Oliver Diedrich

Den Journalisten-Beruf fand Oliver Diedrich schon als Kind toll: Weil man bei "Spiel des Lebens" damit so viel Geld verdienen konnte. In echt ist es natürlich anders. Aber Arbeit soll ja vor allem Spaß machen. Geboren wurde Oliver Diedrich in Hannover. Aufgewachsen und zur Schule gegangen in Rinteln. Dann Volontariat bei der "Deister- und Weserzeitung" in Hameln. Anschließend zum Studium nach Hamburg: Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Journalistik, Soziologie, Politik, Germanistik, ... Partykultur. Beim NDR zunächst Radio-Nachrichten für NDR Info, NDR 2 und N-JOY. Zwischendurch auch wieder Lokalzeitung. Nun bei NDR.de als Autor, Reporter und Redakteur. Am liebsten Themen mit Geschichte. Oliver Diedrich ist verheiratet und hat vier Kinder. Echte Freizeit gibt es also praktisch nicht. Und wenn doch - gerne was mit Wasser: Schwimmen, Windsurfen, Aquaristik.

Beiträge von Oliver Diedrich

Esther Bejarano © dpa Foto: Unger

Esther Bejarano - Das Erbe der Mahnerin gegen Antisemitismus

In der Nazi-Zeit hatte sie das KZ Auschwitz überlebt, weil sie im Orchester mitspielte. Am 10. Juli 2021 ist Esther Bejarano gestorben. mehr

Die Holocaust-Überlebende Esther Bejarano sitzt im Zuschauerraum im Sitzungssaal des Landgerichts. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Auschwitz-Überlebende Bejarano: "Ich hatte großes Glück"

1943 war die Jüdin ins KZ Auschwitz verschleppt worden. Sie wurde zur Mahnerin gegen Antisemitismus und starb im Juli 2021 im Alter von 96 Jahren. mehr

Vor dem gerahmten Bild des NSU-Opfers Süleyman Tasköprü liegen Rosen © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

NSU ermordet 2001 Süleyman Taşköprü in Hamburg

Der Gemüsehändler wurde am 27. Juni 2001 von Rechtsextremisten erschossen. Ein "Zufallsopfer"? Oder steckte mehr dahinter? mehr

Rudolf Höß (Ausschnitt aus einer Aufnahme von 1944, die mehrere SS-Offiziere in ihrer Freizeit in der Nähe von Auschwitz zeigt) © picture alliance / ASSOCIATED PRESS

Rudolf Höß: Lagerkommandant in Auschwitz

Der SS-Offizier Rudolf Höß baut 1940 im Auftrag Heinrich Himmlers das Konzentrationslager Auschwitz auf. Später organisiert Höß dort den Massenmord in den Gaskammern. mehr

Menschen stehen 19. Januar 1996 vor der Ruine der ausgebrannten Flüchtlingsunterkunft in Lübeck. © dpa Foto: Rolf Rick

Lübecker Brandanschlag 1996: Kein Nazi-Anschlag - oder doch?

Zehn Menschen starben vor 25 Jahren bei einem Brandanschlag auf das Lübecker Wohnheim. Aufgeklärt wurde der Fall nicht. mehr