Neues aus Büttenwarder

Folge 04: Liebesnacht

Samstag, 18. April 2020, 15:55 bis 16:20 Uhr

4,1 bei 58 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Endlich ist der Erbe vom Nachbarhof da, um die Schulden seines verstorbenen Onkels zu begleichen. Bauer Brakelmann und sein Freund-Feind Adsche Tönnsen kommen zu spät. Nur eine magere Stute steht noch im Stall. Um nicht ganz mit leeren Händen dazustehen, nehmen die beiden das Tier mit. Zu Brakelmanns Enttäuschung und Adsches offener Häme ist das Pferd zu Feldarbeit völlig ungeeignet. Sobald Zaumzeug und Egge angelegt werden, bleibt es wie angewurzelt stehen.

Wurst oder Zucht

Bild vergrößern
Brakelmann und Adsche wollen mit der rassigen Stute viel Geld verdienen.

Für Adsche ist die Sache klar: Der Gaul gehört in die Wurst. Da bringt es wenigstens ein paar Mark. Brakelmann ist ganz anderer Meinung: Die Stute ist nicht mager, sondern edel. Züchtung lautet seine Devise. Adsche versteht zwar nicht viel von Pferden, aber zum Züchten, weiß auch er, braucht man einen Hengst. Ein Problem, das Brakelmann und Adsche kräftig auf Trab bringt.

Erstsendung der hochdeutschen Version: 26.12.1999

Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1998
Schauspieler/in
Jan Fedder als Kurt Brakelmann
Peter Heinrich Brix als Arthur "Adsche" Tönnsen
Günter Kütemeyer als Bürgermeister Schönbiehl
Axel Olsson als Shorty
Sven Walser als Kuno
Autor/in (Drehbuch)
Musik
Franz Bartzsch
Kamera
Joachim Hasse
Regie
Guido Pieters
Redaktion
Stefanie Anderson
Schulte-Kellinghaus, Diana
23:31

Büttenwarder op Platt: Liebesnacht

Endlich is de Arv vun'n Naverhoff dor, dat he de Schullen vun sien dootbleven Unkel betahlen kann. He gifft Brakelmann un Adsche 'n Klappergestell vun Schimmel mit, dat noch in'n Stall steiht. Video (23:31 min)

23:25

Liebesnacht (mit Audiodeskription)

Endlich ist der Erbe vom Nachbarhof da, um die Schulden seines verstorbenen Onkels zu begleichen. Für Brakelmann und Adsche bleibt allerdings nur noch eine magere Stute übrig. Video (23:25 min)