Sendedatum: 07.10.2009 23:05 Uhr  | Archiv

Stellungnahme Volkswagen

Die Fragen der Zapp-Redaktion:

1. Wie passt es zusammen, dass der Konzern Volkswagen einerseits seine Autos in Anzeigen und Werbespots als besonders klimafreundlich präsentiert - gleichzeitig aber im Hintergrund in Brüssel erfolgreich Lobbyarbeit gegen strengere gesetzliche Grenzwerte betreibt, wie vergangenes Jahr geschehen?

2. Tritt VW in solchen Anzeigen und Werbespots umweltfreundlicher auf, als es der Realität entspricht? (Angesichts der Tatsache, dass VW die Selbstverpflichtung der europäischen Autoindustrie, den Flottenausstoß bis 2008 auf 140g zu senken, nicht erreicht hat.)

Am 29.09.2009 um 17:00 Uhr antwortete Volkswagen per E-Mail:

zu 1.
...Volkswagen steht zum Klimaschutz - beispielsweise verdeutlicht dies sehr eindrucksvoll die BlueMotionTechnologie-Strategie. Volkswagen ist - wie andere Marken und Branchen auch - in die politischen Prozesse in Brüssel einbezogen, z.B. auch im Rahmen von Anhörungen zur Meinungsbildung der Kommission. Unser Ziel ist grundsätzlich, dass möglichst realistische und faire Rahmenbedingungen durch die Politik geschaffen werden, die keine Segmente benachteiligen; zudem müssen technologie- und wettbewerbsneutrale Lösungen gefunden werden. In unserer Arbeit verstehen wir uns als Mittler zwischen dem Unternehmen, der Politik, also Regierung, Parlament, Verwaltung, aber auch Parteien, Verbänden und NGOs.

Die offiziellen Volkswagen-Vertreter in Brüssel, die Lobby-Arbeit betreiben, sind in das EU-Lobbying-Register (Transparenz-Register) eingetragen. Insofern arbeiten wir transparent und kommunizieren unsere Positionen offen. Natürlich sind wir auch in Verbänden wie z.B. ACEA vertreten (Association des Constructeurs Européens d'Automobiles) - ACEA repräsentiert die großen europäische Automobilhersteller, die Mitglieder des ACEA sind: BMW, DAF, Daimler, Fiat, Ford, General Motors, MAN, Porsche, PSA Peugeot Citroën, Renault, Scania, Toyota, Volkswagen, Volvo.

zu 2.
Nein, Volkswagen bietet umweltfreundliche Fahrzeuge an. Wenn wir den aktuellen Polo BlueMotion mit einem Verbrauch von nur 3,3l/100km und einem CO2-Ausstoss von 87 g/km bewerben, entspricht dies den Tatsachen. Das macht ihn zum derzeit sparsamsten Fünfsitzer der Welt. Und auch mit dem Passat TSI EcoFuel als einem der umweltverträglichsten Fahrzeuge Europas 2009 brauchen wir uns sicher nicht zu verstecken. Wir haben schon heute 134 Modelle mit weniger als 140 Gramm CO2/km im Angebot, davon 35 Modelle mit weniger als 120 Gramm CO2/km.

Wir entwickeln innovative Technologien und bringen diese sukszessive in die breite Modellpallette ein. Wir sind Vollsegmentanbieter und erfüllen mit unserer extrem breit gefächerten Modellpalette diverse Kundenbedürfnisse. Wir entwickeln innovative Technologien und bringen diese sukszessive in die breite Modellpallette ein - wenn dies wirtschaftlich sinnvoll ist. Für diese Form der Demokratisierung von Technologien haben wir als Marke Volkswagen von jeher gestanden.

Für Sie zum Hintergrund:
Der Flottenverbrauch eines Herstellers ergibt sich aus den tatsächlich verkauften Fahrzeugen, nicht den angebotenen! D.h. der Kunde entscheidet, ob er sich einen Golf BlueMotion oder einen Golf GTI kauft. Diese Kaufentscheidung trifft er nicht nur anhand von Werbung. Ebenso benötigt ein Handwerker oder eine Sozialstation nun einmal einen Kleinbus oder Transporter (T5), weil dieses Fahrzeug den Ansprüchen der Nutzung genügen muss. Volkswagen bietet für alle Ansprüche in verschiedensten Klasse entsprechende Modelle an. Und da sind auch Modelle dabei, die aufgrund ihrer Größe entsprechende Verbräuche verursachen und auch Modelle, die der Kunde nachfragt. Würden ab morgen alle Volkswagenkunden nur noch Polo und Golf BlueMotion kaufen, würden wir die EU-Grenzwerte deutlich unterschreiten...

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 07.10.2009 | 23:05 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/greenwashing104.html