Stand: 14.05.2012 14:30 Uhr  | Archiv

60. Thronjubiläum: Parlament ehrt die Queen

Queen Elizabeth hält im Parlament ihre Rede zum 60. Thronjubiläum. © dpa Bildfunk Foto: Dan Kitwood
Die Queen hält zum Thronjubiläum eine der wenigen Reden vor dem Parlament, die aus ihrer eigenen Feder stammen.

Mit einer Feierstunde hat das britische Parlament Queen Elizabeth anlässlich ihres 60. Thronjubiläums geehrt. Zur Zeremonie in der Londoner Westminster Hall waren neben den Abgeordneten des Ober- und Unterhauses auch der amtierende Premier David Cameron sowie die ehemaligen Regierungschefs Tony Blair und Gordon Brown gekommen. Zur Erinnerung an die Regentschaft von Queen Elizabeth II. enthüllten die Parlamentarier ein prächtiges buntes Glasfenster. Die Queen bedankte sich für "dieses wunderbare Geschenk" und brachte ihre Rührung zum Ausdruck. In seiner Laudatio würdigte der Sprecher des Oberhauses, Frances D'Souza, die Queen als Personifizierung von "Kontinuität und Stabilität". Sie habe dafür gesorgt, dass die Monarchie bis heute ein Teil des "nationalen Lebens" in Großbritannien geblieben sei.

Königliche Rede vor dem Ober- und Unterhaus

In ihrer Rede vor den etwa 1.600 Abgeordneten bekräftigte die Königin, dass sie keinesfalls amtsmüde sei: "Mit der Unterstützung meiner Familie verpflichte ich mich weiter dem Dienst an unserem großartigen Land und seinen Menschen." Besonders ihr Ehemann Prinz Philip sei ihr in den vergangenen Jahren ein zuverlässiger Berater und eine konstante Kraftquelle gewesen. Elizabeth erinnerte daran, dass sie in ihrer Amtszeit Gespräche mit zwölf britischen Premierministern geführt und mehr als 3.500 Gesetze unterzeichnet habe. Es sei beruhigend, dass ein "regelmäßiger, würdiger Lebensrhythmus", der sich in ihrer 60-jährigen Regentschaft widerspiegele, gegenüber der Schnelllebigkeit dieser Zeit Bestand habe. Die Queen lobte den Commonwealth, die Armee und das Parlament als "unerschütterliche Eckpfeiler" der Verfassung und der britischen Lebensweise.

Tour durch Großbritannien und den Commonwealth

Zum 60. Thronjubiläum der Queen reist die königliche Familie dieses Jahr um die Welt, um als royale Botschafter in den Commonwealth-Staaten Werbung für die britische Monarchie zu machen. Die 86-Jährige selbst macht sich auch auf den Weg - allerdings in heimischen Gefilden.

Die Queen bedankt sich beim Volk

Zum 60. Thronjubiläum besucht die Queen die Ortschaft King's Lynn in der Grafschaft Norfolk. © dpa Bildfunk Foto: Chris Radburn
Mit Blumen begrüßen die Bürger von King's Lynn die Jubilarin. Im Hyde Park gab's außerdem Salutschüsse.

Anlässlich ihres 60-jährigen Jubiläums hatte sich die Königin am 6. Februar schriftlich bei ihrem Volk bedankt: "Heute, während ich 60 Jahre als eure Königin begehe, schreibe ich euch, um euch für die wundervolle Unterstützung und die Ermutigung zu danken, die ihr mir und Prinz Philip über diese Jahre habt zukommen lassen, und um euch zu sagen, wie tief bewegt wir gewesen sind, als wir so viel Post zum diamantenen Jubiläum bekommen haben ... In diesem besonderen Jahr, in dem ich mich erneut in euren Dienst stelle, hoffe ich, dass wir alle erinnert werden an die Kraft der Gemeinsamkeit und an die Stärke von Familie, Freundschaft und guter Nachbarschaft."

Ein Feiertag mit traurigem Hintergrund

In der Regel verbringt die Queen den 6. Februar im privaten Kreis. Es ist für sie schließlich auch ein trauriger Tag und sie gedenkt ihres verstorbenen Vaters König Georg VI. Anlässlich des besonderen Jubiläums machte sie in diesem Jahr eine Ausnahme und war in der Ortschaft King's Lynn in der Grafschaft Norfolk im Rathaus zu Gast. Anschließend stattete sie den Schülern einer Vorschule einen Besuch ab, die ein kleines Theaterstück vorbereitet hatten. Im Londoner Hyde Park feuerten Kanonen zu Ehren der Queen Salut. Premierminister David Cameron sprach Elizabeth seinen Dank aus: Sie habe Großbritannien über sechs Jahrzehnte hinweg mit "Würde und stiller Autorität" geführt.

Royal Windsor Horse Show im Zeichen des Jubiläums

Auch die jedes Jahr stattfindende "Royal Windsor Horse Show" vor Schloss Windsor vom 9. bis 13. Mai ehrte die Queen zum Thronjubiläum. Ein ganz besonderes Highlight: Am letzten Veranstaltungstag gab es ein großes Konzert unter dem Namen "The World Comes To Windsor", das auch live im britischen Fernsehen übertragen wurde. Top-Act war Sängerin Susan Boyle, bekannt aus der Casting-Chow "Britain's Got Talent".

Jubiläumsfeier mit großer "Schiffsparade"

Die offiziele "Party" zum 60-jährigen Thronjubiläum findet am 3. Juni statt und soll, nach Informationen der Organisatoren, alle bisher da gewesenen royalen Feiern in den Schatten stellen. Die Planung für diesen besonderen Fest-Marathon laufen bereits auf Hochtouren. Der Höhepunkt soll eine Flussfahrt sein, bei der die Königin und ihre Familie die Themse hinabfahren.

Begleitet werden sollen sie dabei von mehr als 1.000 Schiffen aus der ganzen Welt, auf denen Orchester zum Teil eigens für diesen Anlass komponierte Stücke spielen. Zur Parade auf der Themse werden unter anderem historische Boote aus Neuseeland, Kanada, Indien und den anderen Ländern des Commonwealth in London erwartet. Ein schwimmender Turm mit Kirchenglocken soll zudem für ein eindrucksvolles Klangbild des Spektakels sorgen. Der Schiffskonvoi wird etwa elf Kilometer lang werden und rund 40 Themse-Kilometer zurücklegen. Etwa 20.000 Menschen sind auf dem Wasser dabei, um der Queen die Ehre zu erweisen. Prinz Charles, Sohn der Queen, wurde zum Schirmherren der Parade ernannt.

Volksfest mit Public Viewing in London

Doch auch an Land soll kräftig gefeiert werden. An mehreren Orten in London wird das Ereignis auf Großbildleinwände übertragen, an denen sich die "Untertanen" zum Public Viewing treffen können. Feste in Parks laden unter anderem zu einer typisch britischen "Tea-Time" ein oder unterhalten das Publikum mit Tänzen der vergangenen 60 Jahre. Die Kosten des Spektakels - etwa 12 Millionen Euro - sollen durch Sponsorengelder finanziert werden, die in eine eigens für den Anlass gegründete Stiftung fließen. Mehr als eine Million Menschen werden vor Ort erwartet. In Großbritannien wurde der 3. Juni zum offiziellen Feiertag erklärt.

Weltstars geben Open-Air-Konzert

Für ein Ständchen zum Jubiläum findet sich am 4. Juni gleich eine ganze Riege von Weltstars vor dem Buckingham Palace ein: Zu dem Open-Air-Konzert erwartet Mitorganisator Gary Barlow von Take That unter anderem die Musiker-Kollegen Paul McCartney, Elton John, Robbie Williams, Tom Jones, Shirley Bassey, Annie Lennox, Cliff Richard und Pianist Lang Lang. Neben der Queen und ihrer Familie rechnen die Veranstalter mit etwa 10.000 Gästen. Während des Konzerts findet im Garten des Palastes ein großes Picknick statt. Für das leibliche Wohl zeichnen der britische Drei-Sterne-Koch Heston Blumenthal und der Leibkoch der Queen, Mark Flanagan, verantwortlich. Auf die hungrigen Gäste warten eine mit Gurken, Minze und einem Schuss Essig angerichtete Gemüsesuppe. Als Hauptgang gibt es das 1953 zur Krönung der Queen erfundene "Coronation Chicken" - ein kaltes Geflügel-Mayonnaise-Curry, das mit gerösteten Cashewnüssen und Mangochutney verfeinert wird. Zum Nachtisch werden Erdbeeren vom Lieblingslandsitz der Königin in Sandringham gereicht. Außerdem stehen geräucherter Lachs an chinesischem Rauchtee und britischer Käse auf dem Speiseplan.

Die Tickets für das Jubiläumskonzert werden verlost. Barlow und der Musical-Komponist Andrew Lloyd Webber wollen der Queen zum Jubiläum eine eigene Hymne schenken. Musikerkollegen aus allen Commonwealth-Staaten sollen sich an dem Projekt beteiligen. Das Lied soll die musikalischen Wurzeln aller Mitgliedsländer vereinen.

Finale mit Kutschen-Korso und Gottesdienst

Auch der 5. Juni steht für die Briten ganz im Zeichen der Monarchie: Den Schlusspunkt der Feierlichkeiten zum 60. Thronjubiläum der Queen setzen ein Gedenkgottesdienst in St. Paul's Cathedral, zwei Empfänge sowie eine große Parade durch die Londoner Innenstadt, bei der 60 Salutschüsse abgefeuert werden. Im Anschluss an das Essen im Parlament fährt die Queen in einer Kutsche zurück zum Buckingham Palace. Ebenfalls in Kutschen werden sie dabei Prinz Charles und Herzogin Camilla, Prinz Harry sowie Prinz William und Herzogin Catherine begleiten. Soldaten aller Waffengattungen sollen den Wegesrand säumen und für die Royals strammstehen. Auch Kampfjets und Kriegsschiffe auf der Themse werden am großen Finale teilnehmen, erklärte der Hof. Zum Abschluss zeigt sich die königliche Familie noch einmal auf dem Balkon des Palastes, um dem Volk zuzuwinken.

Jubiläums-Gebete veröffentlicht

Wenn das Oberhaupt der anglikanischen Kirche Jubiläum feiert, darf natürlich eine Sammlung von Gebeten für den Festgottesdienst nicht fehlen. Das Büchlein enthält neben Gebeten, die bereits bei Elizabeths Krönungszeremonie gesprochen wurden, auch ein Gebet, das extra für den zentralen Gottesdienst am 5. Juni in St Paul's Cathedral geschrieben wurden. Darin heißt es: "Gott der Zeiten und der Ewigkeit, dessen Sohn als Diener, nicht als Herrscher regiert, wir danken dir und preisen dich, dass du diese Nation, die Königreiche und Territorien mit Elizabeth gesegnet hast, unserer geliebten und ruhmreichen Königin. Schenke ihr in diesem Jubeljahr deine Gaben der Liebe, der Freude und des Friedens, da sie weiter in treuem Gehorsam dir, ihrem Herrn und Gott, und in demütigem Einsatz sowohl ihren Ländern und Völkern als auch denen des Commonwealth dient. Jetzt und alle Tage ihres Lebens durch Christus, unseren Herrn. Amen."

Die Queen lässt Palast erstrahlen

Der Buckingham Palast wird von Bildern illuminiert. © dpa-Bildfunk
Kunst am Bau: Bilder britischer Kinder illuminieren den Buckingham Palast.

Licht aus, Spot an: Bilder der Queen illuminierten bis zum 21. April den Buckingham Palace. Anschließend sind Teile der Lichtshow in 18 weiteren Städten Großbritanniens zu sehen. Der Clou daran: Die Ebenbilder von Elizabeth II. sind aus 200.000 Selbstporträts britischer Kinder zusammengefügt, sodass Betrachter eigentlich in Kindergesichter blicken, anstatt in das der Monarchin. Der Palast selbst hat die optisch beeindruckende Lichtshow gesponsert - auch um Schulkinder für Kunst zu begeistern. "Wir mussten eine Genehmigung der Königin einholen", erzählte Jeremy Newton, der Leiter des Projekts - und nach einer kleinen Sondervorstellung habe sie keinerlei Einwände gehabt.

Silberne Lokomotive für den Royal Train

Damit Queen Elizabeth auch standesgemäß das Besuchsprogramm zum Thronjubiläum absolvieren kann, hat ihr eine britische Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn eine frischlackierte, silberne Lokomotive vor den Royal Train gespannt. Die Königin höchstpersönlich taufte das gute Stück auf den Namen "Diamond Jubilee". Die Jungfernfahrt hat das Stahlross bereits im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten erfolgreich absolviert.

Ein Menü für die Queen

Elizabeth II. bei einem offiziellen Essen im Oktober 2011 © dpa-Bildfunk
Königin Elizabeth II. darf sich anlässlich ihres Thronjubiläums auf eigens kreierte Gerichte freuen.

Ein außergewöhnliches Geschenk plant Schwiegertochter Camilla für das Jubiläum. Die Frau von Prinz Charles initiiert einen Wettbewerb, beim dem Schulen im ganzen Land Gerichte für Elizabeth II. kochen. Wer den königlichen Geschmack am besten trifft, dessen Kreation bekommen die First Lady und Camilla bei einem Mittagessen während der Feierlichkeiten aufgetischt. Wichtig für die Menüwahl: Es muss typisch britisch sein - mit Produkten und traditionellen Zutaten aus der Region. Die vier Gewinner-Schulen können sich auf eine besondere Belohnung freuen: Die Schüler dürfen die Häppchen, die Hofkoch Mark Flanagan aus ihren Ideen zubereitet, bei einem Empfang selbst servieren.

Ein Prosit auf die Königin

Briefmarken mit dem Bild von Königin Elizabeth, den die Royal Mail zu Ehren des Thronjubiläums herausgegeben hat © dpa - Bildfunk
Diesen Satz Briefmarken hat die Royal Mail zu Ehren des Thronjubiläums herausgegeben.

Das Volk kann mit einem ganz besonderen Tropfen auf seine Königin anstoßen: Eine schottische Whisky-Brennerei hat einen 60 Jahre alten Whisky herausgebracht, der vier Tage vor Elizabeths Thronbesteigung destilliert wurde. Nun ist er abgefüllt und kann für den stolzen Preis von rund 9.700 Euro gekauft werden. Geschmacklich soll er an Äpfel der Sorten Cox und Granny Smith erinnern, den besonderen Pfiff geben Ingwer- und Zimtaromen.

Wer es weniger hochprozentig mag, kann sich den Briefmarkensatz kaufen, mit dem die Royal Mail das diamantene Jubiläum ehrt.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Royalty | 25.12.2016 | 19:10 Uhr