Stand: 20.05.2018 11:40 Uhr

"I will": Harry und Meghan sind verheiratet

Traumhochzeit im britischen Königshaus: Harry und Meghan haben sich am 19. Mai in einer ergreifenden Zeremonie das Jawort in der Kapelle von Schloss Windsor gegeben. "Alles was ich bin, gebe ich dir und alles was ich habe, teile ich mit dir", versprach sich das gerührte Brautpaar. Als Zeichen ihrer Liebe tauschten sie die Ringe. Meghan trug ein schlichtes, weißes Brautkleid mit U-Boot-Ausschnitt aus dem französischen Modehaus Givenchy, das die britische Chefdesignerin Clare Waight Keller entworfen hatte. In den extra langen Schleier waren 53 Blumenmotive eingearbeitet - sie sollen die 53 Länder des Commonwealth darstellen. Ihre Tiara war eine Leihgabe der Queen, das mit Diamanten besetzte Diadem stammte nach Angaben des Palasts aus dem Jahr 1932. Die Vergissmeinnicht in Meghans Brautstrauß waren eine Hommage an Harrys verstorbene Mutter: Es waren die Lieblingsblumen von Lady Diana.

Traumhochzeit: Harry und Meghan sagen "Ja"

Predigt über die "Kraft der Liebe"

Da Meghans Vater aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Hochzeit kommen konnte, übernahm Prinz Charles die Rolle des stolzen Brautführers. Der Thronfolger übergab die lächelnde Braut in der St George's Chapel in die Hände von Prinz Harry, der sichtlich aufgeregt war. Den 33-Jährigen kleidete eine Gala-Uniform der Königlichen Marine. Bei Meghans Mutter Doria Ragland, dem einzigen anwesenden Familienmitglied der Braut, kullerten schon beim Einmarsch ihrer Tochter Tränen der Rührung über die Wangen. Immer wieder schien die verstorbene Lady Diana eine Rolle in dem Traugottesdienst zu spielen - so las die Schwester der Verstorbenen, Lady Jane Fellows, aus Salomos "Hohelied der Liebe". In seiner leidenschaftlichen Predigt pries der Erzbischof von Chicago, Michael Bruce Curry, die "Kraft der Liebe als das Feuer des Lebens". Auf Wunsch des Brautpaars intonierte The Kingdom Chor mit Solistin Karen Gibson "Stand By Me" in der Version von Ben E. King. Der Song klang wie ein Versprechen, für immer zusammenzuhalten. "I Meghan take you Harry" - damit ist Großbritanniens begehrtester Junggeselle unter der Haube.

Kutschfahrt durch Windsor unter großem Jubel

Zu einer beschwingten Melodie von William Boyce zogen die frisch Vermählten aus dem historischen Gotteshaus aus. Meghans langen Schleier trugen zehn Blumenkinder, darunter waren auch George und Charlotte, die Kinder von Herzogin Kate und Prinz William. Vor der Kirche küssten sich die Vermählten kurz, das löste großen Jubel aus. Anschließend bestiegen die beiden Verliebten die offene Kutsche, einen Ascot-Landauer, und fuhren 25 Minuten lang durch Windsors Prachtstraßen, die von Zehntausenden begeisterten Zuschauern gesäumt war. Alle Anspannung schien in diesem Moment von Harry und Meghan abgefallen zu sein. Lachend winkten sie in die Menge und genossen die Fahrt unter strahlend blauem Himmel - eine Kulisse wie gemalt.

zurück
1/4
vor

 

Bildergalerie
16 Bilder

Clooney, Beckham und Oprah: Harrys und Meghans Gäste

Jede Menge Prominenz zu Gast: George Clooney, David Beckham, James Blunt, Oprah Winfrey und viele andere feierten das royale Traumpaar Harry und Meghan auf Schloss Windsor. Bildergalerie

Hollywood-Glanz in Windsor

Schon am Morgen säumten bei schönstem Wetter Zehntausende Menschen die Paradestrecke zum Schloss. Darüber hinaus trafen bereits die ersten Prominenten ein. Für Hollywood-Flair sorgten die Schauspieler George Clooney mit Frau Amal, Meghans Kollegen aus der Serie "Suits", Idris Elba, sowie Talk-Legende Oprah Winfrey. Außerdem wurden unter anderem die Sänger Elton John und James Blunt, die Beckhams und die ehemalige Nummer eins im Tennis, Serena Williams, gesichtet.

Empfang mit 600 geladenen Gästen

Zum Gottesdienst in die St George's Chapel auf Schloss Windsor und zum anschließenden Empfang der Queen waren rund 600 Gäste eingeladen. Wer auf der Gästeliste stand, war allerdings zuvor nicht bekannt. Der Kensington Palace teilte nur mit, dass keine Politiker - weder aus Großbritannien, noch dem Ausland - unter den Gästen seien. Ausnahme war John Major, der ehemalige britische Premier hat ein besonders Verhältnis zum Bräutigam - er hatte ihn nach dem Tod von Diana unterstützt. Harry und Meghan hätten nur Menschen eingeladen, zu denen sie eine besondere persönliche Beziehung pflegten, hieß es vorab. Nach der Hochzeit darf sich das Brautpaar nun Herzog und Herzogin von Sussex nennen. Die Queen freue sich, Prinz Harry ein Herzogtum übertragen zu haben, teilte der Buckingham-Palast mit.

Private Hochzeitsparty am Abend

Bild vergrößern
Bei der Fahrt von Windsor Castle zum Hochzeitsfest ist er schon zu sehen: Dianas Ring an der rechten Hand von Meghan.

Im Anschluss an die Kutschfahrt empfing das frisch vermählte Paar die Hochzeitsgäste auf Einladung der Queen im St.-Georgs-Festsaal. Dort wurden Kanapees mit schottischen Langusten, englischem Spargel und Lamm serviert. Popstar Elton John gab dem Brautpaar ein Ständchen. Charles sowie Harry hielten Reden und die Hochzeitstorte wurde angeschnitten. Die Feier am Abend war ein privater Empfang im engsten Familien- und Freundeskreis: Der Vater des Bräutigams, Prinz Charles, lud etwa 200 Gäste nach Frogmore House, einer königlichen Residenz einen Kilometer südlich von Windsor Castle, ein. Die Braut trug bei der Feier ein geschichtsträchtiges Schmuckstück an ihrer rechten Hand: einen bläulich schimmernden Ring, der einst Harrys 1997 verstorbener Mutter Diana gehörte. Harry machte seiner Braut damit offenbar ein ganz besonderes Hochzeitsgeschenk. Prinzessin Diana war bei einem tragischen Autounfall in Paris ums Leben gekommen, damals war Harry zwölf Jahre alt. Das Hochzeitskleid und die Uniform legten Meghan und Harry für die Party am Abend ab: Die Braut feierte in einem weißen, schulterfreien Neckholder-Kleid, Prinz Harry erschien im Smoking.

Mehr als 2.500 Gäste aus dem Volk

Zudem lud das royale Paar mehr als 2.500 Menschen als Zuschauer zu ihrer Hochzeit auf Schloss Windsor ein, damit sie besonders nahe dabei sein konnten. Unter den Gästen waren Mitarbeiter von wohltätigen Organisationen, Schulkinder und Angestellte des Königshauses. Die Bewirtung mussten die Zuschauer allerdings selbst in die Hand nehmen. Das Königshaus hatte dazu aufgefordert, sich ein Picknick mitzunehmen, denn vor Ort gab es lediglich kleine Erfrischungen und Snacks.

Regionales Gemüse und Blumen für die Tafel

Bild vergrößern
Tortentraum in Weiß: Das edle Gebäck enthielt Holunder-Sirup von Gut Sandringham, einem Landsitz der Queen.

Die Wahl der Hochzeitstorte stand schon vorher fest: Das Bio-Gebäck, eine Zitronen-Holunderblüten-Torte mit Buttercreme, wurde von der renommierten Londoner Konditorei Violet Bakery kreiert. Sie war mit echten Blüten verziert und sollte "die leichten Aromen des Frühlings" verströmen, so der Kensington Palast. Bei der Auswahl des Hochzeitsmenüs hatte sich das Brautpaar für klassische Gerichte mit Saisongemüse aus der Region entschieden. Für den Blumenschmuck hatte das Brautpaar die Londoner Floristin Philippa Craddock engagiert. Harry und Meghan hatten sich gewünscht, dass die St George's Chapel und die St George's Hall mit saisonalen Blumen aus der Region geschmückt werden sollte. Für ihre Blumengebinde griff Craddock deshalb zu Wildblumen von Londoner Wiesen, weißen Rosen, Pfingstrosen und Fingerhut. Wer bei der royalen Hochzeit auf den Auslöser drücken durfte, war ebenfalls zuvor bekannt: Der Modefotograf Alexi Lubomirski hielt die schönsten Momente fest, er hatte das Paar bereits zur Verlobung fotografiert.

Spenden statt Hochzeitsgeschenken erbeten

Statt Hochzeitsgeschenken erbat das royale um Spenden für sieben Wohltätigkeitsorganisationen. Die Hilfsvereine engagieren sich in unterschiedlichen Bereichen: unter anderem für Obdachlose, Waisen, HIV-Infizierte oder Frauen in indischen Slums.

Fans feiern Meghan und Harry - die schönsten Bilder

Queen Elizabeth erteilt Erlaubnis zur Eheschließung

Vor der Hochzeit war Meghan am 7. März im Beisein von Prinz Harry sowie Prinz Charles und Camilla in einer der Kapellen im St James's Palace in London getauft worden. Die Taufe sei keine Bedingung für die royale Hochzeit, sondern ihre eigene Entscheidung gewesen, so Meghan im Vorfeld. Harrys künftige Frau wuchs mit protestantischen Eltern auf, ging auf eine katholische Schule - wurde aber nie christlich getauft. Harry musste zuvor die Erlaubnis seiner Großmutter, Königin Elizabeth II., für die Eheschließung einholen. So sieht es das Protokoll des britischen Königshauses für die ersten sechs Platzhalter der Thronfolge vor.

Weitere Informationen

Harry - Der Party-Prinz ist erwachsen

Früher sorgte er als Party-Prinz für Schlagzeilen, doch mittlerweile meistert Prinz Harry souverän seine royale Rolle. Er ist sehr beliebt - vor allem, weil er sich menschlich zeigt. mehr

Meghan Markle - Die Schauspielerin und der Prinz

Meghan Markle war Schauspielerin - bis sie Prinz Harry kennenlernte. Für ihn und die Zugehörigkeit zum Hause Windsor gab die selbstbewusste Feministin ihre bisherige Karriere auf. mehr

Hannover guckt Hochzeit - fast wie in Windsor

Public Viewing, aber bitte mit Stil! Fans des britischen Königshauses haben in Hannover gemeinsam die Übertragung der royalen Hochzeit geschaut. Mit Hut und britischen Spezialitäten. mehr

Link

Harry und Meghan haben Ja gesagt

Prinz Harry und Meghan Markle sind verheiratet. Sie wurden in einer bewegenden Zeremonie in der St. George's Chapel auf Schloss Windsor getraut. Mehr dazu bei tagesschau.de. extern

44:17

Prinz Harry - Der Rebell unter den Royals heiratet

Charmant und schlagfertig gewinnt Harry die Herzen der Menschen und ist nach der Queen der beliebteste Royal. Die Dokumentation gibt exklusive Einblicke in sein Leben und die Liebe zu Meghan Markle. Video (44:17 min)

Dieses Thema im Programm:

19.05.2018 | 21:45 Uhr