Das Familienkonzert für den CD-Spieler

Eine Geschichte für Menschen von 4-104
gesprochen von Henning Venske
mit der NDR Bigband
und Musik von Dieter Glawischnig

Ein Einbrecher geht mit Notenschlüsseln stiften

Der Ex-Moderator, Satiriker und Schriftsteller Henning Venske begibt sich in Begleitung der NDR Bigband auf Schlüssel-Jagd. Genauer: auf Notenschlüssel-Jagd. Die hat in Venskes Fabel der junge Andy beim Versuch, richtige Tür- oder Geldschranköffner abzustauben, geklaut. Da nun aber je ein Violin- und ein Bassschlüssel abhanden gekommen sind (und die bekanntlich unverzichtbar sind für den geordneten musikalischen Ablauf in einer Bigband), bricht prompt unter den Musikanten das pure Chaos aus.

Musik zum Gruseln stimmen sie an, die Instrumente streiten untereinander, eine Blaskapelle und Straßenmusikanten mischen mit, Polizisten und Pizza-Boten, Blumen- und Zeitungsverkäufer, Wachmänner und andere Schlüssel-Fahnder nehmen die Spuren auf. So lange, bis sich Musiker und Noten schließlich einig sind, weil die Schlüssel wieder da ankommen, wo sie hingehören.

Entscheidend in der Rolle des Violinschlüsselwarts wirkt als Gast der Wiener Geiger Andreas Schreiber mit. Die Geschichte von den geklauten Schlüsseln weckt bei Kindern wie Erwachsenen neben dem Spaß an der Story auch die Lust, genauer hinzuhören und zu entdecken, warum Musik klingt, wie sie klingt.

Ausgezeichnet mit dem IfaK-Preis als "Hörbuch des Monats"
(Oktober 2002)

"Venske akzentuiert das Heitere, arbeitet mit Situationskomik sowie ironischen und manchmal parodistischen Überzeichnungen. Kompositionen und Arrangements stammen von Dieter Glawischnig, der Kindern damit eine facettenreiche Einführung in den zeitgenössischen Jazz bietet."

Institut für angewandte Kindermedienforschung (IfaK)

Die geklauten Schlüssel

Verlag:
JUMBO Verlag Hamburg

Orchester und Chor