Marc-Oliver Rehrmann

Marc-Oliver Rehrmann ist ein waschechter Norddeutscher. Geboren und aufgewachsen ist er in der niedersächsischen Kleinstadt Stadthagen. Beim Mittagessen im Elternhaus lief im Radio stets NDR 2. Schon früh zog es ihn in die weite Welt hinaus: Als Schüler verbrachte er einige Monate in Brasilien. Nach dem Abitur und Zivildienst studierte er in Jordanien und Bonn Islamwissenschaft. Immer wieder reiste er in den Nahen Osten. Nach der Uni arbeitete er zunächst beim WDR als freier Mitarbeiter in Bonn, bevor er zu Beginn des Irak-Kriegs 2003 ins Team von ARD aktuell in Hamburg wechselte. Es folgten ein paar Jahre in der deutsch-französischen Nachrichten-Redaktion von Arte in Straßburg, ehe er nach Hamburg zurückkehrte. Bei NDR.de arbeitet er im Aktuell Team. Neben den täglichen Nachrichten widmet er sich gerne Kultur-Themen und Aspekten rund um den Islam. Als Reporter spürt er zudem spannende Geschichten in Hamburg auf. In seiner Freizeit treibt er sich am liebsten auf dem Tennisplatz herum.

Beiträge von Marc-Oliver Rehrmann

Ein kleiner Bahnhof mit großer Geschichte

06.09.2011 17:06 Uhr

Der Bahnhof in Friedrichsruh bei Hamburg ist einer der ältesten in Deutschland. Reichskanzler Otto von Bismarck wohnte gleich nebenan. Er fuhr stets mit dem Zug nach Berlin. mehr

Vergessener Nazi-Bunker erstmals zu besichtigen

08.08.2011 14:14 Uhr

Im Zweiten Weltkrieg ließ sich der oberste Nazi in Hamburg, Reichsstatthalter Kaufmann, einen Bunker bauen. Lange war der Bau in Alster-Nähe vergessen. In Kürze steht er für Führungen offen. mehr

Die Legende vom "guten Gauleiter"

08.04.2011 10:12 Uhr

Von 1933 bis 1945 hatte Gauleiter Karl Kaufmann das Sagen in Hamburg. Seine Anhänger nannten ihn liebevoll "Kuddel". NDR.de sprach mit dem Historiker Frank Bajohr über Kaufmanns Verbrechen. mehr

Das Ende der "Todesautomaten" in der DDR

30.11.2009 14:38 Uhr

Am 30. November 1984 baut die DDR die letzte Selbstschussanlage ab. Seit 1971 sicherten sie die innerdeutsche Grenze. Mindestens neun Flüchtlinge starben durch die "Todesautomaten". mehr

1988: Kremlflieger Mathias Rust kehrt zurück

26.06.2009 10:50 Uhr

Im August 1988 begnadigt der Oberste Sowjet den Kreml-Flieger Mathias Rust - 14 Monate nach seiner weltberühmten Landung auf dem Roten Platz in Moskau. mehr