"Die Fledermaus" neu interpretiert

Johann Strauss: Die Fledermaus
von NDR Radiophilharmonie, Lawrence Foster 

Die NDR Radiophilharmonie hat unter der Leitung von Lawrence Foster die Operette "Die Fledermaus" von Johann Strauß (Sohn) auf CD eingespielt. Die CD ist online und im Handel erhältlich.

Die Solisten der CD-Produktion "Die Fledermaus" der NDR Radiophilharmonie © NDR

CD-Produktion "Die Fledermaus"

Mit viel Spaß und Enthusiasmus arbeiteten die Musiker am Feinschliff: Nach dem gefeierten Neujahrskonzert 2018 hat die NDR Radiophilharmonie die Operette "Die Fledermaus" auf CD eingespielt.

5 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Die Fledermaus" von Johann Strauß (Sohn) gilt als das Musterbeispiel einer Wiener Operette. Am 5. April 1874 ging die Uraufführung im Theater an der Wien über die Bühne. Im charmanten Gewand präsentiert sie eine Gesellschaft am Abgrund: adlige Dekadenz hier, das Zerbröckeln der bürgerlichen Wertebasis von Ehe, Vertrauen, Gesetzestreue dort. Es wird gelogen, betrogen, alle Welt sucht die Ablenkung, den schnellen Kick.

NDR Radiophilharmonie
WDR Rundfunkchor Köln
Lawrence Foster Dirigent
Nikolai Schukoff (Gabriel von Eisenstein)
Laura Aikin (Rosalinde)
Jochen Schmeckenbecher (Frank)
Christian Elsner (Alfred)
Elisabeth Kulman (Prinz Orlofsky)
Annika Gerhards (Adele)
Mathias Hausmann (Dr. Falke)
Alexander Kaimbacher (Dr. Blind)
Alice Waginger (Ida)
Kurt Rydl (Frosch)

JOHANN STRAUSS
"Die Fledermaus"

Situationskomik und Sprachwitz

Stoff genug für eine Tragödie - oder eine Komödie. Strauß und seine Textdichter entschieden sich für Letzteres: "Die Fledermaus" ignoriert die Schwächen ihres Personals nicht, sondern kehrt sie sogar demonstrativ heraus. Anstatt jedoch diese Missstände zu verurteilen, formt sie daraus ein turbulentes Geschehen von enormer Situationskomik und brillantem Sprachwitz. Wenn schon Untergang, dann wenigstens stilvoll! Perlend leicht und spritzig kommt diese Operette daher, ähnlich wie der Champagner, den sie so ausgiebig besingt. Und das kommt auch heute noch gut an.

Brillante Solisten

Die Live-Aufnahme aus dem Konzert im Januar 2018 gewinnt Wiener Kolorit durch die gesprochenen Dialoge u.a. mit Tenor Nikolai Schukoff, der auch die Rolle des Eisenstein singt. In weiteren Rollen sind Sängerinnen und Sänger wie Laura Aikin (Rosalinde), Jochen Schmeckenbecher (Frank), Elisabeth Kulman (Prinz Orlofsky), Christian Elsner (Alfred), Matthias Hausmann (Dr. Falke), Alexander Kaimbacher (Dr. Blind), Annika Gerhards (Adele), Alice Waginger (Ida) und Kurt Rydl (Frosch) - eine Besetzung, wie sie für dieses Werk und dieses Fach nicht besser sein könnte. Zur Seite stehen ihnen der WDR Rundfunkchor und die NDR Radiophilharmonie, die Leitung hat Lawrence Foster.

Die Solisten

Frühere Einspielung des "Zigeunerbarons" hochgelobt

Foster und die NDR Radiophilharmonie - da war doch was? Richtig, die konzertante Aufführung des "Zigeunerbaron" im Mai 2015 dürfte dem NDR-Publikum noch in bester Erinnerung sein, die anschließend produzierte CD erhielt viel Lob in der Fachpresse. "Auf jeden Fall sind Dirigent und Orchester die Trümpfe dieser Einspielung", schrieb Fono Forum.

 

Johann Strauss: Die Fledermaus

Label:
Pentatone
Veröffentlichungsdatum:
16. November 2018