Stand: 11.09.2014 23:00 Uhr  | Archiv

Clean Bandit: Disco-Atmosphäre mit Streichern

von Patricia Batlle

Alles an diesem Konzert verspricht Spannung: Clean Bandit bringen mit einer ganz eigenen Instrumentierung ein tolles Crossover an Stilen auf die Bühne. Alle Mitglieder der vierköpfigen Band haben in Cambridge studiert, eine der Gründerinnen, Grace Chatto, in einem klassischen Streichquartett Cello gespielt. Clean-Bandit-Bassist Jack Patterson hat das Quartett aufgenommen und mit Elektrobeats gemischt. So ist der Superhit "Rather Be"entstanden, der in den UK-Charts durch die Decke geschossen ist. "Oh Haupt voll Blut und Wunden": Als auf der Bühne Töne von Bach erklingen, liegt Gänsehaut-Stimmung in der rappelvollen Stadthalle in Göttingen. Aber leider hält das Konzert diese Spannung in den folgenden 60 Minuten nicht.

Zwischen Karibik, Dance und Irish Folk

Das mag daran liegen, dass nicht die Original-Besetzung der Band angereist ist. Einzig Frontfrau Chatto steht ihn ihren weißen High Heels an ihrem kuriosen E-Cello und Drummer Luke Patterson bearbeitet seine Schlaginstrumente mit kühler Präzision. Der eigentliche Violinist wird von Beatrice Philips ersetzt, die am ganzen Abend nicht viel zu tun hat. Und die beiden Sängerinnen Florence Rawlings und Elizabeth Troy treten zwar bei allen Konzerten der Briten mit auf, gehören aber streng genommen nicht zur Band. Zwar können sich bei den 14 Songs des Abends ihre tollen Stimmen entfalten, die ganz wunderbar miteinander harmonieren. Doch so richtig einheizen können Sie nicht. Dabei lechzt das Publikum danach.

Tanzen tun fast alle Fans im Saal zu den groovigen Rhythmen von "Rihanna", bei dem ein Xylophon, leider vom Band, karibisches Feeling erweckt. Im anschließenden "Running Around" zeigt sich eine kleine Schwäche: Der Song ist kompliziert - eine Mischung aus Synthie-Sounds aus den Achtzigern trifft auf ein Disharmonie á la Twin Peaks, der Bass wummert dazu.

Interview
04:01

Clean Bandit: "Brauchen kreative Freiheit"

Vor ihrem Auftritt in der Göttinger Stadthalle hat Clean-Bandit-Gründerin Grace Chatto unserem Reporter Gunther Ohnrich viel über die verwickelte Bandgeschichte erzählt. Video (04:01 min)

Die ganze Stadthalle singt mit

Die Tracks "Extraordinary", "Mozart's House" und "Nightingale" zeigen den Crossover-Mix zwischen Klassik, R&B, Dancefloor und Techno. So richtig mitgehen kann der Saal jedoch erst wieder in den letzten zwei Songs, bei denen viele mit Begeisterung "Show Me" und als krönenden Abschluss den Hit "Rather Be" mitsingen. Und in diesem Moment fühlt man es auch: There's no place I'd rather be, zu deutsch: Ich wäre jetzt ungern irgendwo anders. Endlich stimmt alles, ist rund und macht Spaß.

Nächste Woche geht die Band auf US-Tour, doch bereits im November 2014 kommen Clean Bandit nach Berlin, Hamburg und München. Und dann heißt es bestimmt wieder: Zugabe! Zugabe!

1. A & E
2. Dust Clears
3. Rihanna
4.Running Around
5. Cologne
6. Up Again
7. Come Over
8. Stronger
9. Extraordinary
10. Heart On Fire
11. Mozart's House
12. Nightingale
13. Show Me
14. Rather Be

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | 14.09.2014 | 09:00 Uhr