Stand: 17.02.2016 09:00 Uhr

"Ich fühle mich wie ein junger Mann"

Der US-amerikanische Schlagzeuger Peter Erskine © picture-alliance / jazzarchiv Foto: Hardy Schiffler
Im Alter von vier Jahren begann der 1954 in New Jersey geborene US-amerikanische Musiker Peter Erskine mit dem Schlagzeugspielen.

Er gehört zu den vielseitigsten Schlagzeugern unserer Zeit: Peter Erskine. Im März geht der ehemalige Schlagzeuger von Weather Report mit der NDR Bigband und der Musik der weltberühmten Fusion-Band auf Japan-Tournee. Im Interview verrät der Jazzdrummer, warum die NDR Bigband genau die richtige Formation ist für die Musik von Weather Report.

Peter, da Sie beide Bands persönlich kennen: Glauben Sie, dass die NDR Bigband das passende Ensemble für die Musik von Weather Report ist?

Peter Erskine: Ja! Die NDR Bigband ist perfekt, um diese Musik zu spielen. Erstens, weil sie es möchte und zweitens, weil sie eine der besten Bigbands der Welt ist: vielseitig, energiegeladen, virtuos und voller Soul. Drittens besteht die Band aus vielen großartigen Solisten. Die notwendigen Zutaten sind gegeben. Aber wir müssen noch einmal zum ersten Punkt zurück: Dies ist eine Band, die den Wunsch hat, die wichtigste Musik der letzten 40 Jahre aufzufrischen und zu erweitern. Musik, die die musikalische Landschaft, Inspiration und Bildung der NDR Bigband Mitglieder nachhaltig geprägt hat.

Wie gefallen Ihnen die Arrangements?

Erskine: Die meisten dieser Arrangements wurden vom Scottish National Jazz Orchestra unter der Leitung von Tommy Smith für eine einmalige Produktion in Schottland beauftragt. Ich habe die Arrangeure ausgewählt. Außerdem haben wir drei äußerst spannende Interpretationen der Weather-Report-Musik von Vince Mendoza im Repertoire: Joe Zawinuls "Night Passage" und zwei Jaco-Pastorius-Kompositionen: "Teen Town" und "Havona", die erst kürzlich in Kalifornien zum Gedenken an den späten Jaco Pastorius gespielt wurden. Dies sind spannende Musikstücke - zum Spielen und zum Hören. Ich fühle mich wie ein junger Mann, wenn ich diese Stücke wieder spiele, ein junger Mann mit ein bisschen mehr Erfahrung und Weisheit als damals, als ich ein Mitglied von Weather Report war. Einer Band, zu der ich kam, als ich 24 Jahre alt war.

Erinnern Sie sich, wie Weather Report damals in Tokio empfangen wurde? Sind Sie glücklich, mit dieser Musik nach Japan zurückzukommen?

Erskine: Die Band tourte durch die ganze Welt, und wir genossen es, für das Publikum in den USA und Europa zu spielen. Aber Japan war immer unser Lieblingsort. Ich lernte meine Frau während der ersten Japantour kennen, die ich 1978 mit Weather Report machte. Interessanterweise sind die zwei Länder, in denen ich mich - neben meinem aktuellen Zuhause Kalifornien - am meisten zuhause fühle, immer Japan und Deutschland. So ist diese Reise eine besondere Mischung für mich. Die Leute vom Blue Note Club in Tokio haben mich schon länger angefragt, mit einem Bigband-Weather-Report-Projekt nach Japan zu kommen. Jetzt - mit diesen Arrangements und der wunderbaren NDR Bigband - ist der richtige Zeitpunkt gekommen. Zwei Nächte, vier Shows: Ich kann es kaum erwarten - den Spaß und die Arbeit! Gute Dinge sind es wert, hart dafür zu arbeiten.

Das Interview führte Tobias Richtsteig.

Orchester und Vokalensemble