Ein Porträt des norwegischen Jazzsaxofonisten Trygve Seim. © Trygve Seim

NDR Jazz Konzert #4.2: Trygve Seim Helsinki Quartet

Stand: 21.12.2021 16:00 Uhr

Nordische Klänge - diese zelebriert das Trygve Seim Helsinki Quartet. Das international besetzte Ensemble bringt Jazz mit rauchigem Ton in das Rolf-Liebermann-Studio.

Corona-bedingt werden die üblichen zwei Sets der NDR Jazz Konzerte auf zwei Tage verteilt und jeweils um 18 Uhr sowie um 21 Uhr gespielt. Das Trio Helbock, Bertault und Collignon spielt am 17. Februar.

Konzert in 2G-Plus-Regelung und mit Abstand

Bitte beachten Sie: Alle Konzerte finden nach der 2G-Plus-Regel statt. Der Besuch ist nur für geimpfte und genesene Personen plus negativem Corona-Test sowie geboosterten Personen möglich. In Rücksicht auf die nach wie vor hohen Infektionszahlen behalten wir im Sinne eines sicheren Konzertbesuchs für dieses Konzert die Schachbrettbestuhlung mit Abständen bei.

NDR Jazz Konzert #4.2
Fr, 18.02.2022 | 18 und 21 Uhr
Hamburg, Rolf-Liebermann-Studio (Oberstraße 120)

Trygve Seim Helsinki Quartet
Trygve Seim Saxofon
Kristjan Randalu Piano
Mats Eilertsen Bass
Markku Ounaskari Schlagzeug

Das Parken auf dem Gelände des NDR ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Es werden Taschenkontrollen durchgeführt.

Hinweis: Diese Konzerte werden nach der 2G-Plus-Regelung durchgeführt.

In meinen Kalender eintragen

Trygve Seim Helsinki Quartet

Das Trygve Seim Helsinki Songs Quartet © Antonio Armentano Foto: Antonio Armentano
Trygve Seim besucht den NDR mit seinem international besetzten Helsinki Quartet.

Er spiele "fast wie ein europäischer Stan Getz" urteilte die Presse. Nun ist Trygve Seim erstmals seit Jahrzehnten wieder zum Format des klassischen Jazzquartetts zurückgekehrt. Der norwegische Saxophonist gehört zu den großen Lyrikern im aktuellen europäischen Jazz. Doch geht Seims Ansatz, der sein Instrument lieben lernte, nachdem er ein Album von Jan Garbarek gehört hatte, weit über konventionelle Grenzen des Genres hinaus. So studierte der gebürtige Osloer arabische Musik in Kairo und beschäftigte sich mit indischen und armenischen Traditionen.

Den Preis der Deutschen Schallplattenkritik gewann er gleich mit seinem Debütalbum, das 2001 bei ECM veröffentlicht wurde. Seither war Seim an mehr als zwanzig Veröffentlichungen des renommierten Labels beteiligt.

Sein international besetztes Quartett mit einem estnischen Pianisten, einem finnischen Drummer und einem norwegischen Bassisten zollt mit seinen ebendort entstandenen "Helsinki Songs" Komponisten wie Igor Strawinsky, Ornette Coleman und Bill Evans Tribut. Eleganter, melodischer Jazz mit einem rauchigen Ton.

Orchester und Vokalensemble