Stand: 02.09.2015 16:20 Uhr

Von der Wiege in den Garten: Ole Beeker

"Grün macht glücklich", strahlt Gärtner Ole Beeker aus Uelzen. Ein schöner Beweis dafür, dass man auch nach einem Gartenbaustudium mit Abschluss als Diplom-Ingenieur seine ganz bodenständige Liebe zur Natur bewahren kann. Bereits Oles Großvater hat den Familienbetrieb gegründet. Vater und Mutter lernten sich auf der Bundesgartenschau 1961 kennen. Beide, versteht sich, hatten beruflich mit Pflanzen tun. Und Oles große Liebe Silke ist Landschaftsplanerin. Wie die beiden sich kennengelernt haben? Dreimal dürfen Sie raten: Auf einem Seminar für Gartengestaltung. Der grüne Daumen ist in der Familie Beeker sozusagen genetisch bedingt.

Wer die Gartenschule heute besucht, wird sich kaum sattsehen können: 2.000 verschiedene Gehölze, 1.200 Stauden und 120 Rosensorten. Oles Schwerpunkt liegt auf Wildgehölzen und auf historischen, regionalen Obstsorten. Wer den Uelzer Rambour oder den Celler Dickstiel sucht, wer zum Schutz der Vögel eine Hecke aus heimischen Sträuchern pflanzen möchte, der ist bei ihm genau richtig. Neben traditionellem Gartenhandwerk hält die Baumschule noch manch andere Überraschung für den Gartenfreund bereit. Silke und Ole Beeker geben ihr Wissen nämlich in Seminaren weiter. Motto: Immer auf der Höhe der Zeit bleiben, "dann kann man seinen alten Lieblingsblumen noch gerade in die Augen gucken." Im Wechsel mit Matthias Schuh profitieren nun auch Sie von Oles Gartentipps.