Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen ein Fahrzeug. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Hamburger Polizei bekommt erstmals Milliarden-Etat

Stand: 02.09.2022 06:53 Uhr

Am Donnerstag hat der Innenausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft über die Finanzpläne für die kommenden zwei Jahre beraten. Ergebnis: Die Hamburger Polizei wird mit dem kommenden Haushalt zum ersten Mal mit einem Milliarden-Etat ausgestattet.

Der Senat gibt für Polizei und Feuerwehr eine Rekordsumme aus: Er erhöht den Etat der Innenbehörde um mehr als sieben Prozent. Damit liegt er inzwischen bei rund 1,65 Milliarden Euro. Die Polizei durchbricht die Milliardenmarke, lag zuletzt aber nur knapp darunter.

Reporterin Frauke Reinig nach der Landespressekonferenz im Hamburger Rathaus © NDR Screenshot Foto: NDR Screenshot
AUDIO: Hamburger Polizei bekommt Rekord-Etat (1 Min)

Feuerwehr bekommt 18 Prozent mehr

Den größeren Etat-Zuwachs bekommt die Feuerwehr mit einer Steigerung von 18 Prozent auf jetzt knapp 420 Millionen Euro. Die Feuerwehr hatte zuletzt nicht nur deutlich mehr Notrufe verzeichnet, sondern auch mehr Aufgaben übernommen, etwa bei Krankentransporten. Polizei und Feuerwehr sollen weiter personell verstärkt werden, jeweils mit 70 bis 80 Stellen pro Jahr.

Außerdem wird in Infrastruktur und IT investiert. Künftig sollen Hamburgerinnen und Hamburger mit einer App oder einem Nachrichtendienst Notrufe absetzen und dann gleich geortet werden können. Dafür sind 95 Millionen Euro zusätzlich eingeplant.

Polizeiverbände: Pläne reichen nicht aus

Die Deutsche Polizeigewerkschaft Hamburg und der Bund Deutscher Kriminalbeamter kritisieren die Pläne trotz Rekord-Etats: Beim Personal und erst recht beim IT-Ausbau hinke die Stadt dem Bedarf der Einsatzkräfte noch gewaltig hinterher.

Angesichts klammer Kassen sei nicht mehr drin gewesen, sagte Innensenator Andy Grote (SPD). "Es gibt immer Dinge, die man sich zusätzlich vorstellen kann."

Weitere Informationen
Ein Mann wird von Polizeibeamtinnen und -beamten abgeführt. © picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Kriminalität geht in Hamburg weiter zurück

Die Corona-Pandemie hat sich auch 2021 positiv auf die Hamburger Kriminalitätsstatistik ausgewirkt - allerdings nicht in allen Bereichen. (11.02.2022) mehr

Hamburger Polizeibeamte nehmen einen Mann fest. © picture-alliance

Hamburger Polizei veröffentlicht Stadtteilatlas zur Kriminalität

Wo die meisten Verbrechen in Hamburg passieren geht aus dem nun veröffentlichten Stadtteilatlas der Hamburger Polizei hervor. (06.04.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.09.2022 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Schiff, das Flüssiggas (LNG) geladen hat, liegt an einem Terminal. © picture alliance / AA Foto: Burak Milli

Großes LNG-Terminal im Hamburger Hafen kommt nicht

Zu viel Schlick und Probleme für die Hafenwirtschaft: Der Hamburger Senat stoppt seine Pläne für ein großes Flüssiggasterminal in Moorburg. mehr