Sendedatum: 02.03.2014 19:30 Uhr  | Archiv

Zeitreise: Angriff auf die W.D.R. Fähre

W.D.R. Fähre © NDR Foto: NDR
Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Fähre W.D.R. von Bomben getroffen.

"Es war mit das Dramatischste, was Föhr im Krieg erlebt hat. Die Insel war erschüttert, weil etliche Familien davon betroffen waren." So schildern Insulaner die Katastrophe von Wyk im Kriegssommer 1944. Elf Menschen starben, 23 wurden schwer verwundet. Fast alle Opfer waren jung. So wie Marret: Gerade verheiratet, träumte die 20-Jährige vom Kriegsende, dem Zusammensein mit ihrem Mann und von einem Kind. Hoffnungsvoll sah sie der Zukunft entgegen, doch dann wurde sie unverhofft aus dem Leben gerissen.

Tägliche Bombenangriffe

Auf Föhr bekam man gerade gegen Ende des Zweiten Weltkrieges von den Kriegseinwirkungen immer mehr mit. Alliierte Bomberverbände flogen täglich über die Insel. Es war ihre Route zu Zielen in Schleswig-Holstein, Hamburg und der Ostseeküste. Nicht selten wurde mitgeführte Munition auf dem Rückweg abgeworfen. Zunächst aber ziellos. 1943/44 änderte sich das. Immer häufiger kamen jetzt einzelne Kampfflugzeuge aus England über die Nordsee. Ihre Angriffe waren gezielt und aggressiv. Wahllos schossen sie auch auf die Zivilbevölkerung. Sie waren schnell und konnten extrem tief fliegen, waren kaum zu orten und wurden meist erst erkannt, wenn es zu spät war.

Dies erfuhr auch der Kapitän, der die Fähre steuerte, die 1944 mit 45 Passagieren an Bord angegriffen wurde. Eine Überlebende schildert, wie sie die Katastrophe erinnert - in unserer Zeitreise im Schleswig-Holstein Magazin.

Weitere Informationen
Schwarzweiß Aufnahme eines Mannes der ein Gemälde in den Händen hält © NDR Foto: Screenshot

Zeitreise: Die Reise der Kieler Kunst

In dieser Zeitreise erzählen wir von der abenteuerlichen Reise der Bilder der Kieler Kunsthalle, die ein staunenswertes Kapitel schleswig-holsteinischer Geschichte erzählen. mehr

Deutsche und Dänsiche Atomkraftgegner treffen sich 1977 bei einer gemeinsamen Demonstration. © Hinrich Schultze 1977

Zeitreise: AKW im Wattenmeer

Es gab Pläne, Kernkraftwerke im Wattenmeer zu errichten. An der Westküste gab es einen großen Kampf gegen dieses Vorhaben. mehr

Bischof der Schleswig-Holsteinischen Landeskirche Wilhelm Halfmann © NDR Foto: NDR

Zeitreise: Die Kirche im Nationalsozialismus

Die Kirche arbeitet gerade ihre Rolle während der NS-Zeit auf. Jahrelang gab es eine gute Zusammenarbeit, das lag vor allem am Antisemitismus des damaligen Bischofs Halfmann. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 02.03.2014 | 19:30 Uhr