Stand: 16.09.2012 00:48 Uhr  | Archiv

Gospelmesse mit Ed Sheeran

von Patricia Batlle
Bild vergrößern
Die Fans huldigten dem Rotschopf aus England wie einem Messias: Ed Sheeran rockte die Göttinger Stadthalle.

"Ich bin nicht um die halbe Welt geflogen, um nur für eine Stunde aufzutreten. Ich werde singen, bis ich umfalle!" Ed Sheeran weiß, wie man sein Publikum erobert. Und er hält, was er verspricht. Kein Wunder bei jemandem, der mehr als 300 Auftritte im Jahr abreißt. So hat er gelernt, seine Hörer zu begeistern. Auch das Göttinger Publikum, zum Großteil weiblich, liegt ihm in der Stadthalle nach Sekunden zu Füßen. Was folgt, ist kein Konzert. Es ist eine Gospelmesse. Und Ed Sheeran ihr Messias.

Sheeran: Immer noch Single

Das Publikum ist sein Gospelchor, den er sogleich im ersten Song "Give Me love" einspannt, in zwei Hälften teilt, die perfekt im Kanon singen. Hat dabei auch die gute Botschaft geholfen, die NDR 2 Moderatorin Elke Wiswedel anfangs verkündet hat? Demnach hat Ed Sheeran verraten, er sei "immer noch Single". Die gegenseitige Anziehungskraft ist schier greifbar, Sheerans blaue Augen unter dem wuscheligen Rotschopf suchen immer wieder den Kontakt mit den vollen Reihen. Der Brite irischer Abstammung erweist sich als Geschichtenerzähler, plaudert, als seien alle alte Freunde. Ein moderner Bänkelsänger, der von der weiten Welt, den Sorgen des Alltags und der Liebe erzählt.

 

Zerrissene Saiten nach zwei Songs

Alleine während der ersten zwei Songs ramponiert er seine merkwürdig kleine Akustikgitarre derart, dass fast alle Saiten reißen und er sich vom Roadie eine zweite Gitarre bringen lassen muss. Er stellt sie dem Publikum vor, sie heiße Nigel. Sie ist seine einzige Begleitung auf der großen Bühne. Denn der kleine Engländer ist seine eigene Band - den Rest erledigt die Loop-Maschine, die vorab aufgenommene Songfetzen oder Rhythmen abspult und die er über ein Pedal wie ein Orgelmaestro bedient. So baut der 21-Jährige seine mehrspurigen Songs live auf der Bühne neu zusammen. Hier ein Background-Chor, dort ein Beatbox-Solo, dazwischen ein Gitarrenriff. Eine rohe Performance-Kunst, die verblüfft. Ed Sheeran ist der populäre Vorreiter einer neuen Singer-Songwriter-Generation.

Gehauchte Seifenblasenküsse

Bild vergrößern
Seifenblasen als Kussersatz - bei den Balladen pusteten die Fans gehauchte Küsse auf die Bühne.

Aber nicht nur sich selbst mischt der Wunderknabe mit der Wuschelfrisur ab, auch die musikalischen Stile kreuzt er nach Belieben. Neben Folk, Soul, Pop klingt auch immer wieder ein gerappter Reggae-Dub Sound durch, den er mit ergreifenden Balladen abwechselt, während aus der ersten Reihe Seifenblasen auf die Bühne wehen. Seinen Superhit "A-Team" bindet er originell in eine irische Volksweise ein - man könnte eine Nadel fallen hören. Dafür bedankt sich der 21-Jährige immer wieder - diese "typisch deutschen Eigenschaft, Künstlern volle Konzentration zu schenken".

In Großbritannien und Amerika ein Star

Als die Fans "A-Team" erkennen - singen sie jedes Wort mit, Sheerans Augen sprühen, er muss vor Freude lachen, das gemeinsame Singen - ein Gebet, das von einer jugendlichen Prostituierten handelt und mit den ergreifenden Worten endet - "es ist zu kalt da draußen, dass Engel fliegen, es ist zu kalt" - und hier geht Sheerans samtig weiche Stimme eine Oktave tiefer und er verlässt danach die Bühne - "dass Engel sterben."

Bild vergrößern
You're a guiding light: Ed Sheeran hat die Konzertlänge, wie versprochen, zur Freude seiner Fans verlängert.

In Großbritannien ist dieser bezaubernde Klabautermann längst Superstar. Dort ist sein Album "+" das erfolgreichste Debüt eines männlichen Künstlers seit zehn Jahren. Und auch Amerika hat der 21-Jährige im Sturm erobert. Über zwölf Millionen Klicks auf Youtube brachten ihm den Plattenvertrag, es folgten ausverkaufte Konzerte, und eine Single mit Platinstatus hat er in seinem Heimatland bereits auf dem Konto. Kein Wunder, dass er Freitagabend aus Detroit anreiste und am Sonntag bereits nach Toronto weiterfliegt. Dass sein Album hierzulande gut ankommt - hieran besteht nach dieser fulminanten Zelebrierung eines Ein-Mann-Konzertes gar kein Zweifel.

Seine Liebe ist kurz, dafür intensiv. Und wie es sich für einen Messias gehört, bleibt sein Chor nach seinem Fortgang von der Bühne singend in der Halle und fordert seine Rückkehr mit der letzten Liedzeile der letzten Zugabe: "You Are A Guiding Light".

Die Playlist von Ed Sheeran am 15. September 2012 in der Göttinger Stadthalle:

  • Give Me Love
  • Drunk
  • The Wayfaring Stranger
  • Lego House
  • You Need Me, I Don't Need You
  • The Parting Glass
  • The A Team
  • Small Bump
  • Guiding Light

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | 16.09.2012 | 09:00 Uhr