Weihnachten in Zeiten von Corona: Ist das Fest noch zu retten?

Stand: 24.11.2020 12:55 Uhr

Was wird aus dem Zusammensein mit den Großeltern, wie steht es um den Kirchenbesuch, und wie ums Familien-Festessen? Weihnachten 2020 wird wegen der Corona-Pandemie eine besondere Herausforderung.

von Esra Oezer, Lea Struckmeier

Panorama 3-Reporterinnen haben im Norden herumgefragt, welche Vorbereitungen es gibt. Eines zeichnet sich bereits ab: Die Nachfrage an Corona-Tests ist hoch, denn nicht wenige sehen darin eine Chance, doch mit älteren Familienmitgliedern gemeinsam zu feiern.

Wie das dann aussehen könnte, zeigen die Panorama 3-Reporterinnen beim Besuch einer privaten Teststation am Hamburger Flughafen. Auch ohne Symptome, einfach nur aus dem Bedürfnis heraus, eine gewisse Sicherheit zu haben, zahlen hier bereits jetzt viele Menschen Geld für einen Antigen-Schnelltest.

Zwar geht es derzeit noch um andere Gründe für diese Tests. Doch viele, die hier sind, können sich eine weitere Testung kurz vor Weihnachten gut vorstellen.

Jonas Schmidt-Chanasit, Virologe © NDR Foto: Screenshot
Testen ja, aber nur wenn sie von medizinischem Fachpersonal durchgeführt werden, so der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit.

Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit unterstützt Tests als Vorsichtsmaßnahme für Weihnachten. Allerdings nur, wenn sie dadurch nicht etwa in Pflegeheimen fehlen würden und von medizinischem Fachpersonal durchgeführt würden. Zudem solle man die Hygieneregeln weiterhin beibehalten und "möglichst lüften, mit Abstand beieinandersitzen und vielleicht nicht ganz so viele Weihnachtslieder singen, sondern eher Weihnachtsmusik hören, dann ist auch schon viel dazu beigetragen, das Infektionsrisiko zu senken."

Registrieren für den Online-Gottestdienst

Mitten in den Vorbereitungen stecken auch viele Kirchen-Gemeinden. Gläubige können sich bereits jetzt vielerorts online für eine Gottesdienstteilnahme registrieren. Einige sind schon ausgebucht. Doch besondere Sorge machen den Organisatoren die älteren, nicht so mobilen Menschen, die davon womöglich gar nichts mitbekommen.

In Hamburg-Eilbek versucht die Gemeinde daher, durch kleine Adventstüten für Senioren, gepackt mit Süßigkeiten, Liedtexten und einer DVD, den Kontakt aufrecht zu erhalten.

Neue Ideen gibt es auch in Neumünster. Die Betreiber einer Kochschule haben ein coronakonformes Weihnachtsmenü entwickelt: Ein Candle-Light-Dinner im Wohnmobil. Seit zwei Wochen serviert Köchin Bettina Seitz ein mehrgängiges Menü wie im Restaurant, ganz legal in den fahrbaren vier Wänden ihrer Gäste. Geparkt und gegessen wird auf dem Parkplatz der Kochschule.

All dies zeigt: Das Bedürfnis nach Möglichkeiten für eine gemeinsames, sicheres Fest ist riesengroß.

Weitere Informationen
Eine Schutzmaske fliegt über Menschensilhouetten. (Symbolbild) © photocase.de/panthermedia Foto: Christoph Thorman,  Gemini13

Corona-Gipfel: Bürger müssen Kontakte stärker reduzieren

Künftig sollen sich nur noch maximal fünf Menschen privat treffen dürfen. Außerdem beginnen die Weihnachtsferien früher. mehr

Ein Mädchen mit schwarzem Mundschutz steht in einem Gebäude © NDR Foto: Screenshot

Wie ist es, in Corona-Zeiten jung zu sein?

Die Zeit zwischen 16 und 25 Jahren ist eigentlich eine Phase der Freiheit. Doch die Pandemie bremst die jungen Menschen aus. mehr

Dieses Thema im Programm:

Panorama 3 | 24.11.2020 | 21:15 Uhr