Bomsori Kim © NDR

Junges Abo: Mit Auftakt

Stand: 25.05.2022 14:00 Uhr

Chefdirigent Manze dirigierte Prokofjews Ballettmusik zu Shakespeares "Romeo und Julia" – und die Geigerin Bomsori Kim war zurück in Hannover.

Bühne frei, heißt es im 4. Sinfoniekonzert C. Andrew Manze und die NDR Radiophilharmonie präsentierten eine Auswahl charakteristischer Sätze aus Prokofjews "Romeo und Julia"-Ballettsuiten. Und das versprach bestes Kopfkino, denn Prokofjew gelang hier eine sehr plastische musikalische Umsetzung des shakespeareschen Tragödienstoffes. Spannend war auch die Wiederbegegnung mit der Geigerin Bomsori Kim: Vor zehn Jahren war sie in Hannover Preisträgerin beim Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb.

Junges Abo: Mit Auftakt | 4. Sinfoniekonzert C
Do, 28.04.2022 | 20 Uhr
Hannover, Großer Sendesaal (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)
Das Konzert wurde live auf NDR Kultur übertragen, den Mitschnitt finden Sie hier.

Andrew Manze Dirigent
Bomsori Kim Violine
NDR Radiophilharmonie

Peter Tschaikowsky
Violinkonzert D-Dur op. 35
Sergej Prokofjew (Programmänderung!)
"Romeo und Julia"
Auszüge aus den Ballettsuiten Nr. 1-3,
(zusammengestellt von Andrew Manze)

"Auftakt mit Edelmann & Cello" | 19 Uhr
im Großen Sendesaal: die kurzweilige Konzerteinführung mit Cellist Christian Edelmann

Karrierestart dank zahlreicher Auszeichnungen

Für Bomsori Kim, damals 22, bildete Hannover den Auftakt zu einer beispiellosen Serie von Wettbewerbserfolgen: Auszeichnungen gab es u. a. in Moskau und Brüssel, gekrönt vom Sieg beim ARD-Musikwettbewerb in München 2013. Seither zählt die Koreanerin zu den begehrtesten Künstlerinnen ihrer Generation. 2021 unterzeichnete sie einen Exklusivvertrag bei der Deutschen Grammophon.

Bomsori Kim brilliert mit Tschaikowsky

Bomsori Kims Repertoire ist breit gefächert, mit einem besonderen Schwerpunkt auf polnischer und russischer Musik. Da passte Tschaikowskys Violinkonzert natürlich bestens ins Programm - zumal sie genau dieses Stück schon 2012 beim Wettbewerbs-Finale in Hannover spielte.

Expressiv getanzt - Prokofjews "Romeo und Julia"-Ballett

Prokofjews Ballettmusik zu Shakespeares "Romeo und Julia" ist nach wie vor sehr beliebt. Dabei hatte sie 1934 einen schweren Start. Denn diese expressive Musik stand quer zur damaligen russischen Ballett-Tradition. "Untanzbar" lautete dann auch das Urteil am Bolschoi-Theater. Zunächst als Orchestersuiten im Konzertsaal erfolgreich, fand das "Romeo und Julia"-Ballett aber schließlich doch den Weg auf die Tanzbühnen der Welt. Die in diesem Konzert zu hörenden Ausschnitte aus Prokofjews Ballettsuiten stellte Chefdirigent Manze zusammen.

Hinweis

Anders als bisher angekündigt erklang in diesem Konzert nicht "Job" A Masque for Dancing von Ralph Vaughan Williams. Stattdessen dirigierte Chefdirigent Andrew Manze Ausschnitte aus Sergej Prokofjews "Romeo und Julia"-Ballettsuiten.

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

Die NDR Radiophilharmonie © NDR Foto: Axel Herzig

Junges Abo: Für alle bis 25

Für alle bis 25 zum Spitzenpreis von 25 Euro: Vier Live-Erlebnisse mit großem Sinfonieorchester und vielen Specials! mehr

Dirigent Andrew Manze und die NDR Radiophilharmonie © NDR Foto: Axel Herzig

Die Konzerte der NDR Radiophilharmonie

Dies sind die Konzerte in der Saison 2021/22. mehr

Video-Aufnahme im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses in Hannover © NDR Foto: Micha Neugebauer

Video- und Audioaufnahmen

Konzerte der NDR Radiophilharmonie als Audios und Videos zum Nachschauen und -hören, wann immer Sie wollen. mehr

Orchester und Vokalensemble