Eine Weihnachtskrippe © RussellG

Die Bibel kennt keine Tiere im Stall zu Bethlehem

Stand: 02.12.2021 08:30 Uhr

Ochs, Esel, Kamele, dazu jede Menge Schafe. Sie blöken, muhen und rufen um die Wette, als das Christkind geboren wird. So die langläufige Vorstellung. Aber die Geräuschkulisse ist in der Bibel nicht belegt.

von Pastor Oliver Vorwald

Unsere Vorstellung sagt uns das, die Krippenspiele von früher, die bunten Bilder in den Kinderbibeln weder Lukas noch Matthäus erwähnen auch nur einen tierischen Gast im Stall zu Bethlehem ...

Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Lukas 2,8

Aber wen diese Männer gehütet haben, verschweigt die Bibel. Es könnten Schafe gewesen sein. Klar. Schließlich hat Jesus sich später selbst als den "guten Hirten" bezeichnet. Schafe gehören zu seinen Lieblingsmotiven in Sprüchen und Gleichnisse. Aber ausdrücklich genannt, werden sie nicht. Ebenso unerwähnt bleiben die Reittiere, mit denen die hohen Gäste aus dem Morgenland zur Krippe gereist sind …

Da Jesus geboren war zu Bethlehem in Judäa zur Zeit des Königs Herodes, siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland. Matthäus 2,1

Die Weisen aus dem Morgenland, Sterndeuter aus Persien. Sie haben sicherlich den weitesten Weg zum Stall in Bethlehem gehabt. Deshalb haben Künstler ihnen Kamele, Dromedare und manchmal auch einen Elefanten an die Seite gestellt. Aber biblisch belegt ist keines dieser Reittiere …

Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa in das judäische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger. Lukas 2,4-5 i.A.

Und klar, auch Joseph hat seine hochschwangere Frau wohl kaum zu Fuß gehen lassen. Es sind rund 150 Kilometer von Nazareth nach Bethlehem. Vielleicht hat Maria diese Strecke auf dem Rücken eines Esels zurückgelegt? Für den gibt es sogar einen biblischen Anhaltspunkt. Allerdings nicht in der Weihnachtsgeschichte, sondern, beim Propheten Jesaja ...

Ein Ochse kennt seinen Herrn und ein Esel die Krippe seines Herrn; aber Israel kennt's nicht, und mein Volk versteht's nicht. Jesaja 1,3

Aufgrund dieser Prophezeiung finden sich wohl auf allen Bildern Ochs und Esel an der Krippe bei Jesus Christus. Darin liegt auch eine kleine Spitze: Die Tiere sind offensichtlich schlauer als wir Menschen. Sie erkennen und begreifen, dass Gott in einem Kind auf der Welt erschienen ist.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 04.12.2021 | 09:15 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.