Die schottische Krone sitzt auf dem Sarg von Königin Elizabeth II. während eines Gebets- und Gedenkgottesdienstes für ihr Leben in der St. Giles Cathedral. © Jane Barlow/PA Wire/dpa Foto: Jane Barlow
Die schottische Krone sitzt auf dem Sarg von Königin Elizabeth II. während eines Gebets- und Gedenkgottesdienstes für ihr Leben in der St. Giles Cathedral. © Jane Barlow/PA Wire/dpa Foto: Jane Barlow
Die schottische Krone sitzt auf dem Sarg von Königin Elizabeth II. während eines Gebets- und Gedenkgottesdienstes für ihr Leben in der St. Giles Cathedral. © Jane Barlow/PA Wire/dpa Foto: Jane Barlow
AUDIO: Kirchenleute heute 19.09.2022 (2 Min)

Die Welt nimmt Abschied von der "Königin von Gottes Gnaden"

Stand: 20.09.2022 00:01 Uhr

"God save the King": Noch hört sich dieser Satz für mich irritierend, ja, beinahe falsch an. Geht es Ihnen auch so? Die Welt hat Abschied von Queen Elizabeth II. genommen - es war eine bewegende Trauerfeier in der Westminster Abbey.

von Pastor Patrick Klein

Als ich geboren wurde, war Elizabeth 48 Jahre alt und bereits seit 22 Jahren auf dem Thron. Wie die meisten Menschen auf der Welt kannte ich nur sie als Königin von Großbritannien. Neun von zehn Menschen auf dieser Welt - so eine Statistik - wurden geboren als Elizabeth II. Königin war. Kaum vorstellbar war für mich, dass es einen Tag geben könnte, an dem sie nicht mehr da ist, wohlwissend, dass dieser Tag kommen wird.

Glaube gab der Queen Halt und Kraft

Als ich von ihrem Tod erfuhr, war ich zuerst sprachlos, dann traurig. Ich kannte sie natürlich nicht persönlich, aber ich mag die Schotten, Iren und Engländer. Und ich mochte die Queen; ihre Ernsthaftigkeit und ihren Humor - je nachdem, was gerade dran war. Ich bewundere sie für ihre Gradlinigkeit und ihren nahezu unerschütterlichen Glauben. Dieser gab ihr Kraft und Halt gerade auch in all den schweren Situationen ihres langen Lebens - des öffentlichen wie des privaten.

"Königin von Gottes Gnaden" als Lebensauftrag

Ganz ehrlich: Darum beneide ich sie auch. Gerne wäre ich manchmal wie sie, unaufgeregt, würdevoll und eben stark im Glauben. "Königin von Gottes Gnaden", das war keine Floskel, das war ihr Lebensauftrag, den sie angenommen und glaubwürdig erfüllt hat. Diesen Auftrag lese ich auch bei Paulus. Der Apostel schreibt an die Korinther: "Darum, meine lieben Schwestern und Brüder, werdet fest und unerschütterlich im Glauben und tut stets euer Bestes für die Sache des Herrn. Ihr wisst, dass der Herr Euren Einsatz belohnen wird."

Möge Gott sie jetzt sehen lassen, was sie geglaubt hat und wofür sie eingestanden ist. Der doppelte Regenbogen über dem Buckingham Palace direkt nach Bekanntgabe ihres Todes mag ein erstes Zeichen gewesen sein. Gottes Zeichen der unverbrüchlichen Treue und Liebe. God save the Queen. Long live the King.

Weitere Informationen
Königin Elizabeth II. fährt am 28.05.1965, ihrem letzten Besuchstag in Deutschland, in einem offenen Wagen vom Hamburger Rathaus zum Jungfernstieg. © picture alliance / UPI dpa Foto: UPI

Was für ein Tag: Der Queen-Besuch in Hamburg

Hamburg steht Kopf, als Königin Elizabeth II. 1965 zu Gast ist. So viel Glamour hatten die Hamburger noch nicht erlebt. mehr

Königin Elizabeth II. auf Schloss Windsor © picture alliance / empics | Steve Parsons Foto: Steve Parsons

Regentenzeit der Queen: Ein neuer Rekord

Queen Elisabeth II. überholte den thailändischen König Bhumibol Adulyadej. Sie starb im Alter von 96 Jahren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 19.09.2022 | 09:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.