Ein Portemonnaie mit einem geöffneten Kleingeldfach. © NDR Foto: Julius Matuschik

Freude über das Wiederfinden nach Verlust

Stand: 22.08.2022 07:30 Uhr

Portemonnaie, Handy, Schlüssel: Häufig verlegen Menschen Wertsachen. Häufig bricht dann Panik aus, ob die wichtigen Dinge verloren gegangen sind.

von Pastoralreferent Christoph Riethmüller

Es war weg. Leichte Panik kam in mir auf. Normalerweise habe ich mein Portemonnaie immer in meinem Rucksack. Aber an diesem Tag war es einfach nicht zu finden. Ich hatte in allen Taschen und Winkeln des Rucksacks geschaut, aber es war weg. Dann zerbrach ich mir den Kopf und überlegte verzweifelt, wo ich es liegen gelassen oder verloren haben könnte. Es fiel mir einfach nicht ein.

Aber ich hatte es auch gar nicht verloren. Ich hatte es einfach zu Hause auf meinem Schreibtisch liegen gelassen. Gott sei Dank! Meine Freude war riesengroß. Vermutlich kennen Sie dieses Gefühl, wenn man etwas Wichtiges verliert oder verlegt und es dann wiederfindet. Diese große Erleichterung.

Eine Frau pustet Löwenzahn © Istockfoto / Getty  Images Foto: Aleksander Nakic
AUDIO: Kirchenleute heute 22.08.2022 (2 Min)

Verluste in der Bibel

Jesus erzählt in der Bibel von vielen verschiedenen Dingen, die verloren gehen: einem verlorenen Schaf, einer verlorenen Geldmünze und einem Vater, der dachte, seinen Sohn verloren zu haben. In allen drei Geschichten geht es um die Freude darüber, die Dinge und Personen wiedergefunden zu haben. Und diese Freude ist immer übergroß. Die Menschen laden ihre Nachbarn und Freunde ein und feiern Feste, weil sie sich so sehr freuen.

Jesus erzählt diese Gleichnisse, um zu beschreiben, wie sehr sich Gott über alle Menschen freut, die zu ihm kommen und an ihn glauben. Wenn ich daran denke, wie sehr ich mich über mein Portemonnaie gefreut habe - dessen Verlust zwar ärgerlich gewesen wäre, aber das letztlich doch ersetzbar ist - dann erahne ich, wie wichtig die Menschen für Gott sind und wie gern er mit ihnen in Beziehung sein möchte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 22.08.2022 | 09:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.