Unsere Geschichte

Als die Disco in den Norden kam

Mittwoch, 20. Mai 2020, 21:20 bis 22:05 Uhr

Durch Diskotheken ist die Freizeit von Generationen geprägt worden. Und Norddeutschland hat maßgeblich zum Erfolg dieser seinerzeit neuen "Tanzschuppen" beigetragen. Vor allem in den 1970er- und 1980er-Jahren gab es überall im Norden Diskotheken, in fast jedem Dorf wurde damals diese neue Art von Tanzlokal eröffnet.

Hintergrund
John Travolta und Karen Lynn Gorney tanzen in dem Film "Saturday Night Fever" in einer Disco. © picture alliance/Mary Evans Picture Library

Wie die Disco nach Norddeutschland kam

In den 70ern kommt die Disco in den Norden: Statt Live-Musik hält die Schallplatte Einzug in die Klubs. Spätestens mit Travoltas Moves in "Saturday Night Fever" ist es um Millionen Teenies geschehen. mehr

Bei Meta in Norddeich begannen Stars ihre Karriere

In solchen Klubs haben heutige Weltstars angefangen. Zum Beispiel die Scorpions in Metas Musikschuppen in Norddeich, einem der ältesten und damals berühmtesten Läden. Meta Rogall als Besitzerin wurde zur Kultfigur, ihr Sohn Sven führt die Disco noch heute. In diesem Sommer feiert er mit vielen Stammgästen das 60-jährige Jubiläum. Besonders spannend: Bei Meta hat Howard Carpendale seine Karriere begonnen. Und auch Otto Waalkes hat dort mit 14 Jahren schon mit seiner Band gespielt. Beide blicken gerne auf diese Zeit zurück.

Ausschreitungen um die "zweite Heimat"

Tagesschaubild zum Thema "Hydepark". © NDR
Berühmtheit erlangte eine Diskothek in Osnabrück am 1. August 1983: Wegen der anstehenden Schließung lieferten sich Klub-Gänger mit der Polizei eine Straßenschlacht.

Auch der Klub Hyde Park in Osnabrück hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Conny Overbeck betreibt den Laden seit über 40 Jahren. Schlagzeilen machte die Diskothek im Jahre 1983. Als sie geschlossen werden sollte und die Jugendlichen um den Verlust ihrer "zweiten Heimat" bangten, gab es tagelang Ausschreitungen zwischen Punks und Polizei. Zeitzeugen von damals erinnern sich an die Krawalle von Osnabrück, als dort die Straßen brannten.

Dorf-Disco aus Harpstedt kommt in Museum

Ein Stehtisch in der ehemaligen Disco in Harpstedt. © NDR Foto: Oliver Gressieker
Aus Harpstedt ins Museum: Das "Zum Sonnenstein" bekommt im Museumsdorf Cloppenburg eine neue Heimat.

Eine Diskothek kommt jetzt sogar ins Museum. Das "Zum Sonnenstein" aus Harpstedt wurde Stein für Stein demontiert und im Museumsdorf Cloppenburg wieder originalgetreu aufgebaut. Damit wird die Diskothek erstmals zum wichtigen Kulturgut Norddeutschlands erklärt. Victoria Biesterfeld vom Museumsdorf erforscht die Geschichten der Diskotheken wissenschaftlich. Sie führt Interviews mit Zeitzeugen, sammelt Requisiten und begleitet den Wiederaufbau. Im September soll alles fertig sein.

Weitere Informationen
An der ehemaligen Discothek "Zum Sonnenstein" sind die Fenster mit Jalousien verschlossen. © dpa - Bildfunk Foto: Carmen Jaspersen
5 Min

"Zum Sonnenstein": Disco kommt ins Museum

Die ehemalige Discothek "Zum Sonnenstein" aus Harpstedt soll im Museumsdorf Cloppenburg originalgetreu wieder aufgebaut werden und dort als Kulturgut wissenschaftlich erforscht werden. 5 Min

Auch Uwe Penske aus Aurich hält die Erinnerung an die gute, alte Diskotheken-Zeit wach. Zusammen mit seiner Gruppe Die Wattwerker hat er eine Liste mit über 5.000 progressiven Musiktiteln ins Netz gestellt. Alle 14 Tage gibt es dazu eine Livesendung bei Radio Ostfriesland, meist mit Talkgästen aus vergangenen Tagen. Einer davon ist Rio de Luca aus Wittmund. Seine Disco sieht noch genauso aus wie vor 50 Jahren. Und er steht immer noch als DJ am Mischpult, mit 74 Jahren.

Die Dokumentation aus der Reihe "Unsere Geschichte" zeigt die Entstehung und den Wandel der Diskotheken vom einfachen Auftrittsort für Tanzkapellen bis hin zum Techno-Tempel mit Lasershow.

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Das NDR Fernsehen bedankt sich für die freundliche Unterstützung und für die historischen Foto- und Video-Aufnahmen bei:
Sven Rogall, Norddeich
Uwe Penske, Aurich
Klaus Meine, Wedemark
Karl-Friedrich Zürn, Hamburg
Rainer Ehricke, Köln
Rio de Luca, Wittmund
Christoph Heinzel, Museumsdorf Cloppenburg
Hans Willms, Weyhe
Medienzentrum Norden, Günther Wrobel
Lukas Einhaus, Friesoythe
Matthias Schiminski, Hildesheim
Werner Nierychlo, Osnabrück
Christa Stuckenberg, Oldenburg
Ingo Hochartz, Bad Zwischenahn
Robert Günther, Norderstedt
Hajo Wilken, Jesewitz
Klaus Lindemann, Bramsche

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Autor/in
Johann Ahrends
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke