Sendedatum: 08.05.2013 23:20 Uhr  | Archiv

Vorsichtige Transparenz - ARD und ihre Kontrollgremien

Die öffentlich-rechtlichen Sender werden von allen über den Rundfunkbeitrag finanziert. Doch was passiert mit dem Geld genau? Wie wird Programm gemacht? Wer entscheidet darüber? Die Beitragszahler erfahren davon bisher wenig. Auch von den öffentlich-rechtlichen Kontrollgremien der ARD.

Leere Stühle in einem Konferenzsaal

Die ARD und ihre Kontrollgremien

ZAPP

Öffentlich-Rechtliche stehen in der Kritik: Die Sender sollen transparenter werden, ihre Gremien in öffentlicher Sitzung tagen. Sender und Politik sind nun in der Pflicht.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Links

Open ARD ZDF

Homepage der "Arbeitsgruppe für Transparenz bei den Ausgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks". extern

Manche öffnen sich vorsichtig nach außen wie die Rundfunkräte von WDR oder RBB, andere tagen immer noch hinter verschlossenen Türen, machen wenig Öffentlichkeitsarbeit. Dabei wachen sie über die Sender: Sie wählen beispielsweise die Intendanten und beraten sie. Seit alle Haushalte zahlen, wird der öffentliche Druck größer. Neben den Sendern und ihren Gremien ist nun auch die Politik in der Pflicht, für mehr Transparenz zu sorgen. Denn das könnte auch mehr Akzeptanz bedeuten.

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 08.05.2013 | 23:20 Uhr