Sportclub Story - Amanal Petros: ein Marathon bis zur Spitze

Sonntag, 24. April 2022, 23:35 bis 00:05 Uhr

Seine Geschichte ist wirklich filmreif: Amanal Petros, der schnellste Marathonläufer der deutschen Sporthistorie. 1995 im krisengeschüttelten Eritrea geboren, mit seiner Mutter als zweijähriger Junge nach Äthiopien geflüchtet, ohne Vater aufgewachsen. Schon als Kind lernt er auf den Feldern, was frühes Aufstehen und harte Arbeit bedeuten. Es ist ein täglicher Kampf. Mit 16 beschließt er, sich eine bessere Perspektive zu schaffen. Weil es emotional nicht zu bewältigen gewesen wäre, verlässt er seine Mutter und die beiden Schwestern, ohne sich zu verabschieden. Er will sich später um sie kümmern.

In Bielefeld wird Petros 2012 in einer Unterkunft für Asylbewerber aufgenommen. Der Hobbyfußaller lernt die deutsche Sprache und entdeckt seine Liebe und das große Talent zum Laufen. 2015 besteht Petros den Einbürgerungstest mit Bravour. Der zielorientierte Athlet beantwortet 30 von 33 Fragen richtig. Und auch sportlich geht es weiter bergauf: Petros gewinnt zahlreiche Medaillen im Langstreckenbereich - auf der Straße und im Stadion. Das bleibt auch einem der deutschen Topklubs nicht verborgen: Zur Saison 2019 wechselt Amanal Petros zum traditions- und erfolgreichen TV Wattenscheid 01 und trifft dort mit Tono Kirschbaum auf eine deutsche Trainerlegende, die aus ihm einen Spitzenläufer formt, der auch international konkurrenzfähig ist.

Am 6. Dezember 2020 knackt er den Deutschen Rekord über die 42,195km lange Königsdistanz: In 2:07:18 Stunden verbessert Petros im spanischen Valencia die Bestmarke von Arne Gabius um über eine Minute. Ein Jahr später steigert er sich am selben Ort nochmal auf 2:06:27. Dass der 26-Jährige trotz seiner psychischen Belastungen überhaupt zu diesen Leistungen imstande ist, grenzt an ein Wunder: Seit mehr als einem Jahr hat er nichts von seiner Mutter und seinen Schwestern gehört, weiß mitunter nicht, ob sie noch leben und wenn ja, wie es ihnen geht. Seine Familie ist in den Kriegswirren des Tigray verschollen. „Ich trainiere 220 km pro Woche, ich versuche einfach müde zu sein, damit ich schlafen kann.“, sagt Petros.

Die Sportclub Story-Reporter Michael Maske und Fabian Wittke haben Amanal Petros unter anderem im Trainingslager in Kenia mit der Kamera begleitet und ein bewegendes Reportageportrait über diesen sympathischen und tapferen Sportler gedreht, der sich trotz seiner eigenen Sorgen auch um andere kümmert.

Autor/in
Michael Maske
Fabian Wittke
Produktionsleiter/in
Matthias Most
Redaktion
Tim Tonder
Marc Hall

JETZT IM NDR FERNSEHEN

extra 3 00:25 bis 00:55 Uhr