Thema: Fehmarnbelt-Querung

Das Bild zeigt ein Modell der Einfahrt in den geplanten Fehmarnbelttunnel. © Femern A/S

Fehmarnbeltquerung: Baustopp für einige Arbeiten in Puttgarden

Dass einige Bauarbeiten vorerst ruhen müssen, hat das Verwaltungsgericht Schleswig entschieden. Drohen lange Verzögerungen? mehr

Die Einfahrt in den Fehmarnbelt-Tunnel auf dänischer Seite als Computer-Illustration © Femern A/S

Fehmarnbelttunnel: Bauarbeiten starten auf dänischer Seite

Nach jahrelanger Verzögerung beginnen jetzt in Dänemark die Bauarbeiten an der neuen Fehmarnbelt-Querung. mehr

Das Bild zeigt ein Modell der Einfahrt in den geplanten Fehmarnbelttunnel. © Femern A/S

Urteil zur Fehmarnbelt-Querung: Das müssen Sie wissen

Das Bundesverwaltungsgericht hat alle Klagen gegen den Bau des Fehmarnbelttunnels abgewiesen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen. mehr

Audios & Videos

Der 9. Senat des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig. © dpa-Bildfunk Foto: Jan Woitas

Fehmarnbelttunnel darf nach Leipziger Urteil gebaut werden

Das Bundesverwaltungsgericht hat sechs Klagen gegen das deutsch-dänische Milliardenprojekt abgewiesen. mehr

Viele rote Ordner mit der Aufschrift "Neubau einer festen Fehmarnbeltquerung von Puttgarden nach Rodby".  Foto: Jan Woitas

Fehmarnbelttunnel: Neue Runde vor Gericht

Die Stadt Fehmarn klagt, weil die Freiwillige Feuerwehr den Brandschutz im Tunnel übernehmen soll. Ein Landwirt will andere Entschädigungsregelungen. mehr

Der 9. Senat des Bundesverwaltungsgerichts kommt unter dem Vorsitzenden Richter Wolfgang Bier (M) und Ulrike Bick (l-r), stellv. Vorsitzende, Richter Martin Steinkühler, Richter Gunther Dietrich und Richter Peter Martini zum Beginn der Verhandlung über Klagen gegen den umstrittenen Fehmarnbelttunnel. © dpa-Bildfunk Foto: Jan Woitas

Milliardenprojekt Fehmarnbelttunnel: Leipzig entscheidet

Eines der größten Infrastrukturprojekte in Europa steht vor dem Bundesverwaltungsgericht auf dem juristischen Prüfstand. Die Leipziger Richter verhandeln seit Dienstag Klagen gegen den Fehmarnbelttunnel. mehr

Riffe mit Unterwasserpflanzen und Lebewesen bilden sich am Fehmarnbelt. © NABU Foto: NABU

Riffe im Fehmarnbelt ohne Folgen für den Tunnelbau?

Der Wirtschaftsausschuss des Landtages hat sich mit den gefundenen Riffen im Fehmarnbelt beschäftigt. Wirtschaftsminister Buchholz sieht aber keine Gefahr für den geplanten Fehmarnbelttunnel. mehr

Das Bild zeigt ein Modell der Einfahrt in den geplanten Fehmarnbelttunnel. © Femern A/S

Fehmarnbelttunnel: Fehmarn zuständig für Brandschutz

Fehmarn ist offiziell zuständig für den Brandschutz auf deutscher Seite im geplanten Fehmarnbelttunnel. Das Landesverfassungsgericht entschied aber, dass das Land für die Kosten aufkommen muss. mehr

Eine Illustration zeigt, wie der Eingang zu einem Tunnel für Züge und Straßenverkehr unter dem Fehmarnbelt aussehen könnte. © Femern AS

Fehmarnbeltquerung: Planungsunterlagen liegen aus

Wie soll der geplante Fehmarnbelttunnel an die Schienen angebunden werden? Die Planungen dafür sind seit Montag ausgelegt. Unklar ist, wie drei Riffe das Gesamt-Projekt beeinflussen. mehr

Riffe mit Unterwasserpflanzen und Lebewesen bilden sich am Fehmarnbelt. © NABU Foto: NABU

Weitere Riffe auf geplanter Tunnelstrecke vor Fehmarn

Riffe sind streng geschützt. Eine Untersuchung im Auftrag des Umweltministeriums zeigt, dass drei Riffe auf dem geplanten Verlauf des Fehmarnbelttunnels liegen. Das FBQ-Projekt könnte sich weiter verzögern. mehr

Computersimulation der geplanten Fehmarnbelt-Brücke © Fehmarnbelt Development Joint Venture

Belt-Querung: Bund will nicht nachverhandeln

Laut dem Bundesverkehrsministerium lässt der Staatsvertrag mit Dänemark über die Fehmarnbelt-Querung keine neuen Verhandlungen zu. Die hatte der Bundesrechnungshof gefordert. mehr

Auf der Luftaufnahme ist der Fehmarnbelt zwischen Puttgarden auf der Insel Fehmarn und dem dänischen Rödby (Lolland) zu sehen. © dpa Foto: Fehmarnbelt Development Joint Venture/FDJV

Kostenexplosion: Streit um Fehmarnbelt-Projekt

Nach Recherchen von Panorama 3 fordert der Bundesrechnungshof, dass der Staatsvertrag mit Dänemark über die Fehmarnbelt-Querung neu verhandelt wird - doch der Bund will nicht. mehr