Stand: 14.09.2013 18:41 Uhr  | Archiv

Ryan Sheridan: Irische Liebeserklärung

von Patricia Batlle
Bild vergrößern
Er spielt Geige, Gitarre, kann tanzen, komponieren, singen und unterhalten: der Ire Ryan Sheridan.

Barack Obama und Göttingen haben seit Sonnabend etwas gemeinsam: Ryan Sheridan hat exklusiv für sie gespielt. Bei Obama war es ein Konzert vor 80.000 Menschen, der US-Präsident war nur einer von vielen, für die der Ire gespielt hat. Er sei wohl ganz nett, habe ihm aber nur kurz die Hand geschüttelt, hatte der ehemalige Straßenmusiker in einem Interview mit NDR 2 Moderatorin Elke Wiswedel über den mächtigsten Mann der Welt erzählt. Mit dem Göttinger Publikum hingegen hat der ehemalige Tänzer - er tourte vier Jahre lang mit der Show "Riverdance" durch die USA - am Sonnabend eine Liebesbeziehung begonnen.

Ryan Sheridan im Interview mit Gunther Ohnrich beim NDR 2 Festival in Göttingen (Screenshot) © NDR 2

Ryan Sheridan: "It just happend like that"

NDR 2 -

Ryan Sheridan sprach im Interview mit NDR 2 Reporter Gunther Ohnrich über seine Entdeckung als Musiker und das Glück zur rechten Zeit am rechten Ort gewesen zu sein.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"It's great to play for a German audience"

Immer wieder dreht sich Sheridan breit grinsend zu seiner Band um und tauscht anerkennende Blicke mit den anderen Musikern aus. Dieses mitklatschende, mitsingende und mitschwitzende Publikums ist einfach zu toll: "Könnt ihr bitte zu jedem meiner Konzerte kommen?", scherzt der Sänger, der das lobt, was viele internationale Künstler bei Auftritten in Deutschland bemerken (so etwa Ed Sheeran im Vorjahr beim NDR 2 Soundcheck Neue Musik): "It's great to play for a German audience", es ist toll, für deutsches Publikum zu spielen. Tatsächlich brauchen die Göttinger weder Alkohol noch eine lange Nacht vor sich, um gleich ab dem ersten Titel "Stand Up All" mitzugehen.

Soundtrack für eine Autobahnfahrt

Die schweren Bassbeats des Cajón, die elektrisierenden Akkorde der Akkustikgitarre (unter anderem beim Hit "The Dreamer" mit Hard-Rock-Klängen) sind kaum verklungen, da tönt das Publikum bei "7 Nation Army" schon den Chorus der White-Stripes-Sporthymne mit. Dazu lässt sich herrlich stampfen und singen. Zeit zum Verschnaufen bietet die Ballade "All And More", bei der Sheridans unverwechselbar nasale Stimme, die entfernt an Helden wie Bruce Springsteen und Michael Stipe erinnert, voll zur Geltung kommt. Auch der Song "Endless Road" lässt träumen, hier wird der irische Folk-Einfluss deutlich - ein perfekter Soundtrack für lange Autobahnfahrten in der Dämmerung.

Emotionales Bad in Publikumsreaktionen

Der Superhit "The Jigsaw" liefert noch einen letzten Energieschub, bei dem sich zeigt, wie sehr der Ire im Zwiegespräch mit dem Publikum aufgeht. "Ihr dürft tanzen, klatschen, singen und sogar Sachen abfeuern", war eine seiner Einladungen an Göttingen gewesen. Dem ist das Publikum im Jungen Theater nicht nur gefolgt, sie singen den sympathischen Iren samt Band zur Zugabe erneut auf die Bühne. Und an deren vorderstem Rand, breitbeinig, die Hand an der Gitarre, die Augen vor Entzücken geschlossen, das Lächeln entrückt, nimmt Ryan Sheridan die intensive Aufmerksamkeit seiner Fans mit jeder Faser auf. Keine Frage, hier hat etwas begonnen, das Zukunft hat. Die gute Nachricht: Sheridan ist nächsten Oktober ein Monat lang auf Deutschlandtour. Es gibt also ein baldiges Wiedersehen mit dem Sänger!

Sheridan freut sich über das tolle Publikum

Setlist

  • Stand Up Tall
  • Taket It All Back
  • The Dreamer
  • 7 Nation Army
  • All And More
  • The Day You Live Forever
  • Upside Down
  • Endless Road
  • High Roller
  • The Game
  • Jigsaw

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | 15.09.2013 | 09:00 Uhr