Stand: 15.09.2012 17:52 Uhr  | Archiv

Stimmgewaltig und atemberaubend

von Inga Bellwinkel
Bild vergrößern
Rebecca Ferguson ist hochkonzentriert, jeder Ton sitzt.

Woooow! Was für eine unglaubliche Frau! Rebecca Ferguson lässt das Junge Theater vor Ehrfurcht erstarren. Mit einer gewaltigen Soul-Stimme und einer unfassbaren Ausstrahlung. Der erste Song "Fighting Suspicions" erinnert an einen James-Bond-Song und sie, ohne das abwertend zu meinen, an ein James Bond Girl: schlicht, schön, ästhetisch. Sehr löblich, dass Ferguson sich für die Bühne und nicht für den Job als Justizsekretärin entschieden hat. Nicht auszudenken, was uns entgangen wäre.

Selbstbewusst und schüchtern zugleich

Interessant ist, dass sie nach dem ersten Song gar keine Pause macht, sondern nahtlos weiterperformt. Im Laufe des Konzerts dämmert es einem langsam: Ferguson ist auf der Bühne während sie singt voll in ihrem Element. Wenn ein Song allerdings vorbei ist, erklingt nur ein schüchternes "Thank You". Das Publikum sieht darüber komplett hinweg. Mehr sogar, manchmal wollen die Gäste sie mit jubelndem Dauerklatschen wohl aus der Reserve locken. Fehlanzeige. Sie kündigt schon den nächsten Song an. Sie ist nun mal keine Entertainerin. Sie macht Musik und das aus vollstem Herzen.

Liebe ist frei

Bild vergrößern
Gemeinsam mit ihrer Band meistert sie einen hinreißenden Auftritt.

Der Song "Shoulder To Shoulder" erfüllt wahrscheinlich jeden im Saal mit wohliger Wärme. Sie singt über Liebe. Mit hauchzarter Stimme und lieblicher Melodie. Sie singt, wie es sein kann in einer Beziehung und wie man damit umgehen sollte. Ihr Fazit: Liebe darf alles. Und Liebe ist frei. Schon längst ist die Temperatur im Jungen Theater auf dem Siedepunkt, dabei ist es noch nicht mal 17 Uhr am Nachmittag.

Bei "Teach Me" zeigt sie wieder einmal die Bandbreite ihrer Stimme. Nur von Klavier begleitet singt sie "Teach Me How To Be Loved" und wer nun feuchte Augen hat, ist mit Sicherheit nicht allein. Frau Ferguson, Chapeau!

Die Tracklist vom Rebecca Ferguson-Konzert am 15. September im Jungen Theater Göttingen:

  • Fighting Suspicions
  • Mr Bright Eyes
  • Good Day, Bad Days
  • Glitter And Gold
  • Shoulder To Shoulder
  • Gimme Shelter
  • Strange & Beautiful
  • Teach Me How To Be Loved
  • Too Good To Lose
  • I'll Take Care
  • Fairytale
  • Run Free
  • Back Track
  • Nothing's Real But Love

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | 16.09.2012 | 09:00 Uhr