Magen massieren, sie bei ausreichend Gewicht auswildern und im Winter gegebenenfalls draußen zufüttern. Etwa 500 Gramm sollten die Kleinen wiegen, damit sie bereit für den Winter sind. Doch mit einem Wildtier kommt Verantwortung. Wer einem oder mehreren Igelwaisen ein Zuhause schenken möchte, muss einige Voraussetzungen erfüllen.

Neben adäquaten Unterbringungsmöglichkeiten muss viel Zeit vorhanden sein. Die jungen Säugetiere müssen alle eineinhalb Stunden gefüttert werden - auch nachts. Eine sachkundige Auswilderung ist ebenfalls zeitaufwändig. Die Mitarbeiter des Tierheims stehen dabei mit Rat zur Seite. Interessierte können sich direkt beim Tierheim Kiel melden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Horst und Mandy am Morgen | 17.09.2020 | 06:10 Uhr

Livestream NDR 1 Welle Nord

Moin! Der Tag in Schleswig-Holstein

15:00 - 19:00 Uhr
Live hörenTitelliste