Stand: 23.09.2008 12:00 Uhr

Komponist und Arrangeur Steve Gray verstorben

von Johann Lankenau
Dieter Glawischnig, Steve Gray, Al Jarreau (von links) © www.stevenhaberland.com Foto: Steven Haberland
Dieter Glawischnig, Steve Gray, Al Jarreau (von links)

Der britische Komponist und Arrangeur Steve Gray ist am 20. September im Alter von 64 Jahren gestorben. Der Musiker arbeitete zuletzt an der Produktion einer CD der NDR Bigband mit dem brasilianischen Sänger João Bosco.

Gray war über viele Jahre eng mit der NDR Bigband verbunden. Zuletzt schrieb er die Arrangements für ein Astor-Piazzolla-Programm, komponierte das Requiem für Bigband und Chor. Auch für die erfolgreiche Tournee der NDR Bigband mit dem amerikanischen Sänger Al Jarreau Ende letzten Jahres schrieb Gray die Arrangements.

Ein Freund ist gegangen

"Der Tod von Steve Gray hat uns alle sehr berührt", sagt Axel Dürr, der Leiter der NDR Jazzredaktion auch für die NDR Bigband. "Wie kaum eine anderer hat er das Gesicht der NDR Bigband geprägt. Wir verlieren einen guten Freund, einen wunderbaren Menschen und einen der besten Arrangeure unter der Sonne."

Keyboarder, Arrangeur und Komponist

Als Keyboarder spielte Steve Gray in den 70er-Jahren für Quincy Jones, Henry Mancini, Sammy Davis jr. und viele andere mehr. Seit den frühen 80er-Jahren arbeitete Gray ausschließlich als Arrangeur und Komponist. Unter anderem für Count Basie und Bob Brookmeyer arrangierte er, wie auch für Jimmy Smith, Kenny Wheeler und Till Brönner. Unter Grays Kompositionen finden sich auch ein Gitarrenkonzert, das John Williams aufgenommen hat und ein Jazzpiano-Konzert für Martial Solal sowie zwei Opern für Kinder.

Das Requiem für Chor und Bigband ist vom NDR aufgenommen worden und wird weiter aufgeführt.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/orchester_chor/bigband/gray100.html

Orchester und Chor