Neues aus Büttenwarder

Folge 83: Rote Laterne

Samstag, 08. Juni 2019, 17:00 bis 17:30 Uhr

Direkt an der Dorfstraße parkt ein Wohnmobil. © NDR/Nico Maack Foto: Nico Maack

4,01 bei 163 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Bild vergrößern
Direkt an der Dorfstraße parkt ein Wohnmobil mit roter Laterne. Hat sich im beschaulichen Büttenwarder etwa eine Prostituierte niedergelassen?

Adsche hat das am Dorfrand geparkte Wohnmobil mit der roten Laterne als Erster gesehen. Als er im Dorfkrug davon berichtet, löst er damit sofort einige Unruhe aus. Und nachdem die Freunde sich vergewissert haben, ist es allen klar: Hier, mitten im Zentrum der moralisch Gefestigten, hat sich eine Prostituierte niedergelassen, um ihrem Gewerbe nachzugehen.

Bordsteinschwalbe Barbarella

Bild vergrößern
Der verliebte Kuno klopft an Bordsteinschwalbe Barbarellas Wohnwagentür, um ihr ein besseres Leben zu bieten.

Die Frau wird von Brakelmann aufgrund ihrer Anzeige im "Landboten" als "Barbarella" schnell identifiziert und löst, neben einigen atemberaubenden Mutmaßungen, sehr verschiedene Reaktionen bei den Männern aus. Während Brakelmann verzweifelt nach einem Nennwert bei dem unmoralischen Treiben fahndet, Bürgermeister Griem um das Image des beschaulichen Dorfes und die Entwicklung der Immobilienpreise am tiefsten besorgt zu sein scheint, verliebt sich Kuno blitzartig in die Frau und will sie retten.

Erotik ist allüberall

Bild vergrößern
Kuno ist von Barbarella, der vermeintlichen Prostituierten, so angetan, dass er ihr einen Antrag machen möchte. Adsche kann ihn nicht bremsen.

Und während Shorty, wie die Dörfler nach und nach begreifen, bereits als Dienstleister an der Tätigkeit der jungen Frau mitverdient, erlebt Adsche eine stille Identitätskrise. Denn durch die Anwesenheit Barbarellas ist die Erotik plötzlich allüberall das Topthema. Und die Überlegungen, was "erodisch" ist und was nicht, verunsichern Adsche mehr und mehr in seinen heiligen Erinnerungen an seine Liebesgöttin Gerlinde.

Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Schauspieler/in
Jan Fedder als  Kurt Brakelmann
Peter Heinrich Brix als  Adsche Tönnsen
Jürgen Uter als  Günther Griem
Axel Olsson als  Shorty
Sven Walser als  Kuno
Uwe Rohde als  Dorfpolizist Peter
Hans Kahlert als  Onkel Krischan
Hendrik von Bültzingslöwen als  Heinzi
Johanna Christine Gehlen als  Barbarella
Lennart Lemster als  Leon
Autor/in (Drehbuch)
Redaktion
Diana Schulte-Kellinghaus
Regie
Guido Pieters
Kamera
Michael Ole Nielsen
Komponist/in
Hannah von Hübbenet
Philipp Kobilke